Frage von Evo27, 29

Hallo zusammen, ich habe ein Problem und zwar habe ich gestern einen Unfall mit einem Fahrradfahrer gehabt.?

Ich bin auf einer stark befahrenen Straße gefahren und wollte links abbiegen, ich musste warten, da mir Autos entgegen kamen (es bildete sich ein Rückstau) und einer hat mich durchgewunken. Dabei habe ich denn entgegenkommenden Radfahrer nicht gesehen und er fuhr in meine hintere Fahrertür. Das Fahrrad hatte kein Licht an und die Bremsen haben laut Polizei auch nicht funktioniert. Die Fahrradfahrerin war auch komplett dunkel angezogen. (Der Unfall ist gegen 17:10 passiert, es war schon fast dunkel) die Radfahrerin ist ins Krankenhaus gebracht wurden und musste so wie es scheint operiert werden.

Jetzt ist meine Frage, was kommt auf mich zu?

Antwort
von Valkyrie2000, 29

Wenn die Bremsen und das Licht der Fahrradfahrerin wirklich nicht funktioniert haben, ist sie Schuld an dem Unfall und nicht Sie.

Kommentar von JooHinoO ,

2000 wahrscheinlich deins geburtsjahr oder? dann kannst du ja nicht wissen dass der Fahrradfahrer nicht schuld ist, selbst wenn er aus der dunkelsten Ecke kommt... er hat auch schuld daran sag keiner was gegen aber Maximal 20%

Kommentar von Valkyrie2000 ,

Nein, ist nicht mein Geburtsjahr, ich finde nur die Zahl so wunderschön...*hust* . Für Radfahrer gibt es genauso wie für Autofahrer regeln. Darunter z.B , dass die Funktionstüchtigkeit von Bremsen und Licht gewährleistet sein muss!

Kommentar von Valkyrie2000 ,

Also ist es sehr wohl die Schuld der Fahrradfahrerin...

Kommentar von Musiclover182 ,

Was soll denn der Autofahrer dafür können wenn ein Fahrradfahrer ohne Licht und ohne funktionierenden Bremsen aus der dunkelsten Ecke in dein Auto reinfährt??? Klar trifft den Autofahrer auch ein bisschen Schuld, aber den Fahrradfahrer auf jeden Fall mehr.

Antwort
von SaVer79, 17

Das kommt auf die genaue Situation an...vermutlich werdet ihr beide zivilrechtlich anteilig für den Schaden des jeweils anderen haften. Ansonsten kriegst du vermutlich noch eine OWi Anzeige oder wenn du Pech hast eine Strafanzeige

Antwort
von Musiclover182, 15

Eigentlich ist sie da wesentlich mehr Schuld als du. Sagen wirs so wenn du im Straßenverkehr alles richtig gemacht hast, und da selbst schuld war, durfte auf dich eigentlich nichts zukommen.. LG

Antwort
von HKS2010, 21

Also die Radfahrerin trägt schon die Schuld daran. Ohne Licht und auch noch ohne Bremse zu fahren ist schon schlecht. Theoretisch hast du ja darauf zu achten dass alles frei ist, vorallem ja auf Radfahrer und Fußgänger, aber wenn der Radfahrer quasi wie ein ungebremster Geist auf dich zufährt und das auch die Polizei bestätigt, dürftest du eigentlich nicht in Riesenschwierigkeiten stecken. Radfahrer haben genauso auf die Verkehrtüchtigkeit zu achten wie jeder Autofahrer

Antwort
von JooHinoO, 18

Du bist schuld. So was wird in der Fahrschule bei gebracht... vielleicht ohne Führerschein vielleicht bußgeld

Kommentar von HKS2010 ,

Ein Radfahrer ist ein Verkehrsteilnehmer wie jeder andere. Wenn man bei einem dearten Hergang immer noch schuld hat als Autofahrer, wann hat man denn als Radfahrer dann jemals schuld? Wenn sie mit nem Vorschlaghammer während der Fahrt die scheiben einschlagen? Radfahrer unterliegen ebenfalls der StVO, und es heißt nur, dass man auf Radfahrer besondere Rücksicht nehmen muss, nicht dass man bei jedem Kamikazefahrer die Schuld davonträgt

Kommentar von JooHinoO ,

Ich hab 2 mal meine Prüfung verkackt wegen solchen Fahrradfahrern... Ich weiß sehr gut das auf wirklichen jeden achten sollte egal was für ein Depp es ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten