Frage von rbode, 30

Hallo, Wohnung am 20.12. zum 31.03. gekündigt per Einwurf des Schreibens. Vermieter behauptet nicht erhalten, nur Kündigung 1 Monat später. Was kann man machen?

Antwort
von anitari, 13

Was machen?

Dem Vermieter nachweisen das das Kündigungsschreiben vor bzw. spätestens am 05.01.2016 in seinem Briefkasten war.

Bei einem Einwurfeinschreiben kannst Du unter Sendungsverfolgung der Post den Beleg ausdrucken auf dem das Einwurfdatum ersichtlich ist.

Antwort
von ChristianLE, 13

Grundsätzlich musst Du nachweisen, dass die Kündigung fristgemäß zugestellt hast.

Hast Du das Schreiben allein in den Briefkasten des Vermieters eingeworfen, sieht es mit dem Nachweis schlecht aus.

Antwort
von Physiominton, 19

Einwurf-Einschreiben durch die Post? Oder selbst?

Falls selber, dann wäre es entscheidend, dass Du es mit einem Zeugen eingeworfen hast, der das auch so bestätigt hat.

Falls Einwurf-Einschreiben durch die Post hast Du eine Bestätigung. Inwiefern die aber zählen würde, wenn es zu einem Rechtsstreit kommt, ist fraglich.

Am besten ist immer in so einem Fall das Einschreiben mit Rückschein. Aber der Drops ist gelutscht...

Was kannst Du also nun tun?

Ich empfehle zur Verbraucherzentrale zu gehen und Dich dort beraten zu lassen, ob Du eine Chance hast Deine Variante anerkannt zu bekommen.

Kommentar von Georg63 ,

Mit Rückschein bringt nichts, wenn der Empfänger den Empfang verweigert. - also nicht da ist und den Brief auch nicht rechtzeitig bei der Post abholt.

Antwort
von Georg63, 16

Du hast die Bestätigung des Versands. 10 Tage reichen.

Sag ihm, dass du die letzte Miete für März bezahlst und am 31.3 die Übergabe stattfindet.

Fall er vorher in die Wohnung will - z.B. für Besichtigungstermine, soll er dir deinen Kündigungstermin schriftlich bestätigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten