Frage von pialxo, 147

Zweijahresmietvertrag vorzeitig kündigen?

ich bin Hauptmieterin einer Wohnung, in der ich gemeinsam mit meinem jetzigen Freund wohne.
Da wir uns aber trennen werden, kann keiner von uns die Wohnung allein halten, sodass es nötig wäre, frühzeitig aus dem Vertrag auszusteigen.
Der Vertrag sieht bzgl Kündigung Folgendes vor:
§ 2 Mietdauer und Kündigung
Das Mietverhältnis beginnt am 15.09.2015 und läuft auf unbestimmte Zeit. Das Mietverhältnis kann frühestens nach Ablauf von 24 Monaten mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von den Mietern gekündigt werden.
Das Wohnungsunternehmen ist nicht damit einverstanden, dass eine Verlängerung des Mietverhältnisses eintritt, wenn der Mieter nach Ablauf der Vertragszeit oder einer gewährten Räumungsfrist die Wohnung weiterhin nutzt, dass heißt § 545 BGB wird ausgeschlossen. Die außerordentliche Kündigung bleibt vorbehalten, dass heißt der Vermieter kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund aus den im Gesetz geregelten Gründen außerordentlich kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Wohnungsunternehmen unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls [ ... ]

Vielleicht kann mir jemand Auskunft geben.

Vielen Dank!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 65

Das Mietverhältnis kann frühestens nach Ablauf von 24 Monaten mit der gesetzlichen
Kündigungsfrist von den Mietern gekündigt werden.

Steht das wortwörtlich so im Vertrag?

Wenn ja und es kein Staffelmietvertrag ist, ist das unwirksam.

Kommentar von pialxo ,

Zunächst einmal vielen Dank für die bereits jetzt zahlreichen Antworten.
Ja, das steht wortwörtlich so im Vertrag und nein, es ist kein Staffelmietvertrag.
Mit welcher Frist kann ich dann also kündigen?
Die Wohnung ist über eine Genossenschaft vermietet, die werden eine Kündigung sicher nicht ohne Weiteres akzeptieren.

Kommentar von anitari ,

Gesetzliche Kündigungsfrist für Mieter 3 Monate. Aktuell kannst Du zum 31.03.2016 kündigen, sofern die Kündigung bist spätestens dem 05.01.2016 nachweisbar dem Vermieter zugegangen ist.

Das der Vermieter die Kündigung nicht ohne weiteres hinnehmen wird ist hier wohl leider vorprogrammiert.

Kommentar von peterobm ,

ganz normal mit der 3-Monatsfrist

Kommentar von Mikkey ,

So ist es, Kündigungsverzicht muss beiderseits erklärt werden, sonst ist es eine unangemessene Benachteiligung des Mieters und damit unwirksam.

Kommentar von pialxo ,

Herzlichen Dank! Das hat mir sehr weitergeholfen!

Kommentar von anitari ,

Hier noch Infos und ein Aktenzeichen eines BGH-Urteils dazu:

Einseitiger Kündigungsverzicht außerhalb eines Staffelmietvertrages

In einem Urteil vom 19. 11. 2008 – VIII ZR 30/08- hat sich der Bundesgerichtshof mit der Frage befasst, ob ein formularmäßiger Kündigungsverzicht, der nur für den Mieter gilt, außerhalb einer Staffelmietvereinbarung wirksam ist.

Diese Frage hat das Gericht ausdrücklich mit der Begründung verneint,
der Mieter werde durch den einseitigen Kündigungsausschluss
unangemessen i.S.d. § 307 Abs.1 S.1 BGB benachteiligt. Aus der
Entscheidung, in der der Kündigungsverzicht lediglich für ein Jahr
vereinbart war, ergibt sich also, dass ein einseitiger formularmäßiger
Kündigungsverzicht außerhalb eines Staffelmietvertrages nicht erst
unwirksam ist, wenn er eine bestimmte Zeitspanne überschreitet, sondern
dass dieser  unabhängig von der vereinbarten Dauer stets unwirksam ist.

http://www.mietrecht.org/mietvertrag/kuendigungsverzicht-im-mietvertrag-maximal-...

Kommentar von anitari ,

Ausnahme Staffelmietvertrag. Da wäre auch ein einseitiger Kündigungsverzicht nur für den Mieter zulässig.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 61

Der Reihe nach: 1. Die Kündigungsfristverzichtsklausel bzw. deren einseitige Bestimmung durch den Vermieter für nur den Mieter geltend  ist unwirksam, da nicht auch für den Vermieter ausgewisen. Sie hat grundsätzlich nur dann Rechtskraft, wenn sie wechselseitig vereinbart wurde. Die Wohnung kann nun mit Dreimonatsfrist gekündigt werden. Wenn du also bis 5. Januar 16 kündigst (Zugang beim Vermieter) zum 31. März 16,  ist die Kündigung in Sack und Tüten. Will heißen, sie ist fristgerecht und rechtskräftig erfolgt. Wenn dein Freund den Mietvertrag mit unterschrieben hat, muss er mit dir gemeinsam die Kündigung unterschreiben. Wenn er "nur" bei dir gewohnt hat, ist er rechtlich kein Mieter und bräuchte die K. nicht unterschreiben, will heißen, du kannst allein kündigen und er muss spätestens zum Kündigungsfristende die Wohnung verlassen. Gleiches gälte für ein Untermietverhältnis. Dieses müsstest du ihm zum gleichen Termin kündigen wie du gekündigt hast.

Antwort
von peterobm, 67

dein Ex zieht aus und du verbleibst in der Wohnung; wo ist das Problem?

Solltest du die Wohnung nicht alleine halten können, so must du dir ebenfalls eine bezahlbare Wohnung suchen und die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten.

Kommentar von pialxo ,

Genau das ist aber ja das Problem - komme ich frühzeitig aus diesem Zweijahresvertrag raus?

Kommentar von peterobm ,

da musst du mit dem Vermieter sprechen, ehrliche Rede u. Antwort. Möglich dass er sich auf einen Aufhebungsvertrag einlässt. 

Verträge sind einzuhalten.



Kündigungsfrist von den Mietern gekündigt werden.


So steht es da? 

Kommentar von TrudiMeier ,

Die Klausel ist unwirksam.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 13

Zunächst einmal vielen Dank für die bereits jetzt zahlreichen Antworten.
Ja, das steht wortwörtlich so im Vertrag und nein, es ist kein Staffelmietvertrag.



Da hat der Vermieter aber einiges falsch gemacht; die Klauseln sind unwirksam.

Mit welcher Frist kann ich dann also kündigen? 

Mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monaten.

Die Wohnung ist über eine Genossenschaft vermietet, die werden eine Kündigung sicher nicht ohne Weiteres akzeptieren.

Kündigt mit der gesetzlichen Fist und dem Hinweis dass die Klauseln im Mietvertrag unwirksam sind,aufgrund dieser Tatsache ihr einen unbefristeten Mietvertrag habt den man mit daher mit der gesetzlichen Frist kündigen darf und ihr einer eventuellen Klage seitens der Genossenschaft ruhig entgegen sehen würdet.

Antwort
von TrudiMeier, 43

Das Mietverhältnis beginnt am 15.09.2015 und läuft auf unbestimmte Zeit.
Das Mietverhältnis kann frühestens nach Ablauf von 24 Monaten mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von den Mietern gekündigt werden.

Diese Klausel ist unwirksam! Der Kündigungsverzicht wäre nur dann gültig wenn es sich um einen gegenseitigen Kündigungsverzicht handeln würde. Der bezieht sich hier aber ausschließlich auf den Mieter. Das ist zum Nachteil des Mieters und damit unwirksam. Somit kannst du die Wohnung mit der Frist von drei Monaten kündigen. Vorausgesetzt du hast diese Klausel wörtlich wiedergegeben.

Antwort
von pialxo, 68

Verzeihung.
Ich bin neu angemeldet, deshalb ist mir dieser Fehler unterlaufen.
Die Bearbeitung scheint zu dauern - ich poste deshalb die Frage hier noch einmal als Antwort.

ich bin Hauptmieterin einer Wohnung, in der ich gemeinsam mit meinem jetzigen Freund wohne.
Da wir uns aber trennen werden, kann keiner von uns die Wohnung allein halten, sodass es nötig wäre, frühzeitig aus dem Vertrag auszusteigen.
Der Vertrag sieht bzgl Kündigung Folgendes vor:

§ 2 Mietdauer und Kündigung

Das Mietverhältnis beginnt am 15.09.2015 und läuft auf unbestimmte Zeit.
Das Mietverhältnis kann frühestens nach Ablauf von 24 Monaten mit der gesetzlichen
Kündigungsfrist von den Mietern gekündigt werden.

Das Wohnungsunternehmen ist nicht damit einverstanden, dass eine Verlängerung des
Mietverhältnisses eintritt, wenn der Mieter nach Ablauf der Vertragszeit oder einer
gewährten Räumungsfrist die Wohnung weiterhin nutzt, dass heißt § 545 BGB wird
ausgeschlossen.

Die außerordentliche Kündigung bleibt vorbehalten, dass heißt der Vermieter kann das
Mietverhältnis aus wichtigem Grund aus den im Gesetz geregelten Gründen
außerordentlich kündigen.
Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Wohnungsunternehmen unter Berücksichtigung
aller Umstände des Einzelfalls [...]

Vielleicht kann mir jemand helfen?

Danke!

Antwort
von MonikaDodo, 80

Wenn du Hauptlieferanten bist also den Mietvertrag allein unterschrieben hast, kannst du in der Wohnung bleiben.

Kommentar von anitari ,

Hauptmieter, nicht -lieferant;-)

kannst du in der Wohnung bleiben.

Genau das will die Fragestellerin ja nicht.

Kommentar von MonikaDodo ,

Sorry... Die worterkennung!😂

Antwort
von Wonnepoppen, 50

U. was weiter?

Da fehlt noch der Text!

Antwort
von Rambazamba4711, 49

Mehr Text für die Frage?

Einfach auf "Weitere Details hinzufügen" gehen, im Fragestellenformular.

Dann kannst Du noch 3000 zusätzliche Zeichen einfügen.

Antwort
von robi187, 33

denk-mal wer der untermieter ist? damit gilt wohl alles was über untermieter geschrieben wurde?

Antwort
von Sturmpinguuu, 58

Bitte verändere deine Frage zum lesbaren!

Du beendest hier mitten in deinem Satz, dazu ist die Überschrift nur eine grobe Zusammenfassung. Details dann in der Fragenbeschreibung! 

Bitte beachte dies, denn so kann dir sonst keiner helfen ;)

Antwort
von ES1956, 27

Kann ...was?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community