Frage von Revenge56789, 60

Hallo,also mein Sohn wird morgen 21.und wohnt seit Mai in der eigenen Wohnung.Er kommt jetzt ins 2.Ausbildungsjahr und hat nur sein Ausbi.Geld und Kinderg.?

Woher kann er noch Finanziell Unterstützung bekommen?BAB gibts nicht da Vater zuviel verdient,Wohngeld gibts auch nicht!!!!!!!!!

Antwort
von timo1211, 42

Kann der Vater wenn er soviel verdient dem Sohn nicht unter die Arme greifen ? Deswegen gibt es ja das BAB nicht, wenn die Eltern viel verdienen, da man davon ausgehen kann das sie ihren Sohn unterstützen können.

Ansonsten hilft wohl wirklich nur noch ein Nebenjob

Kommentar von Revenge56789 ,

Hallo,danke für die Antwort aber den Vater kannst du vergessen!!!!!! Es muss doch noch andere Möglichkeiten gebe?

Antwort
von zonkie, 16

Gibt es einen wichtigen Grund warum er eine eigene Wohnung braucht?
Wenn es nur der Luxus ist eine eigene Wohnung zu haben wäre es schon etwas übertrieben nach Unterstützungen zu fragen vorallem wenn der Vater gut verdient.

Kommentar von Revenge56789 ,

Nein der Luxus ist es nicht.Er ist 21 und möchte halt auf eigenen Beinen stehen.

Kommentar von zonkie ,

Den Wunsch kann ich nachvollziehen, aber wenn er bei dir oder dem Vater wohnen kann muss er eben dort noch 1-2 Jahre wohnen oder sich eine WG suchen bis er Ausgelernt hat und dann sicher genug verdient für die eigene Wohnung.

Ich finde es ehrlich gesagt nicht richtig auf öffentliche Hilfen zurückgreifen zu wollen nur weil jemand selbstständig sein möchte. (Was er grade druch diese Hilfen wieder nicht wäre)

Diese Hilfen sollten Menschen gezahlt werden die sonst keine Chacne haben und nicht denen die einfach nur ausziehen möchten.

Ich weiss nicht wie es bei euch läuft aber eventuell kann dein Sohn mal im Einzelgespräch mit dem Vater was erreichen. Wenn ihr beide verstritten seid sagt er eventuell aus Prinzip nein weil du mit im Spiel bist.

Kommentar von RWenske ,

Steht er denn auf eigenen Beinen wenn er finanziell nicht alleine klar kommt? Leider wird er wohl oder übel zurückziehen müssen falls der Vater nicht zahlt (da der AusbOrt in der Nähe eines Elternteils ist) und dein Sohn nicht noch nebenbei arbeiten gehen will.

Antwort
von RWenske, 23

Über die Finanzierung hätte man sich vorher auch Gedanken machen sollen, es sei den der Ausbildungsort ist weiter weg vom Wohnort der Eltern.

Ihr seid für euren Sohn unterhaltspflichtig, finanzielle Unterstützung müsst ihr leisten, es sei denn ihr seid finanziell nicht in der Lage dazu. Falls er eine schulische Ausbildung macht kann er auch BAFÖG beantragen.

In der Regel geht also nur BAB/Bafög falls ihr zu wenig verdient, oder ihr müsst ihn finanziell unterstützen. Das Kindergeld steht ihm so oder so zu.

Falls sich der Vater quer stellt bei Unterhaltszahlung, dann hilft halt nur der rechtliche Weg.

Nebenjob ist auch eine Option, am besten 400 Euro.

Antwort
von frodobeutlin100, 31

na dann sollte das Geld ausreichend sein ... evtl. Kosten reduzieren? sparsam wirtschaften?

oder die Eltern schießen noch zu ...


Antwort
von rodney2016, 9

So etwas rechnet man durch, bevor man auszieht!

Wenn sein Azubigehalt nicht ausreicht, muss er nebenbei noch jobben gehen. Das machen viele. Warum sollten andere / die Gesellschaft ihn einen eigenen Haushalt finanzieren?

Antwort
von m01051958, 21

Der Vater und die Mutter ist zum Unterhalt verpflichtet !! 

Er muss in dem Fall min 1020€ haben .. die Differenz , Gehalt , Kindergeld muss daher der Vater und die Mutter prozentual nach deren Einkommen , zuschießen !! 

Was soll das Geschrei nach Zuschüssen wenn Vater genug verdient ?

Kommentar von rodney2016 ,

Ja aber nicht zur Finanzierung eines eigenen Haushaltes. Es reicht vollkommen, wenn die Eltern dem Kind Wohnraum im Elternhaus zur Verfügung stellen.

Kommentar von m01051958 ,

eben nicht..Denn zuhaus wohnen kostet auch Geld..sieht logisch keiner der KopfunterGeneration, ist aber so.

Es steht jedem frei zu wohnen wo er will und es gibt 1000 Gründe warum mancher ausziehen oder auch raus geworfen wird.. Besonders wenn der Schul oder Arbeitsplatz weiter weg wäre ..

1020€ sollte er zVG haben um einen eigenen Haushalt zu führen..hat er das nicht , auf dem Amt als Aufstocker melden..die werden den Eltern schon sagen ob , wer und wieviel !

Antwort
von IchbineineWand, 37

Anstrengend, aber vielleicht Abends bis Nachts jobben?

Antwort
von muelli21, 13

hätte man sich eventuell mal vor dem auszug überlegen sollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten