Frage von Schneeburg82, 37

Hallo Zusammen, bitte um kurzen Rat.Angenommene Ausgangspossition: Unverheiratetes Paar, 1 Kind zusammenwohnend in seiner Eigentumswohnung, gemeins. Sorgerecht?

Sie zahlt geringen Mietbetrag. Haushaltskosten werden geteilt. A: Sie wird arbeitslos. So sind wir ja eine Bedarfsgemeinschaft. Sie hat noch Barvermögen, ich arbeite. Rechtlich bekommt Sie ja nur 1 Jahr ALG1, danach kein Harz4 weil ich ja verdiene. Welchen rechtlichen Anspruch auf Geld hat sie von mir?

Antwort
von beangato, 18

Rechtlich gesehen: nur Kindesunterhalt. Oder, wenn das Kind noch nicht 3 Jahre alt ist, auch Unterhalt für die Kindsmutter.

Moralisch gesehen: Auch Geld für Essen und Trinken usw. Oder willst Du sie hungern lassen? Ebenso die gesamte Mietzahlung. Oder sollen sie und das Kind dann ausziehen?

Kommentar von Schneeburg82 ,

Klar, kann Sie aber rechtlich z.B. jährlich 1000€ für Urlaub einfordern? Wenn die Beziehung zu Ende gehen solltewill ich natürlich nur für das Kind aufkommen, nicht für die Mutter. In diesem Falle ist dann ein Auszug natürlich notwendig.

Kommentar von beangato ,

rechtlich z.B. jährlich 1000€ für Urlaub einfordern?

Nicht, dass ich wüßte.

In diesem Falle ist dann ein Auszug natürlich notwendig.

Du willst also DEIN Kind auf die Straße setzen? Wie bist Du denn drauf?

Schafft Euch am besten keine Kinder an und zieht nicht zusammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten