Hallo Zusammen, ich würde gerne wissen, ob mich mein Arbeitgeber über seinen Antrag auf Insolvenzeröffnung informieren muss?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erfahrungsgemäß ist dieses Muss sehr relativ.

Der EX-Chef meiner Tochter hatte es ihr nicht mitgeteilt, sodass sie ihrem Geld monatelang nachlaufen musste und den Insolvenzausfall erst sehr spät geltend machen konnte.

Das Geld vom Amt gab es zwar rückwirkend, aber wer bekanntermaßen Zahlungsverpflichtungen hat, hängt in der Luft, wenn er hingehalten und nicht informiert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, wie das bei Insolvenz gesetzlich geregelt ist. Bei einem Firmenverkauf müssen die Mitarbeiter jedenfalls vier Wochen vorher informiert werden, das ist sicher. 

Da in Deinem Falle der Brief von einem Anwalt kam - vermutlich der Insolvenzverwalter - und die Frist sich auch in diesem Bereich bewegt, gehe ich eigentlich davon aus, dass das seine Richtigkeit hat und korrekt ist. 

Gehälter für geleistete Arbeit haben bei einer Insolvenz absolute Priorität. 

Ich hoffe, das hilft ein bisschen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von wem hast du dann letzten Monat Geld bekommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NataRhmlw
31.03.2016, 18:10

das wurde noch nicht ausgezahlt. es wird rückwirkend erst am 15 des nächsten Monats gezahlt. heisst ich würde mein Märzgeld erst am 15 April sehen, oder auch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?