Frage von Ruffydmonky, 51

Ich werde als Auskunftsperson eingeladen, und ich weiss nicht, was auf mich zu kommt.Werde ich wegen Aussageverweigerung bestraft?

Antwort
von hamburger44444, 33

Nein du hast immer das Aussage verweigerunsrecht , du musst nicht zum einladung gehen kanst auch direkt vor dem gericht aussagen und was sich belasten wird oder dein freund kanst du auch lassen sein also ich persönlich gehe nach dem motto schweigen ist gold reden ist silber lass dich am besten von einem anwalt beraten

Kommentar von Ruffydmonky ,

ich werde von staatsanwaltschaft eingeladen und möchte meine aussage verweigern darum frage ich ob ich nicht bestraft werde wenn ich als auskunfperson die aussage verweigere.ich danke dir für die hilfreiche information :)

Kommentar von hamburger44444 ,

Dann weiß ich es leider nicht , am besten lass dich beim anwalt beraten kostet zwar 80 euro oderso aber dann bereust du es nicht ob du aussage gemacht hast oder nicht

da hab was gefunden

Muss ich vor Gericht aussagen?


Ebenso wie Sie vor Gericht erscheinen müssen, haben Sie grundsätzlich
auch die Pflicht, als Zeuge auszusagen. Das Gericht ist nämlich sehr
oft auf (wahrheitsgemäße) Zeugenaussagen angewiesen, um zu einer
richtigen Entscheidung gelangen zu können.


Von der Pflicht zur Aussage gibt es allerdings Ausnahmen. In
bestimmten Fällen, die das Gesetz vorsieht und über die Sie ggf. durch
das Gericht belehrt werden, steht dem Zeugen das Recht zu, die Aussage
gänzlich zu verweigern oder die Beantwortung einzelner Fragen
abzulehnen.


Wird das Zeugnis ohne gesetzlichen Grund verweigert, werden dem
Zeugen die durch die Verweigerung verursachen Kosten auferlegt. Zugleich
wird gegen ihn ein Ordnungsgeld und für den Fall, dass dieses nicht
gezahlt wird, Ordnungshaft festgesetzt. Auch kann zur Erzwingung des
Zeugnisses die Haft angeordnet werden.


Ist der Zeuge in einem Strafverfahren Verletzter oder Geschädigter,
ergeben sich für ihn unter Umständen weitergehende Rechte. Über Näheres
hierzu informiert ein entsprechendes Merkblatt StP 2.

link http://www.justizportal.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation\_id=13295&am...

Kommentar von PatrickLassan ,

du hast immer das Aussage verweigerunsrecht

Das hat er als Beschuldigter. Als Zeuge hat er nur in bestimmten Fällen das Recht, eine Aussage zu verweigern.

Antwort
von Schaco, 29

Ja, wirst du. Du darfst die Aussage nur verweigern, wenn du Beschuldigter oder z. B. Ehepartner des Beschuldigten bist.

Kommentar von Ruffydmonky ,

Ich hab doch recht wen ich meine aussage verweigere bin ja nicht als zeuge eingeladen oder lieg ich da falsh 

Kommentar von Schaco ,

"Ich werde als auskunfperson eingeladen" - du musst erscheinen und wahrheitsgemäße Angaben machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community