Frage von AnsiString, 221

Hallo zusammen, kann mein Versicherer (Nordvers) einfach so den Hauptversicherer wechseln und ich Veraglich gebunden mit zu wechseln ?

Folgende Situation:

Ich habe eine Privathaftpflicht mit der Nordvers abgeschlossen. Die versichern aber nicht selbst, sondern arbeiten (Zitat: "[mit] Produktgebern [zusammen]). In meinem Fall war das bisher die Generali. Ich wollte die Versicherung sowieo kündigen. In der Antwort von der Nordvers stand, dass es zu spät sei und die Kündigung nicht wirksam ist und ich solle doch bitte einen neuen Termin nennen. (Das die nicht selbst auf die Idee kommen, einfach den nächst möglichen Termin zu nehmen, ist mir scheierhaft.) Ich habe also erneut ein Schreiben aufgesetzt, indem ich zum nächst möglichen Termin kündige und mit der Bitte, dies zu bestätigen. Das ist jetzt ungefähr eine Woche her. Nun bekomme ich ein Schreiben von der Nordvers indem sie mir mitteilen, dass der "Produktgeber" nicht mehr die Generali ist, sondern ab dem 1.1.16 die Allianz.

Soweit die Vorgeschichte.

Nun die Frage: Dürfen die das einfach so und habe ich dadurch evtl. ein Sonderkündigungsrecht?

Antwort
von schleudermaxe, 218

.. aber seit wann ist das denn so, daß dies ein Versicherer ist?  ... meine nimmt für 50 Mio Pauschale rd. 50 EUR/jahr und das habe ich ohne die rausgefunden. Viel Glück

.Im Februar 1993 in Kiel gegründet, den aktiven Geschäftsbetrieb erst im Jahr 2000 aufgenommen: Die NORDVERS GmbH hat sich in rasantem Tempo zu einem soliden mittelständischen Betrieb entwickelt. Nach wie vor leitet der Gründer der NORDVERS GmbH, Gerhard Schwarzer, als Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens.Zielgruppe der NORDVERS GmbH sind in erster Linie große Plattformen, wie Vertriebe, Großmakler und Banken. Aber auch kleine Strukturvertriebe oder selbständige Finanzdienstleister sind uns willkommen. Jeder Kunde wird geschätzt!

Antwort
von Apolon, 196

Sorry - aber die Nordvers ist kein Versicherungsunternehmen, sondern ein Versicherungsvermittler (Mehrfachagent).

Kündige ihm den Vermittler-/Maklervertrag und schließe deine Verträge über einen anderen Vermittler ab, der dich auch richtig berät und auch unterrichtet.

Gruß Apolon

Kommentar von DolphinPB ,

Die Nordvers ist ein Assekuradeur, das ist ein Unterschied, da gibt es auch kein Maklervertrag.

Kommentar von Apolon ,

Dieser Meinung war ich bisher auch.

Nur wie kann dann ein Versicherungsvertrag von der Generali zur Allianz wechseln, ohne dass der VN davon Kenntnisse hat ?

Kommentar von DolphinPB ,

In dem der Konzeptgeber / Assekuradeur die Vertragsbedingungen 1 zu 1 auf einen anderen Versicherer überträgt.

Kommentar von Apolon ,

Ist doch schon sehr eigenartig, denn nach dem obigen Text zu urteilen, hatte er dafür ja keine Genehmigung.

Antwort
von mexrrrh, 189

Hallo,

kommt auf den Vertrag und die AGB an. In den meisten Fällen solltest du ein Sonderkündigungsrecht haben, da wahrscheinlich die Generali als Hauptversicherer drinnen steht oder in den AGB. Wenn sich dass ändert hast du normalerweise ein Sonderkündigungsrecht.

So ist es zumindest in Österreich. Ob das in Deutschland auch so ist, kann ich nicht sagen.

Gründsätzlich würde ich aber schon sagen, dass du ein Sonderkündigungsrecht hast.

Greez

Kommentar von DolphinPB ,

In Deutschland ist ein Sonderkündigungsrecht in solchen Fällen nicht üblich.

Antwort
von FreierBerater, 160

Nordvers ist Assekuradeur bzw. Mehrfachagent, hart an der Grenze zum Versicherungsmakler.

Wenn du bis dato nicht verstanden hast, dass diese Gesellschaft DEINE Interessen vertritt und unabdingbar auf DEINER Seite steht, dann solltest du einfach kündigen und dich online selbst um eine 60EUR - Jahresprämienpolice bemühen. Spätestens im Schadenfall wirst du deinen Schritt bereuen!!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten