Frage von silberfuchs416, 78

Hallo,gegen was war man zu DDR-Zeiten in der Gebäudeversicherung versichert und wo kann man das nachlesen?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 59

Elementarschäden (Überschwemmung, Erdbeben usw.) waren eingeschlossen.

Als die Verträge von der Allianz übernommen wurde, wurden diese bei der "Neugestaltung" der Verträge gestrichen.

Kommentar von schleudermaxe ,

... da habe ich aber ganz andere Erlebnisse. Die Kunden, die umgestellt haben auf die westlichen Spieleregeln wurde aus der Elementar herausgeschubst und haben somit selber Schuld für diese Verschlechterung.

Oder übersehe ich etwas?

Kommentar von DerHans ,

Wer den Vertrag so belassen hatte, war auch beim Oder-Hochwasser abgesichert.

Von sich aus hat die Allianz diese Verträge NICHT gekündigt. Natürlich stimmten dann die Versicherungssummen auch nicht.

Antwort
von Wyatt, 40

Altverträge von der Staatlichen Versicherung der DDR, der einzigen Versicherung des Landes, wurden 1 : 1 von der Allianz AG übernommen. Versichert waren Sachschäden in und am Gebäude, die durch plötzliche  äußere Einwirkungen entstanden, und zwar durch Unwetter bedingte  Sturmschäden, Hochwasser, Erdbeben, Frostschäden, Wasserschäden, Rowdytum(Vandalismus) u.ä.. Diese Policen waren umfänglicher als in der alten BRD üblich. Und deutlich günstiger.

Daher versuchten ab 1990 Versicherungsvertreter aller BRD-Versicherungen  (manche nannten sich selbst auch gerne Berater) den DDR-Bürger neue "tolle" Policen anzudrehen, die letztendlich immer weniger Schutz zu teureren Beiträgen bedeuteten. Bei Altverträgen wurden jedoch nur die Beiträge moderat erhöht, der Versicherungsumfang konnte ohne Zustimmung der Versicherten nicht geändert werden, dieser war vertraglich fixiert.

Rechtsgrundlage für die Überführung der alten DDR-Policen bildete der Einigungsvertrag zwischen der DDR und der BRD, ausgehandelt von den Hauptakteuren Dr. Wolfgang Krause für die DDR und Dr. Wolfgang Schäuble für die BRD. Einzelheiten kann man in diesem Vertrag nachlesen.

Antwort
von therater, 49

Hi, wahrscheinlich fällt es dir schwer, hier eine Police oder ähnliches zu finden. Deshalb kann ich dir nur sagen wie es in Bayern ist. Hier war vor der wende (leider auch danach) ein Großteil bei der bayerischen Landesbrand versichert. Damals würde nur die Gefahr des Feuers abgedeckt, was bei heutigen Gefahren bei weitem nicht mehr ausreicht. Hier mein Tipp: Erkundige dich welche Versicherung damals in der DDR sehr aktiv war und kontaktiere diese oder finde heraus unter welchem Namen diese steht. Dann auf jeden Falk aktualisieren und verschiedene Anbieter mit der richtigen Leistung vergleichen. Vg therater

Kommentar von DerHans ,

Die staatliche Gebäudeversicherung wurde von der Allianz "pauschal" übernommen. Natürlich schwärmten dann die Vertreter aus, um die Verträge zu optimieren. Da war vom Oder-Hochwasser noch keine Rede. 

Darum hat sich auch erst einmal keiner was gedacht, dass Elementarschäden weggefallen sind.

Kommentar von Claud18 ,

".....welche Versicherung damals in der DDR sehr aktiv war...."

Es gab nur eine Versicherung, das war die Staatliche Versicherung. Sie wurde nach der Wende von der Allianz übernommen samt sämtlichen Verträgen. Deshalb gibt es hier auch noch die alten Hausrat-/Haftpflicht-Versicherungen, nur sind diese inzwischen sehr viel teurer geworden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten