Frage von regestrierenn, 593

hallo zusammen möchte eine Steckdose anschließen welcher Kabel ist der Schutzleiter? Der braune Kabel ist der stromführende soviel kann ich schon sagen?

Schutzleiteranschluss,Steckdose,Strom führende Kabel

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von germi031982, 381

Braun ist der Außenleiter (Phase), blau ist der Neutralleiter und grün/gelb ist der Schutzleiter.

Die Installation ist noch recht neu, nach 2006, denn davor war die Farbgebung bei den drei Außenleitern anders, in Klammern die alte Farbgebung:

L1: braun (schwarz)

L2: schwarz (braun)

L3: grau (schwarz)

N(eutralleiter): Himmelblau (blau)

PE (Schutzleiter): grün/gelb (ist seit 1965 unverändert).

Schau wie in dem Stromkreis bei anderen Steckdosen die Phase angeklemmt ist, ob links oder rechts an der Steckdose, und lege sie dann bei der neuen Steckdose auch so. Da gibts keine Norm ob links oder rechts, sie sollten aber zumindest in dem Stromkreis identisch sein. Da scheiden sich die Geister, und es kommt auch darauf an wann der Elektriker gelernt hat der das gemacht hat. In die mittlere Klemme kommt immer der Schutzleiter, also die grün/gelbe Ader.

Das mit den verschiedenen Seiten kommt daher, das früher die drei Außenleiter mit R,S und T bezeichnet wurden. Also hat man als Eselsbrücke beigebracht bekommen der Außenleiter kommt rechts an die Steckdose. Dann wurden die Bezeichnungen geändert in L1, L2 und L3, ab da hieß es Außenleiter links anbringen...weil eben L. Aber wie gesagt, es gibt keine Norm, sollte aber so gemacht werden wie es bei den anderen Steckdosen auch gemacht wurde.

Kommentar von germi031982 ,

Ich sehe da ist in der Verteilung noch eine rote Ader. Die stammt von vor 1965, wurde in dem Fall als Schutzleiter benutzt. Da muss man aufpassen, da gabs noch keine Ausschließlichkeit zur Verwendung als Schutzleiter wie bei der grün/gelben Ader. Da wurde die rote Ader auch gern mal als geschaltete Phase für die Deckenleuchte benutzt.

Kommentar von wollyuno ,

@germi wenn du genau hinschaust das kabel ist braun,rot wurde nur als kurzes stück angebracht,isoband oder als schrumpfschlauch

Kommentar von germi031982 ,

Nicht die dicke Ader die unten in dem alten Siemens Leitungsschutzschalter steckt, die meinte ich nicht, sondern die Ader die ganz oben in der Sammelleiste für die Neutralleiter steckt. Ganz rechts.

Kommentar von germi031982 ,

Wenn ich das richtig sehe ist das eine Hohlwanddose in die die Steckdose kommen soll. Die Steckdose darf nur mit den Gerätedosenschrauben an der Dose befestigt werden und nicht mit den Klauen die man mit den zwei Schrauben an der Steckdose ausfährt. Bei Befestigung mit Klauen kann die Hohlwanddose beschädigt werden, oder die Steckdose hält nicht richtig!

Kommentar von acoincidence ,

Du schweifst ab. Der Fragesteller will nur wissen die er die Steckdose ans "laufen" bringt. Die einigste nützliche Metaffer ist die Farberklärung des neutralleiters. 

"Himmelblau" ist auch das was der Fragesteller sehen wird wenn er nicht bald praktische und nützliche Informationen bekommt. 

Kommentar von germi031982 ,

Hat er doch! Man muss die Antwort nur lesen, da steht alles drin was er braucht! Inklusive Hintergründe damit er weiß aus welchen Gründen es ist wie es ist. Aber du bist wahrscheinlich einer der Leuten nur ein paar Schlagworte hinwirft und sich dann wundert wenn die Leute es verkehrt machen. Wenn man die Hintergründe kennt ist es einfacher das Wissen zu verinnerlichen.

Kommentar von acoincidence ,

Der Fragesteller steht auf Schlagwörter. Sieht man in seiner Frage "Schutzleiteranschluss,Steckdose,Strom führende Kabel" ich vervollständige nur mit Lachhaft,Laie, Brand und Personenschäden, Elektrofachkraft nötig, total vermurkste Verteilung. 

Da ich die Frage als  Regelverstoß ansehe und beanstandet habe ziehe ich mich aus der Diskussion hier raus. 

Kommentar von germi031982 ,

Heiliger Jesus, die Verteilung ist echt total vermurkst. Sehe ja jetzt
erst das da Klemmen so herumhängen...absolut unzulässig! Um Wago-Klemmen so einzusetzen, und das auf zulässige Weise, gibts extra Halterungen um die an der Hutschiene zu befestigen. So lose ist absolut no-go! Vom Berührungsschutz braucht man erst gar nicht reden, und dann noch alles so vollgeknäult. An dem möchte ich nicht arbeiten müssen.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 274

WENN die installation fachgerecht gemacht ist, ist in der regel hier der braune leiter die Phase (spannungsführend) der blaue Leiter der Neutralleiter und der grüngelbe der schutzleiter.

wie dem auch immer sei. so lang, wie die drähte hier auf dem bild abgelitzt sind, müssen sie auf keinen fall abgelitzt werden.

angesichts dessen, so wie der tatsache, wie vermurkst die verteilung auschaut würde ich mich hier aber auf nichts verlassen und die montage der steckdose lieber jemandem überlassen, der sich mit so etwas auskennt.

lg, Anna

Antwort
von wollyuno, 222

braun L1,blau N und gelb/grün der schutzleiter

Antwort
von acoincidence, 240

Lächerlich das du ohne irgendwelche Grundkenntnisse von Vorschriften und technischen Grundlage in der Verteilung fummeln willst. Ich habe hier schon Komplimente bekommen weil ich elektrische Laien nicht im dunkeln halte aber du setzt dem die Krone auf. Eine neu installierte Steckdose muss nach Vorschrift von einem personenschutzschalter welcher bei I Delta n ( differenstrom ) bis maximal 0,03A geschützt sein . Ist das in deinem Fall gegeben. ?

Kommentar von germi031982 ,

Nicht unbedingt, wenn man eine defekte Steckdose austauscht ist das nicht erforderlich. Und in der Verteilung ist ein 30 mA RCD vorhanden, aber was da angeschlossen ist, das sieht man erstmal nicht. Ist von Eaton, sieht man auf dem Bild der Verteilung, rechts neben dem Dreierblock C32-Leitungsschutzschaltern.

Die Verteilung ist sowieso ein buntes Potpourrie an unterschiedlichsten Herstellern, und Jahrgängen...teilweise sind da moderne Hager Leitungsschutzschalter vorhanden mit den modernen Quick Connect-Anschlüssen, also Federkäfigklemmen, und moderner B-Charakteristik und dann hat man noch Leitungsschutzschalter mit L-Charakteristik die seit 1990 nicht mehr verbaut werden (wurde von B abgelöst). Die Kabelfarben deuten auf eine teilweise Modernisierung nach dem Jahre 2006 hin, es ist aber auch noch eine rote Ader als Schutzleiter vorhanden (vor 1965).

Kommentar von acoincidence ,

Jaja Abgesehen davon  das ich " neu"und nicht

  " Austausch "

geschrieben habe ist es unwahrscheinlich das die auf dem Bild ersichtliche Steckdose bestand sein sollte. Deswegen ist der Kommentar nicht nützlich. 

Antwort
von Turbomann, 202

Also wenn ich dir einen Rat geben kann:

Wir haben bei uns im Haus auch noch Verteiler(ältere) und da stimmen die Kabelfarben (Drahtfarben) nicht immer.

Also würde ich an deiner Stelle mal einen Elektriker ranlassen, das kostet sicher nicht die Welt, aber wäre sicher.

Kommentar von germi031982 ,

Die Installation ist noch recht neu, die verwendeten Kabelfarben deuten auf eine Installation von nach 2006 hin. Da wurden die Kabelfarben geändert was die Außenleiter und den Neutralleiter betrifft:

L1: braun (vorher schwarz)

L2: schwarz (vorher braun)

L3: grau (vorher schwarz)

N: blau (vorher himmelblau)

PE ist grün/gelb geblieben

Aber eine rote Ader ist noch vorhanden von vor 1965.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten