Frage von Jolin67, 30

Hallo zusammen, hat ein Pferdeverkäufer nicht zu haften, wenn im Vertrag steht, Parteien sind sich einig, dass Pferd nicht ohne Mängel ist, ohne Hinweis Mangel?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 21

Wenn sowas in einem Vertrag stehen würde, würde ich den niemals unterschreiben.

Es gehört immer genau aufgezählt was an der Sache als Mangel anliegt, und nicht nur eine Verallgemeinerung.

Antwort
von Falkenpost, 30

Ähhh...

Wenn drin steht, dass das Pferd Mängel hat und des beide Parteien wissen, für was soll der Verkäufer dann haften. Der Käufer wusste doch von den Mängeln.

Gruß
Falke

Antwort
von Lyrily, 27

Kann sein dass es sich hart anhört, aber der Käufer hat Pech...

bevor er den Vertrag unterschrieben hat, müsste er die Mängel vertraglich erläutern lassen sollen... So sind alle Mängel an sich gemeint, kann von Zähnen bis schwere Erkrankungen sein..

Antwort
von Michel2015, 14

Egal was da steht, nichts kann sich über die Regeln des BGB hinwegsetzen. natürlich verbleibt die übliche Gewährleistung und wenn ein Mangel (Schlimm genug, wir reden von Lebewesen) auftritt, der nachweißlich vor Vertragsabschluss da war, dann gerät der Verkäufer in die Pflicht.

Es ist ein Phänomen, dass Pferdeleute meinen, sie könnten die Rechtslage permanent zu ihren Gunsten umdrehen. Aber sei versichert, Das Recht ist für alle da.

Kommentar von Falkenpost ,

Wo steht im BGB, dass ein Pferdeverkäufer eine "übliche Gewährleistung" geben muss. Was ist denn hier "üblich". Hast du eine Gewährleistung, wenn du auf dem Flohmarkt Ware kaufst? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten