Hallo zusammen, ich möchte einen Massivholzschreibtisch um die Eckein einer Niesche bauen, Wie befestige ich diesen am Besten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Allererstes: Vorsicht. Das sieht ja alles im Sketchup schön und gut aus, maximale Raumausnutzung und alles, aber in der Praxis stellt sich fast immer raus, dass die Wände nicht genau rechtwinklig zueinander stehen. Also kriegst du entweder Spalten oder musst die Platten winklig zuschneiden und da in die Ecke einpassen. Wenn der Tisch von vornherein ein, zwei Zentimeter kürzer geplant wird und auf Beinen steht, ist das alles viel entspannter realisierbar.

Ansonten fällt mir spontan ein: Möglichst kein Tischbein ins Eck, oder höchstens so weit hinten, dass es nicht mit den Beinen kollidieren kann, wenn man am Tisch sitzt.

Und auch keinen Unterbau oder Rollcontainer an die kurze Seite, sonst kannst du da nicht mit dem Stuhl ins Eck rutschen und die rechte hintere Ecke des Tisches ist vom Stuhl aus schlecht erreichbar. Rollcontainer / Ablage lieber ganz außen unter die lange Seite.

Ich würde ein ausreichend starkes Arbeitsplatten-Material verwenden, dass man es mit Arbeitsplatten-Verbindern verbinden kann. Da werden dann per Schablone von unten mit der Oberfräse Aussparungen eingebracht und das hält bombenfest. Vielleicht auch die Platten nicht rechtwinklig, sondern diagonal aufteilen. Dann kannst du ein Bein auf halbem Weg ins Eck anbringen, um die Teilung abzustützen, und hast trotzdem Beinfreiheit.

Wenn die Wand solide ist und man da ordentlich reindübeln kann, könnte man auch Schwerlastkonsolen zur Abstützung in Erwägung ziehen, das wäre sehr elegant. Hab ich aber bislang noch nicht in der Form zweckentfremdet, die sind ja eigentlich für Regale gedacht. Könnte Nachteile mit sich bringen wie mangelnde Steifigkeit. Oder halt das mit den Wänden, siehe oben.

Kommentar von Seppl96
23.08.2016, 19:04

Die Kante ist sowieso diagonal geplant und wenn die Wand nicht massiv wäre sollte man sich Sorgen machen, denn es ist eine Außenwand :D

Wie macht man das mit den Arbeitsplattenverbindern oder wo kann man das machen lassen?

0

Überall wo es an Wand oder Schrank geht würde ich Waagerecht eine Latte an die Wände schrauben 40x20mm, zwischen Wand und Holz kannst du Filz, Teppich oder ähnliches machen um die Wand nicht zu beschädigen. Die beiden Platten von unten mit Lochblech verbinden und ein Stück rein gesstzt einen Tischfuß, so das er dich von vorne nicht einschränkt. Die gibt es ebenfalls im Baumarkt und sind in der Höhe verstellbar, das ist bessen als eine Holzlatte zu nehmen.
Wenn deine Tischplatte zu dünn ist und es durch hängt oder instabil wirkt kannst du auch parallel zur langen Wand eine Leiste anbringen und diese mit einem oder zwei Füßen abstützen. Die Leiste dann wieder ein Stück rein setzen und links und rechts mit Winkel an den Wandleisten befestigen.

Das wäre zumindest mein Vorschlag :)

Kommentar von Seppl96
23.08.2016, 13:53

meinst du diese Konstruktion könnte noch stärker stabilisiert werden, angenommen ich baue die Leiste in der Mitte mit ein?

Damit man sich auch mal drauf knien könnte zum Fenster putzen, o.Ä.

0
Kommentar von Badykey
23.08.2016, 15:03

ja klar kommt eben auch auf die Stärke deiner Platte an. Du kannst ja die Leiste drunter machen und den einen Fuß erstmal nur drunter stellen. Da durch kannst du seine Position verändern und schauen wo es dir am besten gefällt oder eben du merkst das du zwei brauchst und kaufst noch einen. Die Leiste sollte aber so breit sein das du den Fuß auch daran schrauben kannst.

0

Ich würde Vierkanthölzer an den neuralgischen Stellen senkrecht an die Wand schrauben und die Platte wie auf Füße auflegen.

Die Hölzer müßten allerdings eine genügende Auflagefläche bieten (so 6 x 6 cm) und Verbindung mit dem Boden haben.

Bedenke auch, daß so 'n Fenster auch mal geputzt werden will !^^

;-)

Kommentar von Seppl96
23.08.2016, 13:46

Welche Stellen siehst du denn als die neuralgischen hier?

0
Kommentar von Seppl96
23.08.2016, 13:57

Etwas problematisch ist beim festschrauben der Hölzer an die Wand der ca 5cm hohe Teppichabschluss an der Wand der ca 1cm breit ist. Dann müssten die Stützen in den Ecken unten ausgesägt werden, damit sie gerade stehen können o.O

0

Kann mir das nicht so recht bildlich vorstellen, aber wenn es so aussehen soll, als würde er schweben, würde ich Regalschienen & Regalarme nehmen. Gibts günstig im Baumarkt in allen Größen.

Mehrere nebeneinander - Tragkraft pro Arm ca. 80 kg - 4 Stück brauchst Du mindestens, wenn´s um die Ecke geht - = 320 Traglast. Damit die Arme vorn nicht so zu sehen sind, wählst Du sie etwas kürzer, als die Platte und bohrst von unten kleine Aufnahmelöcher, damit die Arme nicht verrutschen können.

Löcher nur ca. 5mm tief bohren - reicht, dann sind in der Platte von Oben keine Löcher zu sehen ! In der Ecke selber, wo die Platten zusammenstoßen eine Latte an der Wand befestigen, damit die Platten dort bei Belastung nicht nachgeben können.

Stell mal eine Zeichnung zum Verständnis rein.

Kommentar von Seppl96
23.08.2016, 02:58

Dafür muss ich die Frage nochmal schnell neu stellen -.- hatte bis vor 30 sek kein konto und ohne gehen keine bilder

0

Hier noch eine kleine maßstabsgetreue skizze

Kommentar von wilees
23.08.2016, 03:11

Setzt Du die die Platte im Eckbereich "diagonal" zusammen?

Wird sie an der kurzen Seite auf einen "Unterschrank" aufgelegt?

Und soll sie links auch auf einem Kantholz befestigt werden?

0

Was möchtest Du wissen?