Hallo zusammen, ich habe eine Frage zur Rente meines Vaters?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

der Beitrag von Dieter273 trifft es auf den Punkt. Dein Vater hat durch seinen dauerhaften Aufenthalt außerhalb Deutschlands einen Teil seine Rentenansprüche nicht zur Verfügung. Desweiteren hat eine Ehefrau bei einer Scheidung Anspruch auf den gesetzlichen Rentenausgleich, der sich erheblich an der Dauer der Ehe orientiert. Grob gerechnet hätte dein Vater einen Rentenanspruch von 630€ (Ehefrau) + Eigenanteil (818€) = ca. 1.450€ was nicht schlecht ist. Weil er dauerhaft im Ausland wohnt erhält er nur 70% seines Eigenanteils = 574€. 

Ich hoffe ich konnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich wurde bei der Rente des Vaters bereits ein Teil an die Mutter übertragen. Einen VAG gab es auch schon vor 2008.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat doch gerade mal 20 Jahre gearbeitet, was erwartest du denn da an Rente? Um eine entsprechende Rente zu bekommen, muss man mindestens 40 Jahre dafuer arbeiten.

Wenn man ungefaehr den angenommenen Durchschnitt der Rentenversicherung (wird jedes Jahr neu ermittelt) verdient, dann erwirbt man einen Rentenanspruch von derzeit ca. 29 Euro pro Arbeitsjahr, also bei 20 Jahren ca. 580 Euro Rente. Scheint also ganz gut hinzukommen. Dazu kommt ja noch, dass deine Mutter ja auch noch einen Teil davon abgekriegt hat durch den Ausgleich bei der Scheidung. Von daher hat er echt eine gute Rente, finde ich fuer lediglich 20 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist er denn? Bei der Berechnung der Rente zählen i.d.R. die letzten Jahre vorm regulären Rentenalter am meisten,daher hat man z.B. auch größere Einbußen, wenn man die letzten Jahre weniger oder gar nicht mehr einzahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
02.12.2015, 23:46

Bei der Berechnung der Rente zählen i.d.R. die letzten Jahre vorm regulären Rentenalter am meisten

Nur wenn man in der Zeit am meisten verdient hat im Verhältnis zum Durchschnittsverdienst aller Versicherten.

0

Hallo,

vieleicht hilft dir das:

Eingriff in die Rentenberechnung

Wer nicht Deutscher und auch nicht Staatsbürger eines anderen EU Mitgliedstaats oder Islands, Lichtensteins, Nowegens oder der Schweiz ist, muss bei gewöhnlichem Auslandaufendhalt ( dauernden Aufenthalt ) eine Kürzung der persönlichen Entgeldpunkte auf 70 % hinnehmen.

Des weiteren sind für die Berechnung der Rente das Jahresdurchschnittentgelt (aktuell 34999 € für 1 Rentenpunkt 29,21 € ) maßgeblich und nicht die letzten Jahre wie fälschlich getextet worden ist.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung