Hallo zusammen, was muss ich beachten wenn ich jemanden einstellen möchte für nicht mehr als 160 Euro im Monat (kleines Unternehmen)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung eines Beschäftigungsverhältnisses obliegt dem Arbeitgeber. Dieser muss den Arbeitnehmer nach Feststellung des geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (geringfügig entlohnte oder kurzfristige Beschäftigung) bei der Minijob-Zentrale anmelden. Neben der individuellen Meldung zur Sozialversicherung für jeden Arbeitnehmer ist der Minijob-Zentrale auch ein Beitragsnachweis zu übermitteln.

Meldungen und Beitragsnachweise dürfen grundsätzlich nur durch Datenübertragung mittels zugelassener systemgeprüfter Programme (Entgeltabrechnungsprogramme) an die Einzugsstellen (Krankenkassen/Minijob-Zentrale) übermittelt werden. Weiterhin wird für die Abwicklung des Beitrags- und Meldeverfahrens eine achtstellige Betriebsnummer benötigt.

Beachte:

 

Neben der Melde- und Beitragspflicht zur Minijob-Zentrale besteht auch eine Melde- und Beitragspflicht zur gesetzlichen Unfallversicherung. Die gesetzliche Unfallversicherung kommt für die Folgen von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten auf und wird nicht automatisch über die Minijob-Zentrale abgedeckt. Eine private Unfallversicherung ersetzt nicht die Unfallversicherung kraft Gesetzes.

https://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/08_melde_und_beitragsverfahren/node.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Angestellten anmelden bei der Minijob-Zentrale. Zudem sollte ein verbünftiger Arbeitsvertrag aufgesetzt werden, im dem auch die Regelungen wegen Urlaub und Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall enthalten sind. Denn beides steht dem Arbeitnehmer zu. Außerdem sollten Sie sich über die freiwillige Sozialversicherung erkundigen und Ihren Arbeitnehmer darüber informieren. Wenn er das nicht möchte, sollte das ebenfalls im Arbeitsvertrag aufgenommen werden. Der Mindestlohn von 8,50 € pro Stunde darf auch nicht unterschritten werden. Soweit ich informiert bin, müsste es das sein. =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daran denken, dass der Mindestlohn ab 01.01.2017 auf 8,84 EUR/h erhöht wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das du ihn nur für knapp18-19 std einteilst vlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wow 160 Euro im Monat ? Was soll der für den Betrag machen? Dir morgens die Tür aufschließen und dann Feierabend ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scholline
14.09.2016, 12:47

bitte richtig lesen, was macht man im Gastro-Gewerbe für paar Stunden.. etwas mehr als nur Tür aufschließen...

0