Frage von BonzA, 31

Hallo,gibt es Probleme wenn ich 4 Tage arbeiten würde auf 450 EURO Basis und mich der selbe Arbeitgeber im selben Monat übernehmen würde, nach diesen Tagen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von n3kn2dhr, 10

Die 450€ im Monat sind eine steuer- und versicherungsrechtliche Thematik. Bis zu diesem Verdienst bist Du nicht Sozialversicherungspflichtig und der Arbeitgeber kann den Verdienst pauschal versteuern.

Wenn er Dich in ein festes Arbeitsverhältnis übernimmt, bedeutet das erstmal gar nichts. Denn auch in einem festen Arbeitsverhältnis kannst Du auch z.B. 450€ pro Monat verdienen.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Wenn jedoch der Arbeitgeber dich (sagen wir in der Mitte des Monats) fest übernimmt, und Du ab dann mehr verdienst. Dann kann es sein, dass Du bereits in diesem Monat mehr als 450€ verdienst. Dann bist Du sozialversicherungspflichtig und dann kann auch nicht mehr pauschal versteuert werden.

Das eine hat aber mit dem anderen nicht direkt zutun.

Kommentar von BonzA ,

Dessen bin ich mir bewusst, meine Frage steuert eher in die Richtung. Ich darf im Monat 450 Euro extra verdienen, bei einen anderen Arbeitgeber kein Problem aber bei dem selben ( der mich in der Mitte des Monats übernimmt) ob dies nun geht.

Das Geld was von Mitte des Monats bis Ende des Monats verdienen würde ist Steuerpflichtig , dass ist klar aber darf man dann wie gesagt beim gleichem Arbeitgeber vor der Festeinstellung auf 450 Euro Basis arbeiten gehen.

Laut Minijobzentrale darf man beim selben Arbeitgeber in Vollzeit den (ganzen Monat) auch 450 Euro Basis arbeiten wenn es eine andere Tätigkeit ist Putzfrau und Sekrätarin zum Beispiel.Da ich ABER erst zum Mitte des Monats übernommen werde, darf, kann, ich vorher dort auch arbeiten, die selbe Berufstätigkeit.

Kommentar von n3kn2dhr ,

Wenn zwei (verschiedene) Arbeitgeber im Spiel sind, dann brauchst Du zwei Steuerkarten (Steuerkarten gibt es heute nicht mehr). Der erste Arbeitgeber versteuert dann entweder pauschal (bis max. 450€) oder nach der perönlichen Steuerklasse, die er von der ersten Steuerkarte holen kann (heute wird die Steuerklasse aus Elstam statt von der Steuerkarte geholt). Der zweite Arbeitgeber kann entweder pauschal (bis max. 450€) versteuern oder nach Steuerklasse 6, die er von der zweiten Steuerkarte bekommt.

Steuerkarten gibt es heute nicht mehr. Aber einer versteuert nach der persönlichen Steuerklasse und der andere nach Steuerklasse 6. Die persönliche Steuerklasse hängt vom Familienstand ab (ledig, verheiratet, mit/ohne Kinder).

Da jetzt nur ein Arbeitgeber im Spiel ist, rechnet dieser entweder pauschal (bis max. 450€) oder nach der persönlichen Steuerklasse ab. Es gibt also nur die erste Steuerkarte, wenn man so will. Niemand rechnet nach Steuerklasse 6 ab, was gut ist, da dieser Tarif der teuerste ist.

Also in Deinem Fall: entweder verdienst Du insgesamt micht mehr als 450€. Dann kann der Arbeitgeber aussuchen, ob er pauschal versteuert oder nach Steuerklasse. Wenn Du in dem Monat mindestens 451€ verdienst, dann hat der Arbeitgeber keine andere Wahl, als per Steuerklasse abzurechnen. Dazu braucht er dann Deine Steuerklasse, die er sich ganz automatisch aus Elstam holt.

Antwort
von Strolchi2014, 26

Was soll es denn für Probleme geben, wenn man dich in eine Vollzeitbeschäftigung übernimmt ?

Kommentar von BonzA ,

Der Platz war leider etwas zu wenig zum Schreiben etwas unglücklich formuliert.Wenn ich vorher auf 450 Euro Basis arbeiten gehe und mich mich der selbe Arbeitgeber im gleichen Monat übernimmt in Vollzeit.

Zum Beispiel Stichtag 15. des Monats

Gibt es da nicht eventuell Steuerrechtliche Hintergründe oder Dinge die dagegen sprechen.

Antwort
von MaxMW997, 6

Ja es gibts dann Probleme

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten