Frage von krapalik, 7

Könnt ihr mir helfen bei meiner Frage zum Transport und den Verbrauchssteuerabgaben, bei einem Versand von verbrauchssteuerpflichtigen Waren (Schmieröle)?

Unsere Unternehmung hat Waren bei einem Produzent in Holland gekauft. Die Ware unterliegt nach dem Energiesteuergesetz der Verbrauchersteuer. Wie soll ich jetzt vorgehen. Der Produzent sagt, dass es für ihn eine Export-Sendung ist – er zahlt daher keine Steuern in Holland und ganz normal Rechnung, Lieferschein und CMR beim Versenden der Ware ausstellt. Im Gesetz steht aber, dass die Ware in Deutschland genauso wie in Holland der Verbrauchsteuer unterliegt und muss daher vor der Versendung beim ZOLL-Amt in Holland gemeldet werden (oder ist es nur bei Einfuhr aus Drittland?) und wir diese Ware nur im ZOLL-Lager empfangen dürfen. Wenn die Ware dann in Deutschland verkauft wird, müssen wir die Verbrauchsteuer beim Lager-Verlassen zahlen. Kennt sich jemand mit dem Ablauf aus? Kann ich die verbrauchssteuerpflichtige Ware nach Deutschland aus einem EU Land ohne vorherige Anmeldung durch eine Spedition einführen lassen und muss ich hier zusätzlich die Energiesteuer zahlen?

Antwort
von krapalik, 7

Ja, es wird noch eine Langzeitlieferantenerklärung für Waren mit Präferenzursprungseigenschaft nach EG Verordnung 1207/01 erstellt + erklärt, dass es keine Komulierung angewender wurde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten