Was darf man beim Muskelaufbau essen und was nicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kann man so fern-diagnostisch natürlich nicht ideal bestimmen, aber grundlegend gilt bei Masse-Aufbauphase über deinem Umsatz Kalorien aufzunehmen, wobei man zwei Dinge beachten sollte, die ich gleich zu Beginn erwähnen möchte:

1. Überaufnahme bedeutet nicht, dass du bis zum Erbrechen Essen in dich hineinwürgst

2. (und viel wichtiger) Ist es von höchster Immanenz, was genau du zu dir nimmst!

Spätestens bei Punkt 2 scheiden sich die Geister. Es gibt da viele verschiedene Wege wie du das angehen kannst, nützlich wäre es auch zu wissen, wie dein Workout aussieht, aber ich nehme mal an 3 oder 4 Tage die Woche Isolationstraining im Fitnessstudio wie es ja sehr weit verbreitet ist. Dafür würde ich zwar gerne abraten, aber das ist ein anderes paar Schuhe.

Vergiss am besten erstmal die Eiweißshakes und jegliche Formen von Eiweißriegeln, Molkeriegeln oder anderen synthethischen Produkten. Wie das Wort "synthetisch" schon suggeriert sind diese Produkte reine chemische Mixturen und überhaupt nicht gut aus -sagen wir mal ayurvedischer Sicht- für den Körper. Abgesehen davon macht eine ausgewogene, gesunde Ernährung jegliches Sub-Produkt überflüssig und damit zu einer reinen Geldverschwendung. Soviel dazu.

Auch von Low-Carb-"Diäten" ist in der Massephase abzuraten. Generell eigentlich meiner Meinung nach, aber da sind wir wieder bei den Schuhen.

Am besten wäre eine ausgewogene, Protein-lastige, relativ große Mahlzeit direkt nach dem Training. Das Nonplusultra wäre Quinoa als Basis. Habe ich immer gerne gegessen, ist einfach zuzubereiten und so gesund, dass ich garnicht anfangen möchte hier Vorteile aufzulisten. Aber was auch gut ist sind z.B. weiße Bohnen. Als Ausweichprodukte wilden Reis oder Vollkornnudeln. Daneben Eier (natürlich aus ökologischer Haltung), davon allerdings nicht mehr als 3 am Tag, am besten nur 2; weißes Fleisch (Pute, Hähnchen); Hüttenkäse(!); Spinat (Eines der besten Fitness-Lebensmittel, wers glauben will oder nicht); Thunfisch (vorzugsweise) oder Hering; Sojabohnen (Geschmackssache); Buttermilch; Harzer-/ oder auch Handkäse mancherorts (auch sehr Eiweißlastig).

Ich habe jetzt mit Sicherheit das ein oder andere Lebensmittel übersehen, aber für den Anfang dürfte das eine gute Grundlage sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eier und Fleisch und Käse :D Bohnen, Mais...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Voidling
05.12.2015, 13:45

Bei Käse gibt es ein klares Nein^^

1