Hallo zusammen: Wir sollen als Hausaufgabe (unserem Lehrer) unsere Existenz beweisen. Wie erklärt man das?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

einfach die aufgabe nicht machen.  wenn er dich aufruft, jedoch sofort reagieren. sobald er dich anschaut und deinen namen sagt, hat er damit den beweis deiner existenz akzeptiert.

wenn er dir dafür in irgendeiner form eine benotung oder einen eintrag verpasst, hast du den beweis überzeugend gebracht. es geht nichts anderes dafür, als eine gute note.

hast du ihn damit nicht überzeugen können, darf er dir auch keine note geben. keine gute, keine schlechte. weil - in dem fall existierst du ja nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metaphysikor
02.02.2016, 18:06

Er könnte ja auch glauben, dass er lediglich eine Art künstliche Intelligenz (ohne Bewusstsein) abfragt, testet und benotet um diese KI so zu trainieren, dass sie für ihn später genug Rente erwirtschaftet.

Zwar sehr um die Ecke gedacht, aber nur weil er mit seinen Schülern interagiert muss er noch lange nicht davon ausgehen, dass sie ein echtes Bewusstsein haben!

0

Wenn dies die Realität des Lehrers ist, kannst du das nicht widerlegen, da Realität immer subjektiv ist.

Daher kannst du ihm nicht beweisen, dass du "real" bist. Du kannst ihm aber beweisen, dass du "wirklich" bist, sprich eine Wirkung entfalten kannst. Diese Wirkung könnte er spüren, wenn du ihm auf den Fuß trittst.
Sollte er aua schreien und sich beschweren, argumentierst du:
- entweder sie akzeptieren, dass ich eine Wirkung auf sie habe, dann bin ich auch wirklich
- oder sie beharren darauf, dass ich nicht wirklich bin, dann gibt es auch keinen Grund, sich zu beschweren und ich darf nochmal zutreten. Das machen wir dann solange, bis sie auf die erste Antwort umschwenken.

Das cogito ergo sum taugt nur dazu, sich selber von seiner eigenen Wirklichkeit (Existenz) zu überzeugen. Gegenüber einem anderen klappt das nicht, denn er hat seine eigenen Qualia und nicht deine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist cool :D Einzige Methode. Beweise deinem Lehrer das es ihn auch nicht gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metaphysikor
02.02.2016, 18:01

Oder dass er den Beweis erbringen muss, dass er tatsächlich existiert.... das ist genial! Zugleich die Behauptung des Lehrers übernehmen, dass man SELBST das einzige Geschöpf mit Bewusstsein ist, was er oder die Klasse dann zu widerlegen haben! ;-D  Schachmatt.

P.S.: Wenn er es nicht widerlegen kann, braucht man dann ja auch nie wieder Hausaufgaben zu machen, denn für wen?  Für eine Illusion, die sowieso nur eingebildete Aufgaben erteilt? ^^

2

Du sagst oder schreibst: Ich weiss das ich bin! Das war's. Du kannst nicht "Nicht sein" das ist nicht moeglich. Er hat seine Erfahrung und du hast deine. Er kann mit deiner und du mit seiner Erfahrung nichts anfangen, also bezweifle was er sagt. Sage statt dessen, nur ich existiere, sonst nichts. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da unten kam es dann doch noch. Mir schoss es auch sofort durch den Kopf.
Wenn es ein schriftlicher Nachweis sein soll, schreib einfach:
"Cogito, ergo sum!"

Wahrscheinlich ist das wirklich die Aufgabe. Sie beinhaltet sogar, dass du bist, weil du denkst, was du von allen anderen (den Lehrer eingeschlossen) eventuell gar nicht behaupten könntest. Aber das sei ja nicht das Thema deiner Untersuchung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metaphysikor
02.02.2016, 18:10

Ja aber wenn er behauptet, dass nur er wirklich bewusst existiert, bringt "cogito ergo sum = Ich denke also bin ich" rein garnichts, weil das könnte selbst ein Roboter von sich geben, obwohl es da nachweislich unwahr ist.

Das c.e.s. kann man stets NUR auf sich beziehen, niemals auf dein Gegenüber!

1

Erkläre ihm das mithilfe deines Personalausweises oder ähnlichem. Denn wie kann ein nicht exestierender Mensch einen Perso besitzen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metaphysikor
02.02.2016, 17:50

Hahaha, wie lustig. not!

0

Ich würde ihm als "Beweis" gegen das Schienbein treten.Der Schmerz und der blaue Fleck wären der Beweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache deine Hausaufgaben nicht. Wenn er sich dann ärgert, hast du bewiesen, dass du existierst.

Denn, wie könnte er sich sonst über die nicht gemachten Hausaufgaben aufregen? Wenn du nicht existieren würdest, würde er ja nicht mit der Erwartung an dich herantreten, Hausaufgaben gemacht zu haben :-)))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metaphysikor
02.02.2016, 18:02

hmm..  auch super Ansatz aber die Hausaufgabe ist ja sowieso mit nur einem Satz erledigt: "Ein Beweis ist unmöglich!"

0

Da gibt es viele Möglichkeiten:

Lieb und nett: Zeigst du ihm deine Geburtsurkunde

Hart und deftig: Klatsch ihm eine und frag: Tut das weh?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metaphysikor
02.02.2016, 17:57

Könnte ja auch eine physikalische Zufälligkeit sein, die ihn dann erwischt hat - und es WIRKT nur so als stünde hinter dem Klatscher ein bewusster Wille! ;-)

1