Frage von Musik1211, 45

Hallo, wir schwanken zw dem Kauf von einem Yamaha (b3; 4720,--) oder einem Zimmermann (Z-120 Standart, 3960,--) Klavier. Hat jemand Tipps für uns?

Antwort
von matrix1984, 26

Musst du selber bespielen und danach entscheiden. Auf jeden Fall handelt es sich bei beiden Klavieren um sehr, sehr gute Marken. Es wäre so, als wenn du fragst, ob du dir einen BMW kaufen sollst oder einen Mercedes-Benz...bilde dir besser deine eigene Meinung. 

Kommentar von Bluemilk ,

Der Vergleich BMW und Mercedes hinkt hier gewaltig. Richtig ist, dass Yamaha eine sehr gute Marke ist. Die b-Modelle sind jedoch lediglich die Einsteigermodelle (mit einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis), die kannst Du mit BMW und Mercedes niemals vergleichen. Und einen deutschen BMW oder einen Mercedes wirst Du niemals mit einem chinesischen Billigprodukt in einem Atemzug nennen können. Du hast offensichtlich keine Ahnung von Klavierbau und glaubst, Werbeaussagen gewisser Firmen hätten etwas mit der Realität zu tun. Klaviere (Pianinos), die Du qualitativ mit BMW oder Mercedes vergleichen kannst kosten mehr als € 20.000.--

Antwort
von sr710815, 7

Ich werfe mal das Bechstein Hoffmann 120 ins Rennen, hier mit der Option mit Digitalmodul, Mietkauf bei ca. 90 € monatlich, sonst ca. 6000

Vorteil hier Leisespielen über das Zusatzmodul unter dem Spieltisch mit Kopfhörer.

Nennt sich dort Vario Sytem. Bei Yamaha als Silent Piano

http://www.bechstein.com/fluegel-klaviere/whoffmann-p-120/schwarz-204/

Antwort
von Bluemilk, 28

In jedem Fall ist das Yamaha das bessere Instrument und den Mehrpreis wert. Zimmermann ist Chinesisch und alles was von dort kommt von sehr schwankender Qualität.

Kommentar von matrix1984 ,

Schwachsinn...Zimmermann ist bzw. war eine deutsche Qualitätsmarke. Seit 1992 gehört es zur Premiummarke Bechstein!

Kommentar von Bluemilk ,

Spare Dir Ausdrücke wie "Schwachsinn", wenn Du von dem Thema nichts verstehst. Zimmermann war eine deutsche Qualitätsmarke, heute wird nur mehr der Name verwendet, und zwar für ein chinesisches Produkt. Die ganze sogenannte "Bechstein-Gruppe" hat mit der ursprünglichen Marke Bechstein, die einmal ein deutsches Qualitätsprodukt war, nichts mehr zu tun. Die Bechsteingruppe lässt Instrumente in Fernost und in Tschechien produzieren. Lediglich eine Teilfertigung ihrer teuersten "Bechstein"-Modelle geschieht noch in Deutschland. Außerdem: Um weniger als € 4.000.-- kannst Du kein Klavier "Made in Germany" produzieren!

Kommentar von matrix1984 ,

Muss ich Konditor sein um zu wissen ob ein Kuchen schmeckt??? Ich bin kein Klavierbauer, das ist richtig. Trotzdem kann ich beurteilen, auch ohne Hintergrundwissen, ob das Klavier gut ist oder nicht. Du befindest doch dein Auto auch als gut (oder schlecht), ohne das du Autobauer bist, oder? Der Autovergleich sollte zeigen, dass einem eine bestimmte Marke mehr begeistert als eine andere. Ich hätte auch Kia und Mazda, oder Iphone und Samsung nehmen können...

Kommentar von Bluemilk ,

Sorry, matrix1984, viele verschiedene Klavier hast Du wohl noch nicht unter den Fingern gehabt, zumindest keine hochwertigen, sonst würdest Du nicht so einen Unsinn schreiben. Und: Ich habe tagtäglich mit dem Zeugs beruflich zu tun und weiss was gut und was schlecht ist, das darfst Du mir glauben. Und ich weiss, welche Instrumente nach ein paar Jahren noch tadellos beisammen sind und welche schon nach kurzer Zeit Reparaturen benötigen...

Kommentar von matrix1984 ,

Du hast deine Meinung und ich meine...jeder ist halt von sich überzeugt. Der eine mehr, der andere weniger...

Kommentar von Bluemilk ,

Hier gehts aber um Fakten!

Kommentar von matrix1984 ,

Fakten sind Tatsachen die aus Beweisen bestehen. Ich sehe allerdings keine Beweise. Demnach viel blabla. Lass gut sein.

Kommentar von Bluemilk ,

Schlechtes (ungeeignetes) Material bei Klavieren sind Fakten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten