Frage von luxdriver, 78

Hallo zusammen Kann mir jemand sagen bitte, wieviel Ampere die Steckdose haben muss wenn ich eine Profifriteuse von 230V mit 4400 Watt anschließen will?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 16

was für einen stecker hat denn deine profifriteuse? ich kenne da drei varianten.

zwei schukostecker, einen "starkstrom" stecker also so einen roten 16 Ampere Stecker oder (bei der leistungsklasse eher unwahrscheinlich) zwei rote Stecker.

jedenfalls reicht eine normale steckdose nicht aus... zumindest dann nicht, wenn beide behälter genutzt werden..

lg, Anna

Antwort
von fuji415, 24

Es kommt nicht auf die Leistung der Absicherung an sondern auf die Leitungen ob die diese Belastung aushalten können und nicht in der Wand einfach verbrennen  da müssen min. 2,5 mm2 Stärke verlegt sein von der Sicherung bis zum Anschluss sonst wird es in der Wand sehr heiß wen es dünner ist .

https://www.sab-kabel.de/kabel-konfektion-temperaturmesstechnik/technische-daten...

Antwort
von wollyuno, 12

 schuckostecker geht nur bis 16 A und ist schon an der obergrenze.du brauchst entweder festanschluß oder mit CEE stecker der dann mindest mit 20A gesichert ist und minimum ist kabel mit 2,5² querschnitt

Antwort
von surfenohneende, 32

Profifriteuse von 230V mit 4400 Watt

für fast 20 Ampere geht keine normale Steckdose

Du brauchst 

passende Leitungen & Sicherungen zum installieren (-> muss ein Elektriker machen)

a) Festanschluss (-> muss ein Elektriker machen)

b) Britischer Stecker (BS 1363) + Steckdose ( kann 32 Ampere liefern)  (-> muss ein Elektriker installieren) https://de.wikipedia.org/wiki/Stecker\_BS\_1363

c) An den 3-Phasen Herd-Anschluss anschließen (-> muss ein Elektriker machen) ( Bei Falschem Anschluss hast du 400 Volt !! ) ... Statt Festanschluss geht auch eine "IEC 60309 Steckdose." alias "Kraftstrom-Dose") https://de.wikipedia.org/wiki/IEC\_60309

Kommentar von luxdriver ,

Danke für deine Hilfe 

Das heisst eine 32A Sicherung reicht. Ist für eine Veranstaltung und das E-Werk der Stadt macht den Anschluß, nur müssen wir angeben wieviel Stecer zu wieviel Ampere und es sind 2 Friteusen a 4000W

Kommentar von surfenohneende ,

Das heisst eine 32A Sicherung reicht. Ist für eine Veranstaltung und das E-Werk der Stadt macht den Anschluß, nur müssen wir angeben wieviel Stecer zu wieviel Ampere und es sind 2 Friteusen a 4000W Das heisst eine 32A Sicherung reicht. Ist für eine Veranstaltung und das E-Werk der Stadt macht den Anschluß, nur müssen wir angeben wieviel Stecer zu wieviel Ampere und es sind 2 Friteusen a 4000W

Du brauchst das "Komplette Programm"

d.h. vom Sicherungskasten via 2 je 29 Ampere (oder besser) 2 je 20 A (oder besser) Leitungen zum Festanschluss oder Steckdosen für die Geräte legen lassen vom Elektriker 

Nahe den Geräten:

a) Festanschluss

b) Britischer BS 1363 Steckdose (32 A fähig)

c) nicht komplett belegte "IEC 60309" Steckdose alias "Kraftstrom-Dose"

wenn irgendein Teil weniger als 20 Ampere schafft gibs einen Brand !!! 

Jede Fritteuse zieht 20 Ampere ... mit 25 oder 30 Ampere hat man noch weiteren Spielraum

Kommentar von surfenohneende ,

Edit:

Ich weiß nicht, ob die Britische BS 1363 Steckdose in Deutschland erlaubt ist & Ich weiß auch nicht, wie es bei einer unvollständig belegten "IEC 60309" Steckdose ist ( mit allen 3 Phasen vollständig belegt ist OK )

Kommentar von luxdriver ,

OK   as E-Werk der Stadt hat mir folgenden Vorschlag gemacht, ist das ok oder? 

Cube (< 4 m Kabel inkl., 4 Schuko, 1 CE 16,
1 CE 32) mit 3x 40A Absicherung

Kommentar von surfenohneende ,

Cube (< 4 m Kabel inkl., 4 Schuko, 1 CE 16,
1 CE 32) mit 3x 40A Absicherung

Du brauchst 2 je 32 A "IEC 60309 Steckdosen" für die 2 Fritteusen  + ggf. "Kleinkram" ( = Schuko) -> Beste Lösung

Kommentar von germi031982 ,

Man braucht keine unvollständig belegte rote CEE-Steckdose, es gibt auch dreipolige 32A CEE-Steckdosen, die sind dann blau statt rot. Aber die dürften selten sein, auf jeden Fall seltener als die blauen 16A CEE-Steckdosen weil vieles was mehr als 3,7 kW benötigt meist dreiphasig angeschlossen wird.

https://www.amazon.de/Mennekes-Unternehmen-420%C2%A0interne-44%C2%A0Schutz-6%C2%...

Kommentar von surfenohneende ,

https://www.amazon.de/Mennekes-Unternehmen-420%C2%A0interne-44%C2%A0Schutz-6%C2%...

Dieses Produkt ist so Chinesisch wie es nur werden kann ^^ -> Siehe: "Mennekes (Unternehmen) 420 interne beheben Wand montiert Sockel mit Twin Kontakt,"

es gibt auch dreipolige 32A CEE-Steckdosen, die sind dann blau statt rot. Aber die dürften selten sein, auf jeden Fall seltener als die
blauen 16A CEE-Steckdosen weil vieles was mehr als 3,7 kW benötigt meist dreiphasig angeschlossen wird.


Gut

( dann dürfte sogar der 32 Ampere fähige Briten- (Standard-) Stecker  https://de.wikipedia.org/wiki/Stecker_BS_1363  häufiger zu finden sein innerhalb der EU :D    )

Kommentar von germi031982 ,

Und was hat das mit der Sache zu tun? Bei CEE-Steckdosen ist es egal woher die kommen, da ist alles genormt daher gibt es da keine Billigheimer von denen man die Finger lassen sollte weil sie im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich sind. Also anders als bei Schuko.

Und BS 1363 ist außer in GB nur noch in Irland Standard, zumindest wenn man das auf EU bezieht. Die Stecker bekommt man aber hier, ebenso die Steckdosen. Aber finde auch mal einen der bereit ist sowas zu installieren, denn VDE-Zulassung haben die nicht. Man ist zwar nicht verpflichtet nach VDE zu installieren, aber es gibt dann eine Umkehr der Beweislast. Bei Installation nach VDE muss der Geschädigte beweisen das die Anlage fehlerhaft ist, wenn nicht nach VDE installiert wurde muss der Betreiber nachweisen das die Anlage ok ist. Heißt nicht das die Dinger schlecht sind, ich finde die recht gut, gerade auch den Berührungsschutz. Auch wenn es schlecht zum Messen ist...

Man könnte auch eine 25A-Perilex nehmen und im Stecker nur eine Phase anschließen. U.a. in Küchen ist Perilex auch im gewerblichen Bereich noch zulässig. Lassen sich halt besser reinigen als CEE. Es gibt da halt verschiedene Möglichkeiten, eine andere wäre ein fester Anschluss mit einer Geräteanschlussdose wie beim Herd.

Kommentar von surfenohneende ,

OK

Antwort
von bit77, 19

Profi-Geräte haben fast immer einen Drehstrom-Anschluß. Auch wenn auf dem Typenschild 230V~ angegeben sind, lassen sich fast alle Gastro-Geräte mit Drehstrom betreiben.

Bei einer so hohen Last ist entweder ein Festanschluß notwendig oder ein 32A CEE-Stecker. Da bei 4,4 kW rund 20 Ampere fließen reicht ein normaler Schukostecker nicht aus.

Dort, wo das Kabel in die Friteuse eingeklemmt wird, findet sich sicherlich ein Klemmstein, der verschiedene Anschlußmöglichkeiten zulässt.

Mit großer Sicherheit dürfte es auch eine Klemmöglichkeit für 3000 Watt geben. Dann wäre nämlich ein Stecker normaler Bauart machbar.



Kommentar von bit77 ,

Bevor ich es vergesse....

Bei 4,4 kW einphasig sollte man mit 25A absichern und einen mindestquerschnitt von 2,5 mm2 verwenden, besser 4 mm2.

Lässt sich die Fritte mit Drehstrom betreiben, so reicht eine Absicherung mit 3x 13A und einem Zuleitungsquerschnitt von 1,5 mm2 vollkommen aus.

Antwort
von Skeletor, 25

Das kommt auf die Anschlussart an!

Einphasig oder mit Dreiphasen-Wechselstrom?

Einphasig (also L1 - N) ist das mit mindestens 25 A abzusichern. 

Für einen normalen Schukostecker ist das zu viel!

Dreiphasig (L1, L2, L3, N, PE) reicht 3x 16 A. 

Das wäre dann eine IEC 60309 Steckdose. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/IEC_60309

Antwort
von Shalidor, 27

Zu aller erst mal: Eine Steckdose "hat" keine Ampere. Ampere ist die Einheit der Stromstärke. Sprich die Anzahl der Elektronen, die fließen. 


Leistung (Watt) = Spannung (Volt) * Stromstärke (Ampere)


4400W = 230V * I     | :230V


I = ca. 19 Ampere


Die normale Steckdose, wie man sie zu Hause hat, ist mit 16 Ampere abgesichert. Mehr halten die Dinger nämlich nicht aus.


Du brauchst eine CEE Steckdose. Die halten höhere Ströme aus. Diese Steckdose muss dann aber auch mit 20 oder 25 Ampere abgesichert sein. Eine Sicherung mit 16A würde nach 10 bis 20 Minuten fliegen.

Kommentar von luxdriver ,

OK   das E-Werk der Stadt hat mir folgenden Vorschlag gemacht, ist das ok oder? 

Schrank  (< 4 m Kabel inkl., 4 Schuko, 1 CE 16, 
1 CE 32) mit 3x 40A Absicherung

Kommentar von Shalidor ,

Das macht so keinen Sinn. Schuko-Steckdosen müssen mit 16 Ampere abgesichert werden. Da sind 40 Ampere viel zu viel.

Was du brauchst ist ein 25A-Sicherungsautomat mit daran angeschlossener CEE Steckdose (CE Steckdosen gibt es nicht). Wenn du mehrere solcher Friteusen hast brauchst du für jede eine CEE Steckdose. Und jede Steckdose muss mit mindestens 20 Ampere abgesichert sein. Du kannst also auch zwei Stück an eine 40A-Sicherung anschließen. Es müssen halt für jede Steckdose 20A frei sein.

Kommentar von surfenohneende ,

Das macht so keinen Sinn. Schuko-Steckdosen müssen mit 16 Ampere abgesichert werden. Da sind 40 Ampere viel zu viel.

bzw. (potentiell) tödlich 

Was du brauchst ist ein 25A-Sicherungsautomat mit daran angeschlossener CEE Steckdose (CE Steckdosen gibt es nicht). Wenn du mehrere solcher Friteusen hast brauchst du für jede eine CEE Steckdose. Und jede Steckdose muss mit mindestens 20 Ampere abgesichert sein. Du kannst also auch zwei Stück an eine 40A-Sicherung anschließen. Es müssen halt für
jede Steckdose 20A frei sein.


JA

Kommentar von Shalidor ,

Das brauchtest du jetzt nicht unbedingt kommentieren.

Antwort
von HamiltonJR, 37

dann kommen aus der Steckdose 19,13A heraus.. das heißt eine 16A-Sicherung würde definitiv fliegen ;)

Antwort
von Kiboman, 24

die wird sicher einen 3-poligen CEE stecker haben?

dann muss es eine mit 25A absicherung sein.

schukosteckdosen sind nur bis 16A abgesichert das reich nicht.

Antwort
von spaceflug, 34

Eine normale Steckdose darf nur mit 2.000 Watt belastet werden.

Kommentar von luxdriver ,

Jo ok aber di Friteuse e hat 4000W und normaler Stecker. 

Eine normale Steckdose hat ja 16A   Deshab ist ja die Frage wieviel Ampere die Steckdose haben muß

Kommentar von spaceflug ,

Aber die Sicherung soll ja das schwächste Glied im Kreislauf sein, wenn du jetzt die stärker machst, dann ist irgendwo sie Leitung an einer Stelle das schwächste Glied und das ist überhaut nicht gut!

Kommentar von Shalidor ,

Falsch! Bei einer Schuko-Steckdose ist erst ab etwa 3680 Watt Schluss.

Kommentar von spaceflug ,

siehe bitte meinen Gedankengang oben...mit 2.000 bist du auf der sicheren Seite!

Antwort
von Simonsen12, 39

ganz normale standard steckdose bei 230V, 4400 Watt sind nur die leistung.. wobei das wirklich heftig viel ist :D aber wenn 230V drauf steht... normale Steckdose :)

Kommentar von Nightlover70 ,

Oh nee !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten