Hallo zusammen seid letzten Sonntag habe ich das Gefühl das alles so unreal ist sprich das leben wen ich hier bei mir zuhause rumlaufe oder draußen bin. es?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn man das selbst nicht erfahren hat, ist es schwer einen Tip, zu geben.

Doch kann man ja trotzdem versuchen, eine Hilfe zu sein.

Hast du dich vielleicht mal mit Dingen, wie Pendeln, Tischerücken etc. eingelassen? Dann sind das die Folgen davon. Du wirst immer wieder unter Angst und Panikattaken, zu leiden haben. Ich setz dir mal hierzu ein Video rein.

Es kann auch sein, dass deine Psyche so reagiert, um den Tod deines Vaters zu verarbeiten.

Warte ab, und wenn es nicht besser wird, gehe zum Hausarzt, der kann dir sagen, wo dich hinweden musst, um dich dzbgl. behandeln zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja in der Realität würde ich empfehlen gehe mit Freunden aus und versuche dass grübeln zu lassen. Ich habe das auch ab und zu und wenn ich unterwegs bin ist es nicht mehr so viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun es ist nicht leicht wenn man seinen Vater verliert.           Mein Beileid an dieser Stelle... 

Professionelle Hilfe wie zum Beispiel Psychologen sind hilfreich aber sie sind extrem Teuer.

Was du aber auch machen könntest wäre mit einer Bezugsperson in deinem Bekannten/Freundeskreis darüber zu reden. 

Eine weitere Möglichkeit ist das du dir ein Hobby suchst welches du gern ausübst. Über dieses kannst du weitere Soziale Kontakte knüpfen.

Du solltest es nicht verdrängen oder vergessen. Über Gefühle muss man sprechen sonst kann es sein, das sie dich wieder einholt und dann kann es die noch schlechter gehen.  

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten mal zu einem Psychologen gehen, der wird dir wahrscheinlich am aller besten helfen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung