Frage von AndreaAnnaMaria, 122

Hallo,ein Bruder ist verstorben, er hinterlässt einen behinderten Sohn, der jetzt Vollwaise ist und bei seiner Oma lebt.Das Haus gehört dem behindertem Neffen.?

Hallo,mein Bruder ist verstorben, er hinterlässt einen behinderten Sohn, der jetzt Vollwaise ist und bei seiner Oma lebt.Das Haus gehört dem behindertem Neffen. Muss ich als Tante damit rechnen,dass ich für Pflegekosten des Neffen aufkommen muss ?

Antwort
von wfwbinder, 52

Der Sohn ist Alleinerbe § 1924 BGB.

Es wird wegen der Behinderung ein Vermögenspfleger bestellt.

Das kann auch die Oma sein. Kommt darauf an, wie alt sie ist und wie fit.

Wenn die Oma nicht mehr für ihn sorgt (er bekommt ja jetzt erstmal Waisenrente), wird der Staat die Vormundschaft für ihn übernehmen und einen professionellen Pfleger bestellen.

Kommentar von AndreaAnnaMaria ,

Die Oma ist schon 84 Jahre alt und hat Wohnrecht in dem Haus. Der Junge ist 19 Jahre alt und sitzt im Rollstuhl.Mein ältester Bruder ist davon überzeugt, dass wir für die Heimunterbringung etc. aufkommen müssen, falls die Oma stirbt und das Geld von dem Hausverkauf aufgebraucht ist. 

Kommentar von wfwbinder ,

Nein, Neffe ist vom Verwandtschaftsgrad zu weit weg.

4. Nicht Unterhaltspflichtige

Nicht unterhaltspflichtig im Sinne der Sozialhilfe sind die folgenden Verwandten:

Geschwister untereinander.

Enkel für ihre Großeltern,  Großeltern für ihre Enkel. Verschwägerte untereinander. Schwiegertöchter/söhne für Schwiegereltern,  Schwiegereltern für ihre Schwiegertöchter/söhne. Eltern von Schwangeren und Müttern mit einem Kind unter 6 Jahren.
Antwort
von SaVer79, 64

Als Tante bist du nicht unterhaltspflichtig

Antwort
von robi187, 65

nein, aber das haus wird wohl von sozialamt beanstrucht?

es ist wenn kein gutes behinderten testament vorhanden ist nötig dass der betreuer einen juristen in anspuch nimmt am besten von einem betreuungsverein. denn die haben fachkenntise. erbrecht und sozialrecht

Kommentar von SaVer79 ,

Also im Erbrecht muss hier eigentlich keiner große Kenntnisse haben. Wenn es kein Testament gibt, ist der Sohn Alleinerbe!

Kommentar von robi187 ,

das bezog sich auf die juristen mit dem schwerpunkt.

wer wird für die oma sorgen im falle eines falles? wenn das haus weg ist?

Kommentar von SaVer79 ,

Ach so, ich vergaß: die Oma kann natürlich dann ihren Pflichtteil geltend machen

Kommentar von robi187 ,

denke ich nicht sonder wenn das sozialamt auf das erbe des behinderten in anspruch nimmt, kann es sein dass die oma auch unterhalt braucht............................ aber ich möchte keine angst machen sondern hinweisen das ihr beim betreuungsverein info holt.

Kommentar von wfwbinder ,
     Ach so, ich vergaß: die Oma kann natürlich dann ihren Pflichtteil geltend machen

Die Oma hat keinen Pflichtteil gegenüber einem Kind.

Nur gegenüber einer Ehefrau wäre die Oma auch gesetzlicher Erbe (§ 1931 BGB).

Kommentar von SaVer79 ,

Die Oma hat keinen Anspruch auf das Haus, denn es gehört ihr nicht! Und sie ist ja auch nicht Miterbin geworden (immer mal vorausgesetzt, es gibt kein abweichendes Testament).

Alles andere sind keine erbrechtlichen Fragen!

Kommentar von robi187 ,

ok, ich habe das gesagt an was ich dachte ( ich bin § betreuer)

Kommentar von SaVer79 ,

Das mit dem Pflichtteil ist natürlich richtig! Mein Fehler!

Kommentar von robi187 ,

was rechtes ist, kann ich nicht sagen möchte ich auch nicht.

aber ich kann aus sicht eines §betreuer sagen was ich für ein fokus setzen möchte.

das da begriffe wie pfichtel fällt oder wo man gute beratung bekommen könnte ist was anderes:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten