Frage von Elkety, 184

Hallo Habe Rennpferd gekauft und es ist krank . Wie sind meine rechte?

Hallo ihr lieben Habe mir ein Rennpferd gekauft . Alles war in Ordnung, sogar das Gesundheitszeugnis. Das Pferd wurde langsam lahm und wir konsultierten den Arzt . Er fand heraus auf einer Röntgenaufnahme das das Pferd einen alten Schaden am Knochen hat und deswegen nicht richtig laufen kann . Es ist nun 1 Jahr bei uns und ich fühle mich betrogen . Kann ich das Pferd zurück bringen und das Geld wieder bekommen , wegen Betrug ? Habe es untersuchen lassen vor dem Kauf und es wurde mir nichts gesagt.

Antwort
von LyciaKarma, 81

Sehr nett.. ein Jahr hast du das Tier und es ists dir trotzdem nicht wert, zu behalten..

Ich will ja nichts sagen, aber mir sollte doch klar sein, dass ein Rennpferd eine größere Belastung hatte, als es bei einem Freizeitpferd der Fall wäre.

Und daraus kann ich schließen, dass man eine große AKU von einem unabhängigen TA mit allem Pipapo machen lassen sollte, um sowas anschließen zu können.

Also Belastungstest, Beugeprobe, Augen, Herz, Lunge, Schleimhäute, Zähne, Rücken, Beine, und zwar angeguckt und geröngt. Mindestens.

Hast du das gemacht und es war negativ, ist es erst bei dir passiert. Hast du es gemacht und es war positiv, also es wurde etwas gefunden, dann hast du es trotzdem gekauft damit wissentlich den Schaden mitgekauft.

Nein, ich glaube kaum, dass du es zurückgeben kannst. Aber wenns dir das Tier nicht wert ist, kannst du es auch in die Wurst geben.

Antwort
von user8787, 87

Jeder verantwortungsvolle Pferdeliebhaber weiß das Rennpferde IMMER Schäden, verursacht durch den Rennsport, davon tragen.

Du hast ein "ausgemustertes" Pferde gekauft, das Tier hat es verdient in Würde und Ruhe altern zu dürfen.

Das Risiko beim Kauf lag zu 100 % auf deiner Seite. Ich habe das Gefühl dich nerven jetzt die Kosten und die Verantwortung. Ein "Rennpferd" zu besitzen hat nichts mit Ruhm oder cool sein zu tun, sondern man übernimmt Verantwortung für ein Tier das aufgrund seiner Vorgeschichte garantiert gesundheitliche Probleme hat. 

Ich sage es direkt.....spare dir einen Rechtsstreit, du hast keine Chance.

Und bitte...bitte gebe das Tier in verantwortungvolle Hände ab. 

Kommentar von Elkety ,

Habe es gekauft um es auf rennen zu schicken. Und habe es selbst auf dem Rennpferd gesehen. Habe nachträglich eine Röntgenaufnahme bekommen wo der Schaden zu sehen ist vor meinem Kauf. Es war kein ausgemustertes Pferd sondern voll im Rennen.

Danke für die Antwort 

Kommentar von user8787 ,

Nein, wärst du ein "Profi" hättest du das Tier nicht gekauft. 

Keiner investiert blind so viel Geld.....


Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 98

Du hättest beim Kauf das Pferd röntgen lassen müssen. Die sogenannte große Ankaufaufuntersuchung. Dann hätte man Euch vielleicht damals schon seitens des Tierarztes vom Kauf abgeraten, wenn der Schaden da schon sichtbar gewesen wäre. Dass der Schaden schon damals bestanden hat, muss erst mal bewiesen werden.

Rückgaberecht hast Du zum Beispiel bei einem privaten Kauf kaum. Bei einem Händler sieht das schon etwas anders aus.

Bei einem "gebrauchten Pferd" also einem bereits gerittenen oder eine Stute, die bereits gefohlt hat, ist die Gewährleistungspflicht in der Regel ein Jahr. Ein Verkäufer haftet nicht automatisch für jeden Mangel, der sich während der Gewährleistungszeit zeigt. Vielmehr muss der Mangel bereits im Zeitpunkt des Kaufes vorgelegen haben. Ob das Pferd überhaupt mangelhaft ist, muss von Fall zu Fall geprüft werden und bedarf in der Regel eines Sachverständigengutachtens. Grundsätzlich muss der Käufer die Mangelhaftigkeit beweisen. Eine Ausnahme gilt für den Fall, dass der Käufer ein Verbraucher ist und sich der Mangel innerhalb von sechs Monaten nach dem Kauf des Pferdes zeigt. Dann muss der Verkäufer grundsätzlich beweisen, dass die Beeinträchtigungen bei Gefahrübergang noch nicht vorlagen. Du sprichst aber schon von einem Jahr und da wird es schwierig werden, wenn es keine guten Verträge gegeben hat auf die man sich berufen kann,

Antwort
von VanyVeggie, 78

Hätte das jemand gefragt nur statt Pferd Hund oder Meerschweinchen dann wäre Polen offen. Aber mit einem Pferd kann man das ja machen. 

Ich glaube der einzige der sich hier betrogen fühlen darf ist dein Pferd. Die ganze Zeit hat es dir das gegeben was du wolltest und dann hat es was, was dich in deinem Egoismus einschränkt und schon hat man keine Lust mehr auf´s Tier und es ist wertlos. Solche Menschen sollten kein Tier halten....

Nur um die Frage zu beantworten: Nö kannste nicht. Ein AKU wurde gemacht und da war alles in Ordnung. Eine alte Verletzung kann auch paar Monate her sein. Vielleicht ist es ja schon bei dir passiert. Du kannst also nicht nachweisen, dass diese Verletzung vor dem Kauf vorhanden war. Und selbst wenn, dann wäre das jetzt schwierig. 

Kommentar von beglo1705 ,

Also ich weiß nicht recht Vany, ein Gesundheitszeugnis hat für mich nichts mit der großen AKU zu tun um ehrlich zu sein.

Ich denke, hier wurde (auf´s Geld schielend) darauf verzichtet so wie sich das liest.

Kommentar von Elkety ,

Also auf Geld wurde nicht verzichtet. AKU wurde auch gemacht. Das Pferd hat im 5 stelligen Betrag gekostet. Kann nachweisen durch alte Röntgenbilder das es ein altes leiden ist. 

Kommentar von beglo1705 ,

Trotzdem, 1 Jahr ist viel zu lange. Wie willst du beweisen, dass das Tier sich nicht  bei dir die Verletzung zugezogen hat? Und warum gab´s von deiner Seite keinen Einspruch, wenn das auf den alten Röntgenbildern ersichtlich ist? Dann habt ihr geschlafen und der TA, der die AKU gemacht hat auch gleich dazu.

Kommentar von Elkety ,

Habe die Röntgenbilder erst später bekommen , nachdem das Pferd die Probleme hatte. Durch jemanden der es mir brachte , wo zu erkennen ist das es dieses leiden schon länger hatte. Deswegen fühle ich mich betrogen vom Verkäufer. Er hat wissentlich mir Informationen verschwiegen .

Kommentar von VanyVeggie ,

Du kannst hier rechtlich trotzdem nix machen.

Antwort
von Viowow, 91

na, da sieht man mal wieder was ein pferdeleben wert ist..."kann ich es zurückbringen?" -.-

war das pferd beschwerdefrei, als du es gekauft hast?
hast du die AKU von einem unabhängigen TA machen lassen?
rontgen gehört nicht zur normalen kleinen AKU, das muss man(zumindest bei uns) extra in auftrag geben.

nach einem jahr würde ich sagen, das es eher schlecht aussieht. der schaden kann ja auch vor einem jahr direkt bei dir passiert sein, ohne das du es gemerkt hast...

Antwort
von sukueh, 46

Um was für eine Art "Gesundheitszeugnis" hat es sich denn gehandelt ? Eines, das dir der Verkäufer des Pferdes quasi mitgegeben hat oder war es eine AKU durch einen von dir beauftragten Tierarzt deines Vertrauens ?

An deiner Stelle würde ich mir auf jeden Fall eine gewisse Mitschuld an der "langsamen Lahmheit" des Pferdes geben, denn es war ja offensichtlich vor einem Jahr beim Kauf nicht lahm.

Möglicherweise hast du das Pferd mit dieser alten Verletzung falsch gehalten/geritten, sodass ihm diese alte Verletzung JETZT (der Kauf erfolgte ja bereits vor einem Jahr) Probleme bereitet.

Antwort
von RubberDuck1972, 18

Geh zu einem Fachanwalt. - Der wird sich die Hände reiben, wegen des vermutlich hohen Streitwertes. Aber ohne Anwalt kommst du nicht weiter.

Antwort
von Larissa31, 76

Das ist entweder wie du sagst Betrug. Oder fällt unter die Sparte "Gutgläubiger Erwerb".
Denke jedoch das erstere. Und ja das kannst du auf jeden Fall anfechten.
Ob sich das lohnt ist eine andere Frage.

Kommentar von beglo1705 ,

Absoluter Nonsense, was du da schreibst. Das Pferd ist nun 1 Jahr in ihrem Besitz und jetzt soll der Vorbesitzer verantwortlich gemacht werden?  Das auch noch ohne AKU?

Sie ist selbst schuld und hätte eine anständige und vor allem fachliche AKU machen lassen sollen mit Röntgenbilder, Blutbild und alles was dazu gehört, wenn man schon ein Pferd kaufen muss, das beim Rennsport (nicht irgendwie Freizeit) ausgemustert wurde.

Betrug ist das keiner, sondern nennt sich sparen am falschen Ende und das Tier ist wie immer der Leidtragende.

Kommentar von Larissa31 ,

ohje. tut mir leid. 
muss ich wohl zugeben, dass es so schon mehr Sinn ergibt. 
Danke für deine Korrektur 

Kommentar von beglo1705 ,

Es sei dir verziehen ;-)

Antwort
von FragaAntworta, 72

Wie immer liegt es nun an Dir, das zu beweisen. Denn nach Deinen Worten war alles in Ordnung, auch das Zeugnis, und anscheinend lief das Pferd auch gut vor dem Kauf?

Kommentar von beglo1705 ,

Ohne Ankaufsuntersuchung keine Chance. Was hätte sie denn in der Hand? Ein Gesundheitszeugnis? Darüber lacht das Gericht wenn dann nur herzhaft.

Antwort
von Nachteule15115, 74

,,Kann ich das Pferd zurück bringen und das Geld wieder bekommen" - es handelt sich hier um ein Lebewesen und nicht um ein Kleidungsstück oder sonstwas!  

Antwort
von Michel2015, 3

Das ist ales sehr oberflächlich. Wenn es untersucht wurde, dann frage ich mich was wurde untersucht. Denn der TA ist ebenso in Haftung! ich erkenne keinen Betrug.

Antwort
von whabifan, 58

Ich kenne mich mit Pferderecht nicht aus. Allerdings denke ich dass es schwierig werden wird den eventuellen Betrug nachzuweisen.Es gibt aber Anwälte die auf Pferderecht spezialisiert sind. Ich denke auch dass sich in dem Bereich ein Haufen Rechtssprechung finden lässt. Das scheint mir ein relativ klassischer Fall zu sein. 

Kommentar von Kimmay ,

Wieso sollte das denn Betrug sein?
Wenn man ein Pferd kauft, lässt man eine große AKU machen, gerade bei Leistungssportpferden (was hier ja der Fall ist)! Dann wäre es sicher rausgekommen. Aber 1 Jahr nach dem Kauf? Es kann ja auch sein, dass es damals nicht so schlimm war und die ehemaligen Besitzer davon nichts wussten. 

Kommentar von whabifan ,

Deshalb habe ich ja einen eventuellen Betrug gesagt. Aus den paar Infos kann ich hier nuneinmal nicht schliessen ob es möglich ist dass eventuell ein Betrug vorliegt. Finde es lustig dass du mich hier anmachst und dann selber mit Wörtern wie "kann" und "nicht so schlimm" argumentierst...grosses Kino...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten