Frage von viczenta, 67

Hallo! Wir haben uns ein altes Bauernhaus angesehen,das im Keller über eine kleine Quelle verfügt Der Keller ist feucht.Das Haus ansich nicht.Problematisch?

Antwort
von amdros, 40

Das laß sich mal lieber ein Fachmann ansehen.

Ich habe in solch einem Haus gewohnt..trotz angeblicher Trockenlegung war der gesamte untere Bereich..also Erdgeschoß, total naß!

Kommentar von viczenta ,

In einem Haus mit Quelle ?

Kommentar von amdros ,

Das zwar nicht aber.. halb unterkellert und sehr feucht, so daß sich dort auch Molche tummelten. Bevor du es kaufst..laß es auf jeden Fall begutachten! Es ist mehrfach versucht worden die Feuchtigkeit zu bekämpfen..immer ohne Erfolg!

Kommentar von viczenta ,

Danke. Ich denke stehende Feuchtigkeit ist etwas anderes als aktives Wassrer das abfliesst. Es riecht nichtmal im Keller moderig oder so. Molche...goldig...hihi

Kommentar von amdros ,

Du magst Recht haben!? Da bin ich zu großer Laie, um darüber etwas sagen zu können/wollen.

Antwort
von viczenta, 37

Leider reichen die vorgegebenen Zeichen kaum aus. Also die Quelle ist freigelegt. Wir sprechen hier über ein Rinnsal. Mehr nicht. Aber drumherum ist es feucht/nass. Optimal damals für Möhren und Kartoffeln. Was passiert nun mit der Bausubstanz wenn man die Quelle im Garten fassen würde ? Muss man das überhaupt oder ist Feuchtigkeit in den alten Kellern gut ? Uns stört es optisch nicht . Das Haus macht weder einen moderigen noch feuchten Eindruck. Abgesehen von der Möglichkeit einen Gutachter hinzuzuziehen, wollte ich mal hier, eventuell vorhande Baufachleute befragen.

Danke Gruss

Kommentar von onetop0 ,

Wenn die Quelle ursprünglich beim Bau berücksichtigt wurde, sehe ich keine Probleme. 

Kommentar von viczenta ,

Vom Gefühl her sehe ich das ähnlich. Aber wissen tue ich es natürlich nicht. Das Wasser läuft in einem Abflussrohr in die städtischen Rohre ins Abwasser

Antwort
von Mignon4, 43

Feuchtigkeit ist immer problematisch. Die Feuchtigkeit zieht in die Wände und dann nach oben. Wendet euch an einen Bausachverständigen, der sich das Gebäude ansehen soll, bevor ihr es kauft. Sanierungskosten können ganz erheblich sein.

Kommentar von viczenta ,

Ich bin mir nicht sicher, ob Feuchtigkeit immer nach oben zieht. Es ist ein Bruchsteinkeller. An der Decke sind Styroporplatten angebracht . Dort tropft das Wasser wieder nach unten wenn es Kondensiert.

Kommentar von Mignon4 ,

Ich bin keine Fachfrau. Aber Wasser bildet sich doch erst, wenn das Styropor mit Feuchtigkeit gesättigt ist, oder? Das bedeutet, dass die Feuchtigkeit sehr hoch sein muß. Klar, dass das Wasser nach unten tropft. Das ist die ganz normale Gravitation. Deshalb zieht aber die Feuchtigkeit trotzdem weiter und auch nach oben.

Kommentar von viczenta ,

Styropor lässt aber kein Wassr durch....oder ? erstaunt

Kommentar von Mignon4 ,

@ viczenta

Styropor lässt aber kein Wassr durch....oder ? erstaunt

Keine Ahnung. Ich schrieb ja, ich sei keine Fachfrau.

Ich ziehe mich, sicherlich aus dir verständlichen Gründen, jetzt aus dem Dialog zurück, weil mir die entsprechenden technischen Kenntnisse fehlen. :-))

Ich wünsche dir aber alles Gute und viel Glück beim Hauskauf und natürlich noch einen wunderschönen Sonntag. :-)

Kommentar von viczenta ,

Alles gut. Danke Dir :-)

Kommentar von onetop0 ,

Nicht immer. Es gibt alte Häuser z.B. Wassermühlen da läuft der Bach durchs Erdgeschoss. 

Antwort
von onetop0, 38

Wie lange gibt es diese Quelle im Keller schon? Ist diese erst neu entstanden?

Kommentar von viczenta ,

Die Quelle ist fast so alt wie das Haus. 100 Jahre

Nach heftigen Regenfällen waren wir am Tag dannach dort. Lediglich ein Rinnsal

Kommentar von onetop0 ,

Wenn das Haus trocken ist würde ich mich über die Quelle einfach freuen.

Kommentar von viczenta ,

Man könnte Sie im Garten fassen...sowas schonmal gemacht oder Ahnung ob das ausbleibende Wasser dann schädlich für den Bruchstein ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten