Frage von Schneeburg82, 39

Hallo Zusammen, ich hatte vor einer Woche 39 Fieber und Hals- und leichte Gliederschmerzen und typische Erkältungs oder Grippesymptome, hoher Puls usw.?

Fieber war nach Paracetamol schnell weg auch die Gliederschmerzen. Es blieb der Husten und die entzündeten Nebenhöhlen. Der Arzt konnte nichts auf der Lunge hören und schickte mich nach Hause. Danach kam grüner Auswurf welcher nach 5 Tagen stark zurück ging. Jetzt geht es mir ganz gut nur ich schwitze immer noch bei kleinen Anstrengungen und mein Puls ist immer noch etwas erhöht wenn auch nicht mehr so stark wie am Anfang. Vermutlich dauert die Erkältung auch noch etwas. CRP wurde zu Beginn gemessen der war 16. Sollte ich nochmal zum Hausarzt? Der hat aber kein EKG kann er trotzdem eine Herzmuskelentzündung ausschließen oder mache ich mich unnötig verrückt?

Antwort
von Hexe121967, 21

es ist ganz normal wenn man sich bei einer abklingenden erkältung noch etwas schlapp fühlt und man bei anstrengungen ins schwitzen gerät. ich verstehe nicht wirklich, warum da jeder direkt an eine herzmuskelentzündung denkt. ein grippaler infekt (erkältung) braucht meist ein bis drei wochen um ganz aus zu heilen.

Antwort
von roland41, 15

Eine Woche ist wirklich noch nicht lang her. Ein grippaler Infekt benötigt seine Zeit. Nimmst du denn noch Medikamente, die vielleicht den Puls beeinflussen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten