Frage von x152Robin251x, 53

Hallo zusammen, sollte ich mit dem Zocken bzw. Spielen an meiner Konsole aufhören?

Hallo ich bin der Robin und bin 16 Jahre alt und weiß nicht weiter, ich bin seid ein paar Jahren sehr verwirrt und will immer aufhören mit dem Zocken aber nach 1 oder 2 Tagen zock ich dann eh wieder. Um das besser zu verstehen zukönnen ich habe 5 Geschwister und werde von meinen Eltern bisschen benachteiligt ich habe mit 8 Jahren an der n64 gezockt dann haben wir eine wii bekommen und einen Laptop und ich habe schon mit 10 Ballerspiele gespielt und mit 12 habe ich mit mühsam eine ps3 zusammen gespart. Jetzt bin ich 16 und habe eine xbox one. Das zocken ist für mich eine ablenken, eine Auszeit aus meinem Leben. Ich habe auf 5 Jahre FußBall gespielt aber meine Eltern waren nie bei einem Spiel geschweige beim Training dabei und ich habe nur immer zu hören bekommen das meine Mutter Fußball über alles hasst und mich in keiner hinsieht gefördert hat und ja mein Vater was soll ich sagen der ist seid er 15 oder 20 am Kiff en der macht das heute immer noch und dem ist eh alles egal der ist wohl ein wundervoller und liebenswertiger Vater aber er lebt vom hartz vier weil er einen ArbeitUnfall hatte am Arm. Und in der schule läuft es auch nicht gut keiner hilft mir wenn ich fragen habe ich bekomme auch keine Nachhilfe, da ist das zocken für mich so etwas wobei ich immer abschalten kann und alles vergessen kann aber das verstehen wiederhin alle nicht und mein Vater macht mich jeden Tag deswegen an das ich im meinem Leben nichts erreichen werde und nur an meiner Konsole sitze. Ich weiß infach nicht weiter ich würde mich unheimlich über eine Antwort freuen.

Antwort
von Stubsi2, 26

Hallo Robin,

eine Grundlegende Antwort auf deine Frage gibt es wohl kaum. Ich glaube eher nicht, dass das aufhören mit dem Zocken (solang es keine Sucht ist, also du heim kommst, zockst, ins Bett gehst und daneben alles andere vernachlässigst) unbedingt die Lösung für dein Problem ist.

Aber Zocken sollte nicht das einzige sein, womit du dich ablenkst. Auch wenn du sagst dass deine Eltern dich beim Fußball nicht unterstützt haben, Sport wäre als andere Ablenkung schon mal ein guter Anfang. Einfach mal mit ein paar Kumpels joggen gehen oder ähnliches ist manchmal richtig erholsam.

Andere gehen gerne ins Gym, auch nicht nur zwingend wegen dem Sport selbst, sondern weil es einfach Ablenkt bzw man sich auf seine Aktivität konzentriert und damit einfach auch abschaltet (im Grunde das selbe Prinzip wie beim Zocken).

Zusammenfassung: Zocken an sich musst du nicht aufhören, solange es sich in Maßen hält. Die beste Ablenkung ist meiner Meinung nach immer noch Sport (bin btw auch 16 und zocke auch gerne zur Ablenkung, mache aber nebenbei regelmäßig Sport).

Alles gute und LG,

Stubsi2.

Kommentar von x152Robin251x ,

Ja schon klar das ich Sport machen soll aber ich hab einfach nicht die Voraussetzungen bzw. ich wohne am arsch der Welt und komme nicht leicht irgendwo hin.

Kommentar von Stubsi2 ,

Am Arsch der Welt wohnen muss nicht zwingend ein Hindernis sein. Du hast doch garantiert Freunde im Ort, die mal mit dir Joggen gehen oder auch was anderes unternehmen.

LG, Stubsi2.

Kommentar von x152Robin251x ,

Naja das ist alles ein bisschen schwierig weil meine Schule mit dem Auto 30 Minuten entfernt ist und ich in meiner Umgebung keine meiner Freunde habe.

Kommentar von Stubsi2 ,

Und ich dachte schon ich wäre der einziger der solche Probleme hat und zu jedem Freund ca 30min fahren muss :P

Und wie siehts alleine aus? Also einfach mal laufen gehen?

LG, Stubsi2

Kommentar von x152Robin251x ,

Ohh das tut mir leid für dich :/ ja hab ich auch schon gemacht aber da packt mich die Motivation nicht so wirklich. Aber Staubsi2 ich bin dir sehr sehr dankbar für deine Antworten :) LG Robin

Antwort
von Flimmervielfalt, 11

Gut, dass du diese Frage stellst, liegt wahrscheinlich an deinem extrem hohen Leidensdruck. Unabhängig davon, wieviel du spielst, merkst du wahrscheinlich, dass es sich um eine Form vom Realitätsflucht handelt. Du kannst, wenn du möchtest, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Da gäbe es verschiedene Ansätze. Eine Suchtberatung wäre wahrscheinlich zu weit gefasst, da dein Problem wahrscheinlich im familiären Bereich seinen Ursprung hat. Du könntest es mit einer Psychotherapie versuchen. Vielleicht kann dich ein Vertrauenslehrer dahingehend aber noch zielgerichteter beraten. Viel Glück, dass sich alles wieder bei Euch einrenkt.

Antwort
von Zombot, 27

Suche nach Hobbies,anderen Leuten oder ähnlichem.Also dass das Zocken dein einziges Ziel ist,kann ich mir schlecht vorstellen. Ich priorisiere zwar das Zocken auch,gehe aber gerne raus um Sport zu treiben. Unternimm iwas

Antwort
von ICampInPit, 10

Mach einfach Sport.
Entweder irgendwas bestimmtes in einem Verein oder einfach Krafttraining im Fitnessstudio.

Antwort
von Sandra5983, 33

Warum suchst du dir nicht einfach mal einen Sport Verein, natürlich nur das wo du Interesse dran hast! Zocken ist auf jeden Fall keine Lösung, so verlierst du nur mehr am Alltag.  Beim Sport oder auch Jugend Gruppen findest du sicherlich neue Freunde der die dir auch gern behilflich sind! 

Kommentar von Stubsi2 ,

Ich würd nicht unbedingt sagen dass Zocken keine Lösung ist, nur es sollte eben nicht überhand nehmen.

LG, Stubsi2

Antwort
von AlphysNeo, 17

MAN IST NIE ZU ALT FÜR GAMES ;-;

Kommentar von Selam7 ,

Das ist 1 Frechheit

Kommentar von AlphysNeo ,

wieso ;-;

Kommentar von AlphysNeo ,

Aber wenn es halt so weit geht dass du den ganzen tag nurnoch zockst dann solltest du dir vielleicht was anderes suchen, also hobby

Kommentar von x152Robin251x ,

In welchem Sinn soll mir die Antwort indem großbustaben helfen?

Kommentar von AlphysNeo ,

was.. ._.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten