Frage von Laara24, 91

Hallo zusammen, ich habe einen iStick pico mit Melo 3 und irgendwie ist der unten am Ring nicht dicht. Habt Ihr eine Idee, woran das liegt (ist 1 Woche alt)?

Expertenantwort
von RayAnderson, Community-Experte für Dampfen, Genuss, e-zigarette, 69

Hallo Laara,

es kann verschiedene Gründe haben.

Ein Grund wäre, dass der Verdampferkopf nicht korrekt verschraubt ist.

Da es ein Top Filling System ist, könnte sich beim aufschrauben, z.B. zwecks nachfüllen von Liquid, etwas gelöst haben.

Theoretisch könnte auch ein Dichtungsring defekt sein oder nicht richtig platziert.

Gruß, RayAnderson  😏

Kommentar von Laara24 ,

Hallo RayAndersen,
Danke für Deine Antwort! Ich hatte eine Woche lang alles versucht, aber nichts hat geholfen. Habe dann von meinem Dampfshop netterweise einen neuen Melo 3 bekommen. Und siehe da: dieser ist dicht! Zu Anfang hatte ich hierbei auch ein bisschen Siffen aus dem Airflow, aber nach ein bisschen stöbern in Dampferforen hab ich jetzt den Airflow ganz offen und zum befüllen mache ich ihn zu, drehe ihn nach Befüllen auf den Kopf und drehe den Airflow dann wieder auf. Anschließend wieder "richtig rum drehen" und losdampfen! Bisher mit der Methode kein Siffen mehr.
Scheinbar hatte ich beim ersten Melo tatsächlich einen Defekt.
Viele Grüße Laara

Kommentar von RayAnderson ,

Hallo Laara,

es kann trotzdem nicht sein, dass man einen Verdampfer hin und her drehen muss, dies und das machen, damit er nicht sifft.

Ich kenne mittlerweile mehrere die Probleme mit dem Melo 3 haben.

Normalerweise sollte jeder vernünftige Verdampfer dicht sein, also nicht siffen.

Ich habe die Vermutung, dass sich, wie bereits geschrieben, beim öffnen des Verdampfers, der sich bei Dir nur links herum öffnen lässt, sich dabei das Innenleben inklusive Verdampferkopf mit löst. Dabei genügt ein kleinwenig, dass der Bereich unterhalb des Verdampferkopfes undicht wird. Mit etwas Glück verschließt es sich wieder, wenn der Verdampfer nach dem Befüllen wieder geschlossen wird.

Das muss nicht zutreffen, aber mir erscheint es schlüssig.

Was die These stützt, ist eine Erfahrung, die ich vor einiger Zeit mit meinem Verdampfer gemacht habe. Der siffte nämlich auch plötzlich manchmal. Nicht dauerhaft, sondern temporär, nach dem Befüllen.

Allerdings habe ich keinen Melo, sondern einen Aspire Triton 2. Ich habe verschiedene Verdampfer, aber bei dem ist es passiert.

Was Dein Melo und mein Triton 2 gemeinsam haben, ist das Toppfilling System. Die Technik ist jedoch etwas anders beim Triton 2. Anfangs hatte ich jedoch auch immer links herum aufgeschraubt, um nachzufüllen.

Jetzt halte ich den Verdampfer anders beim öffnen und schraube immer rechts herum um ihn zum öffnen vorzubereiten. Den Verdampfer öffnet man etwas anders. deswegen kann ich in beide Richtungen drehen. Am Ende löse ich lediglich noch eine Kappe um nachfüllen zu können.

Seitdem ich ihn so öffne, hat sich das siffen erledigt.

Leider kannst Du den Melo so nicht öffnen und schließen, so dass Dir nichts anderes übrigt bleibt, zu hoffen, dass es mit Deiner Variante dauerhaft funktioniert.

Gruß, RayAnderson

Kommentar von Laara24 ,

Hallo Ray,
Danke für Deine Antwort!! Ich habe festgestellt, dass ich das mit dem Drehen auch nicht machen muss. Glücklicherweise ist der Melo wirklich dicht!
Stehe jetzt vor der Herausforderung den Verdampferkopf zu wechseln, bekomme den Melo irgendwie nicht aufgedreht.
LG Laara

Kommentar von RayAnderson ,

bitte, gern....

Ich gehe davon aus, dass sich nur noch Reste von Liquid im Tank befinden.

Den Melo, also den Verdampfer vom Akkuträger drehen.

Dann den Verdampfer (ohne den Akkuträger) für eine halbe Stunde ins Eisfach legen.

Dadurch löst sich das Glas von den Silikonringen. Neue Verdampfer sitzen schonmal sehr fest.

Dann direkt öffnen. Keine Sorge, dem Verdampfer passiert nichts bei der Schocktherapie.

Eine unkonventionelle, aber hilfreiche Lösung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community