Frage von Nikki1488, 19

Hallo zusammen kleine frage zum Thema Bezahlung an Feiertag siehe Details?

Person A kommt zum Feiertag nicht arbeiten erhält also gesetzliche zahlung Brutto.

Person B kommt arbeiten erhält seine normale 8 Stunden brutto + die 100 % netto Zuschlag. Allerdings schreicht der Arbeitgeber die Summe die Person A bekommt also die gesetzlich bestimmte Fortzahlung an Feiertagen für diejenigen die nicht arbeiten kommen.

Ist das rechtens ??? weil so gesehen kommt man jetzt ja nur noch arbeiten um ein Zuschlag von 100 % Netto zu bekommen und die reine Arbeitszeit fällt indirekt weg weil sie ja die andere Summe streichen.

Da ich leider keine Zeit hab musste der text schnell gehen hoffe ihr habt es trozdem verstanden was ich meine.

Für mein Verständnis müssten sie die 8 Stunden Brutto extra Bezahlen bzw 8 Stunden aufs Überstundenkonto.

mfg Nikki

Antwort
von Gastnr007, 13

Dass er das Geld bei den anderen streicht ist nicht rechtens(zumindest nicht gerecht;  §§ kenne ich dazu nicht), und die 100% werden eigentlich bar und nicht als Extrastunden ausgezahlt. Was steht denn in deinem Arbeitsvertrag dazu?

Kommentar von Nikki1488 ,

Müsst ich genauer nachsehen im Vertrag aber ist ja auch eher gesetzes Lage oder ?    Und die 100 % bekommen wir schon bezahlt als regulären Feitagszuschlag das passt schon. Mir geht es nur darum das sie mir ( der jenige der freiwillig arbeitet am Feiertag) die Summe X dtreichen die dejenige bekommt der nicht arbeitet. Also bleibt mir in der Summe nur noch die 100 % Zulage am Feiertag. Aber ich sag mal so am Sonntag arbeite ich doch auch nicht nur für die 50 % Zulage und die eigentliche Arbeitszeit verpufft einfach. Da passt doch was nicht. Die sache ist vilt etwas kompliziert und schwer sachlich zu erklären wie ich das meine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten