Frage von shampool, 62

Hallo zusammen! Kann mir die Mutter in den Ferien die Kinder vorenthalten an meinen Tagen?

Wir die Eltern von zwei Kindern(9+11) sind seit einen Jahr getrennt. Die Kinderbetreuung wird von beiden Elternteilen ausgeübt. Der Lebensmittelpunkt der Kinder befindet sich bei der Mutter. Ich habe meine Kinder in 14Tagen an sieben Tagen bei mir. Am Wochenende übernachten sie auch bei mir. Im Dezember gab es sehr unangenehme Taten der Mutter, die mir meine Wochenenden mit den Kindern zunichte machten. Begründung der Mutter sie hat was vor. Doch dafür hat sie ihre Wochenenden und die Kinder haben sich auch darüber beschwert. Es gab auch keine Ersatztage für mich. Die Weihnachtsfeiertage musste ich alein verbringen. Die Mutter war nicht damit einverstanden mir einen Tag davon zugeben. Jetzt war ich mit meinen Kindern in den Ferien eine Woche verreist. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen. In der zweiten Ferienwoche ist die Betreuung nur teils durch die Mutter abgedeckt. Sie geht arbeiten!! Kann ich auf meine vereinbarte Tage in der Woche bestehen, da die Kinder eh bloss bei den Großeltern sind und TV schauen? Die Mutter macht extra zur Provokation was aus an meinen Tagen!! Da die Mutter nicht wegfährt oder die Kinder selbst betreut kann ich doch auf meine Tage bestehen, oder??

Vielen Dank im voraus für Antworten oder Tipps und Ratschläge

Antwort
von diroda, 31

Wenn ihr euch im Interesse der Kinder nicht gütlich einigen könnt dann müßt ihr das streng/genau regeln/bestimmen und euch beide exakt daran halten. Wende dich für eine Beratung/Mediation an das Jugendamt wenn ihr beide das nicht alleine schafft. Bevor aus gelegtlichem Nerven purer Hass wird.

Kommentar von shampool ,

Es sind halt immer wieder die Provokationen der Mutter. Das Jugendamt ist schon auf meinen Wunsch eingeschaltet. Zur Zeit sind die Anhörungen. Doch ich möchte und kann das so nicht hinnehmen.

Kommentar von diroda ,

Warum tust du ihr den Gefallen und läßt du dich provozieren? Zum Streiten gehören immer zwei. Also hast du auf jeden Fall auch deinen Anteil an euren Streitereien. Schämt euch das ihr nicht nur im Interesse eurer Kinder handelt die euch beide lieben.

Kommentar von shampool ,

Ich bin nicht der Streitsuchende! Aber man kann nicht alles durch gehen lassen. Jegliche Art von Einigung wird von Ihr geblockt. Grundlos. Es ist eher eine Machtdemonstration ihrerseits und um ihren Neuen auch gleich zuzeigen wo es lang geht.

Ich handle und werde immer im Interesse meiner Kinder handeln. Doch dazu bedarf es auch einer im Interesse handelnden Mutter!Und dies ist hier absolut nicht der Fall.

Antwort
von werdnichkomisch, 45

Klar kannst Du auf die vereinbarten Tage bestehen. Hast Du diese Vereinbarung schriftlich? Wenn Nein, dann fordere es schriftlich ein. Mach einen Termin auf dem Jugendamt. Ich hatte die selbe Problematik damals. Mittlerweile geht es aber sehr gut, auch dank der schriftlichen Vereinbarung. Vor allem solltest Du der Mutter (wenn nötig mit Hilfe des JA) klar machen, dass sie nicht Dir die Kinder vorenthält, sondern den Kindern den Vater! Und die Kinder haben ein Recht auf ihren Vater!

Kommentar von shampool ,

Das Jugendamt ist schon eingeschaltet. Nur ist gerade die Zeit der Anhörungen. Wir brauchen laut JA auch keine schriftliche Vereinbarung, da es ja vorher mehrere Monate geklappt hat. Doch die Mutter stellt sich halt quer.

Kommentar von werdnichkomisch ,

Richtig. Rein rechtlich gesehen bedarf es keiner schriftlichen Vereinbarung. In eurem Falle (und in meinem damals auch) macht es aber Sinn gemeinsam mit dem JA eine solche Vereinbarung auszuhandeln und unterschreiben zu lassen.

Kommentar von shampool ,

Das ist ja das Ziel , es ordentlich hinzubekommen, der Querschläger ist die Mutter. Und sie denkt , sie ist im absoluten Recht!

Kommentar von werdnichkomisch ,

Wie gesagt, es könnte sein das Du von meiner Ex redest :-D So lange das JA noch am arbeiten ist, so lange solltest Du die Füße still halten. Das JA lässt sich nicht gerne Nerven bzw. Stressen. Auch das kenne ich aus eigener Erfahrung -.- Immer wieder die Mutter auf das Umgangsrecht ansprechen, Fragen "wann sehe ich die Kinder?" etc... Nicht das am Ende die Mutter sagt "Du willst sie doch eh nicht sehen, sonst hättest Du Dich ja mehr darum bemüht"... Wenn Du die Kinder innerhalb der nächsten zwei Wochen nicht sehen kannst, dann rufe das JA an und sage das Du nicht sicher bist ob es den Kindern gut geht. Du darfst sie ja nicht sehen... Das hat schlussendlich dann den Ausschlag bei mir gegeben, wo meine Ex dann langsam eingelenkt hat und mit mir zum JA gefahren ist um diese Regelung schriftlich zu verfassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten