Frage von Masa14, 59

Hallo.Es hat sich heute heraus gestellt,dass kinderärztin impfungen "vergessen"hat und uns einen sehr späten termin für die u7 gegeben hat.wie kann ich vorgehe?

Wir waren heute bei einer anderen kinderärztin da unsere sehr spät öffnete. Dabei hat die neue kiÄ herausgefunden das 4 impfungen fehlen wie für Windpocken ect. Abgesehen davon,hat sie sich gewundert,wieso ich erst so spät einen u7 termin bekommen habe? Darauf hin habe ich ihr genau das gesagt,was uns unsere kinderärztin gesagt hat,und zwar,dass sie diese u7 nicht vor dem 2 Lebensjahr durchführen. Was ja völliger Blödsinn ist.mein Sohn wurde am Samstag den2.7.16 2 jahre das heißt er hätte die u7 schon hinter sich haben müssen. Die Ärztin heute meinte auch,ich hätte Glück das die Polizei noch nicht vor meiner Tür stand. Ich bin aus allen Wolken gefallen,da ich unsere kiÄ immer total nett fand. Wie kann ich dagegen vorgehen.ich will das nicht auf mich sitzem lassen. Geht ja schließlich um die Gesundheit meines kindes.und wer weiß bei wie vielen es noch der fall ist?!?!??! Ich bitte um richtige Tipps oder ähnliche Erfahrungen. Das wäre lieb.

Wünsche noch einen "schönen sommer" :) :) :)

Antwort
von DODOsBACK, 17

U-Untersuchungen sind KEINE Pflicht! Natürlich ist es sinnvoll, sie durchführen zu lassen, aber da kommt es auf ein paar Tage hin oder her nun wirklich nicht an.

Sollte irgendwer Zweifel an der "richtigen Versorgung" des Kindes haben, ist ein Nachweis natürlich sinnvoll. Aber wenn du ohnehin regelmäßig zum Arzt gehst, kannst du ziemlich sicher sein, dass ihm "Unregelmäßigkeiten" auch ohne spezielle Vorsorgeuntersuchungen auffallen.

Selbst wenn das Jugendamt auf einer Untersuchung besteht, wird man dir nicht am Tag nach dem zweiten Geburtstag deines Sohnes die Polizei auf den Hals hetzen. Man wird dir bestenfalls eine freundliche "Erinnerung" schicken und dich bitten, die Untersuchung zeitnah durchführen zu lassen...

Ob wirklich jede Impfung sinnvoll und notwendig ist, darüber streiten sich die Gelehrten. Gerade in Bezug auf Windpocken solltest du das hier mal lesen:

http://www.t-online.de/eltern/gesundheit/id_54228922/stiftung-warentest-raet-von...

Bevor du also gegen Doktor1 vor Gericht ziehst, solltest du noch einmal mit ihr sprechen und dir ihre Argumente anhören. Und dir vielleicht noch eine dritte Meinung einholen, z.B. bei einer "neutralen" Beratungsstelle, die weder Impfungen noch Ideologien verkaufen will.

Denn auch Doktor2 scheint mir ziemlich manipulativ vorzugehen (Polizei usw.)...

Glaub mir, dein Kind wird durch die bisherige Behandlung keine Schäden davotragen, und auch du kommst nicht als "Rabenmutter" auf irgendwelche schewarzen Listen!

Kommentar von zelana70 ,

Die Untersuchung IST Pflicht. Ich wurde vom Gesundheitsamt vor ca. 1 Jahr angerufen, weil die keine Information bekommen haben, dass ich bei den U-Untersuchungen war. Im Endeffekt die Schuld der Ärztin. Alle Untersuchungen wurden durchgeführt, Sie hatte aber vergessen es ins System einzutragen

Kommentar von DODOsBACK ,

Das ist anscheinend je nach Bundesland verschieden - aber du hast Recht, in den meisten besteht tatsächlich eine Meldepflicht...

Kommentar von Masa14 ,

Dankeschön für die lieben Tipps. Ich mach mich mal schlau.

Ja Richtig. Das mit dem impfen ist für mich auch immer so eine sache. Eigentlich möchte ich das nicht,aber dann ist wiederum die sache,dass er nicht in kita kann?! Oder liege ich falsch. Bzw. Spätestens bei der Einschulung sollten Impfungen gemacht sein?! 

Ich fand es nur für mich wichtig,dass er nicht die 6fach Impfungen mit einmal bekommt,und dennoch hat er sie 2 mal bekommen,trotz meines deutlichen NEINS. Man weiß manchmal wirklich nicht was nun richtig oder falsch ist.

Aber mit der Kinderärztin setze ich mich nochmal auseinander. Ich denk auch das sie dafür ne Erklärung hat oder einen Grund. Vielleicht ist auch nur ein Fehler unterlaufen. Ich war halt nur geschockt heute früh bei der neuen Ärztin. Ich dachte nämlich immer,es sei alles so weit in Ordnung im Untersuchungsheft und im Impfpass 

Kommentar von DODOsBACK ,

Soweit ich weiß, gibt es wegen fehlender Windpockenimpfung keine KiTa-Verbote. Über die habe ich nur im Zusammenhang mit Masern gehört, die heftige "Begleiterkrankungen" (z.B. Lungen- oder Hirnhautentzündung) auslösen können.

Wie gesagt, geh am besten mal zu einer "neutralen" Beratung (z.B. Pro Familia). Die können dir sicher viele Fragen beantworten und dir v.a. unnötige Ängste nehmen!

Antwort
von LeCux, 24

Nun, die Termine machst Du ja - und er hätte ja so oder so stattgefunden. Angedacht ist sie für 1+9m bis 2 Jahren, d.h. ihr seid nun 2 Tage "aus dem Rahmen".

Von daher kann ich da noch nichts gravierendes erkennen, denn auf eine Woche mehr oder weniger kommt es nicht an - Hauptsache es wird gemacht.

Das das Schreckgespenst "Polizei" steht vor der Tür hochbeschworen wird finde ich unprofessionell. Denn zum einen bekommst Du wenn die "Erinnerung" und nicht gleich Besuch. Und bei wenigen Tagen schonmal gar nicht. Bei solchen Äußerungen bin ich generell vorsichtig, das kann auch "Werbung" um neue Patienten sein.

Also hast Du Dir und deiner Kinderärztin nicht wirklich was vorzuwerfen.

Bei den Impfungen streiten sich eh die Geister ob und wie - und das meiste kann man nachholen und ich persönlich würde das auch so handhaben die zu strecken und nicht die All-In-One Impfungen zu verwenden.

Schau mal in den Impfpass und Kalender, was denn wirklich los ist:

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Aktuelles/Impfkale...

Antwort
von wurzlsepp668, 23

ist durch die fehlenden Impfungen ein Schaden entstanden?

die neue Kinderärztin wollte sich mit dem Hinweis auf die Polizei nur wichtig machen ....

da die fehlende U nachgeholt werden kann ....

Antwort
von TSturm, 21

Du sollst laut Aussage der Kinderärztin Glück gehabt haben das die Polizei nicht vor deiner Tür stand?

In welchem Land lebst Du? In Deutschland steht ganz sicher nicht die Polizei vor der Tür weil eine Vorsorge-Untersuchung die freiwillig ist nicht durchgeführt wurde. Von fehlenden Impfungen ganz zu schweigen.

Kommentar von Masa14 ,

Erstmal danke für eure antworten.

Also ist das mit der Polizei Warnung völlig übertrieben? Weil wie gesagt, ich fand doe Kinderärztin ja sonst immer total nett und fürsorglich. Und davor wurde auch jede U pünktlich und zeitnah erledigt. Deshalb war ich heute sehr verwundert und die Ärztin heute hat mich echt damit aus der Bahn geworfen.

Aber dennoch steht im Untersuchungs heft ,dass die u7 bis 24 Monate erledigt sein sollte. Ein kleinen Spielraum hat man ja immer.aber dieser wurde ja gar nicht bedacht. Sondern es hieß einfach das bei denen die u7 nie vor dem 2ten Geburtstag gemacht werden. Das ist ja so verwirrend für mich.

Aber ich bin zumindest schonmal beruhigt was das Thema Polizei angeht. Sowad kann ich gar nicht gebrauchen.

Kommentar von LeCux ,

Vielleicht ist das auch einfach Erfahrung der Ärztin, dass sie das zum zweiten Geburtstag macht - kannst ja nachfragen warum sie das so macht, wenn es im U-Heft anders steht.

Wichtig ist, du fühlst Dich gut aufgehoben - und das würde ich mich bei der anderen nicht, wenn solche Panik geschoben wird.

Das können Ärzte teilweise gut - auch bei Kindern, das fängt schon mit den IGEL Leistungen in der Schwangerschaft an. Wir meinten, selbst wenn was rauskommt wäre es egal und dann meinte sie nur, ok dann ist es das Beste man lässt es weg. Nur die "Extrabilder" haben wir genommen, einfach weil sie niedlich waren :)

Kommentar von TSturm ,

Selbst wenn Du gar keine Vorsorgeuntersuchungen mit deinem Kind wahrnimmst oder Dein Kind überhaupt nicht impfen lässt kann Dir weder die Ärztin, noch die Polizei etwas anhaben.

Das mag anders aussehen wenn Du beim Jugendamt bekannt bist und die noch zusätzlich aus Kindeswohlgründen ein Auge drauf haben.

Den Zeitpunkt bei diesen Vorsorgeuntersuchungen händelt jeder Kinderarzt auf seine Art. Es gibt viele die diese erst am Ende des vorgegeben Rahmens durchführen. Da brauchst Du dir keine Sorgen machen, die weiss sicher was sie macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten