Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage zu meiner KFZ Versicherung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei deiner Schilderung geht etwas durcheinander.

 Die Versicherung wurde damals über meinen Opa abgeschlossen. Somit sollte auch seine SF Klasse übernommen werden (SF 9).

Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet, seine Versicherungsunterlagen zu kontrollieren und wenn ein falsche Einstufung erfolgt, muss er dies berichtigen lassen.

 Nach Aussage der Mitarbeiterin im Kundenbüro, wurde es damals verpennt die richtige SF Klasse zu übernehmen.

Aus diesem Hinweis ist nicht erkennbar, wer die fehlerhafte Einstufung verursacht hat.

Dein Opa, weil er evt. den Versicherungsvermittler nicht über die richtige SF-Einstufung informiert hat.

Möglich wäre allerdings auch, dass ein Schaden noch bei der alten Versicherung eingetragen war und dadurch zum Folgejahr eine schlechtere Schadensfreiheitsstufe eingetragen wurde.

Oder, dass bei alten Versicherer der Vertrag mit einer Sondereinstufung begonnen hat, der nicht weiter gegeben wurde.

Alternativ könnte ja auch der Versicherungsvermittler den Bockmist verzapft haben, was zu beweisen wäre. - Als Gegenargument kommt dann sicherlich, warum hat der OPA den Vertrag nicht geprüft und reklamiert.

  Ist es irgendwie möglich eine Rückzahlung des zu viel gezahlten Geldes zu fordern?

Der Opa sollte seinen Versicherungsvermittler bitten die fehlerhafte Einstufung rückwirkend berichtigen zu lassen. Ein Rechtsanspruch darauf besteht meiner Meinung nicht.

Vielleicht auf Grund von Kulanz. Nur müssten dann auch weitere Versicherungsverträge bei dem Versicherer bestehen. Bedeutet der Versicherer möchte den guten Kunden halten.

Allerdings besteht die Möglichkeit - heut die derzeitigen SF-Stufe von vermutlich SF 4 (wenn kein Schaden vorliegt). in SF 9 zu ändern, da die frühere SF- Klasse 09 noch bestehen müsste (dies Einstufung wird aber dann noch beim vorherigen Versicherer überprüft).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hat dein Opa hier die Zweitwagenregelung in Anspruch genommen.

Oder hat er dir den Rabatt übertragen? Das wäre aber nur möglich, wenn du zuvor auch 9 Jahre den Führerschein gehabt hättest.

Du kannst nicht schadensfrei fahren, wenn du gar keinen Führerschein hast.

Wenn du damals Führerscheinneuling warst, verlierst du euch dieses eine "geschenkte" Jahr, wenn du diesen Rabatt selbst übernehmen willst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiko1115
27.05.2016, 12:21

Er hat es als Erstwagen versichert. Ich möchte die Jahre auch nicht übernehmen, die Versicherung soll weiterhin auf ihn laufen. Es geht mir um den Betrag den ich all die Jahre zu viel gezahlt habe.

0

Das ist alles ein weniger durcheinander.

- Opa war Versicherungsnehmer für dein Fahrzeug, richtig?

- Opa hatte eine SF9 bei einer anderen Versicherung. Diese sollte für dein Fahrzeug verwendet werden (welches Opa versichert hat), richtig?

- Hatte dein Opa noch ein anderes Fahrzeug (sein eigenes) auf seinen Namen versichert?

- Läuft die Versicherung immer noch auf deinen Opa oder wurde der SFR mittlerweile auf dich übertragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiko1115
27.05.2016, 12:13

Ja richtig.

Nein er hatte keine weiteres Fahrzeug und die Versicherung läuft immer noch über ihn.

0

An deiner Frage stimmt was nicht. Wer wurde von Beginn an falsch eingestuft? Du oder dein Opa? Wer bekam SF 1/2? Du oder dein Opa?

Fordern kann nur dein Opa. Wenn die Einstufung verkehrt war, dann wird sie korrigiert. Ob rückwirkend über 4 Jahre, hängt vom Versicherungsfritzen ab. Bei uns würde es z.B. gehen, wenn wir einverstanden sind. Online geht es garantiert nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung