Hallo, wie kann ich eine Schaltung bauen mit der ich Wechselstrom bis max. 1.5A, 12V und einer Frequenz von 1000Hz bis 30000Hz erzeugen kann?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hmm ich hätte da einige billige Ideen bezüglich der genannten Anforderungen.

Ich verstehe nur noch nicht, was dein Hohlraumleiter aus Aluminium mit der Frequenz und Spannungs- und Strombedürfnisse zu tun haben soll.
Ebenso ist für mich nicht erkennbar wie die Frequenz geregelt ,  und für diesen Regeleffekt das massgebliche sein soll.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konkall
29.08.2016, 02:05

Die Schaltung sollte im Ausgang Wechselstrom zur verfügung stellen, der in den genannten Frequenzen regelbar ist(über die schaltung).dieser wird über Kupferkabel als einphasiger wechselstrom an einen zylinder(aus aluminium,was ich hohlraumleiter nannte) als ein pol und einem aluminium stab als nicht mit dem zylinder verbundenen kern bzw. zweiten pol übertragen.

0

Wozu diese Frequenzen? Soll das ein Schaltnetzteil werden?

Wechselrichter ist die Lösung.

Reicht Rechteck? Dann genügt ein Frequenzgenerator, der einen fettem Leistungs-Mosfet in seiner Frequenz schaltet. Dann geht das immer 0V-12V-0V-12V... was einer Rechteckspannung entspricht.

Wenn du Sinus brauchst, musst du einen entsprechenden Frequenzgenerator und einen Mosfet mit möglichst gerader Kennlinie haben. Am Ausgang wäre ein Tiefpass sinnvoll, der die Oberwellen kappt (perfekter Sinus wird sehr schwer). Achtung: Da der Transistor hier als Analog-Verstärker arbeitet, ist der Kühlaufwand erheblich größer.

Beide haben einen Nachteil: Die Wechselspannung aus diesen Generatoren hat keinen brauchbaren Bezug zur Masse, weil diese eigentlich getaktete Gleichspannungen sind. Wenn du diesen Bezug nicht brauchst, kann dir das egal sein.

Wenn du "echte" Wechselspannung mit Nullpunkt brauchst, wirst du um eine Brücke aus 4 Mosfets (und Spannungsquelle mit Mittelanzapfung) nicht herumkommen.


Der Verbraucher entnimmt auf Grund seines Widerstandes die Stromstärke, die aus I = U / R hervorgeht. Die Spannung sollte schon im zulässigen Bereich des Verbrauchers liegen, da dieser sonst überlastet wird (Überspannung).

Ansonsten erst die Gleichspannung mit einem Spannungsregler entsprechend reduzieren und dann wechselrichten. Dann wäre sie konstant.


Denke aber daran, dass Wechselspannungsangaben idr. Effektivwerte sind.

Eine auf Sinus wechselgerichtete 12V-Gleichspannung hat nur noch eine Nennspannung von ca. 8.5V. Die Differenz heizt den Kühlkörper, weswegen der Kühlaufwand größer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem Frequenzgenerator eine gute NF-Verstärkerstufe ansteuern. Ein Problem wird der Bereich zwischen 20000 und 30000 Hz. Dafür muß sie speziell angepaßt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konkall
29.08.2016, 01:48

Danke für deine Suche.Die Seite habe ich auch schön öfter gelesen, aber mein Problem ist das ich die Namen der Bauteile brauche die meinen Bedürfnissen entsprechen.

0
Kommentar von Herb3472
29.08.2016, 02:18

@Konkall, @buma1978: und genau da ist der Knackpunkt, denn alle Theorie ist grau. Du brauchst nicht nur die Bauteile, sondern einen Schaltungsentwurf, eine komplette elektronische Schaltungsentwicklung. Das macht Dir niemand umsonst, weil das nämlich einen beträchtlichen Entwicklungsaufwand mit umfangreichen Berechnungen erfordert. Im Prinzip brauchst Du keinen Wechselrichter, sondern einen durchstimmbaren (Sinus-) Frequenzgenerator mit nachgeschaltetem analogen Leistungsverstärker, der im gesamten Frequenzbereich annähernd linear verstärkt. Derartige Geräte gibt es, sie sind jedoch hochpreisig und werden für Mess- und Prüflabors gebaut.

1

Aus Deinen Angaben und Deiner Wortwahl schließe ich, dass Du von Elektrotechnik und Elektronik nicht viel Ahnung hast.

Mein Tipp: besuche einen mehrsemestrigen Kurs für Elektrotechnik und Elektronik.

Bauen wirst Du das Ding dann zwar wahrscheinlich auch noch nicht können, aber Du wirst wenigstens wissen, warum Dein Vorhaben zum Scheitern verurteilt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konkall
29.08.2016, 01:25

Ok jedem seine Meinung, aber das trägt nichts zu meinem Anliegen bei!?

0
Kommentar von realistir
29.08.2016, 01:28

oh jetzt machst du mich aber extrem neugierig wieso sein Vorhaben zum scheitern zu verurteilen ist.

Erkläre mir mal wie ich sein Vorhaben realisieren könnte, ich habe mehrmalige Semester Elektronik absolviert und beruflich kompliziertere Dinge erledigt. Ich müsste dich also garnicht fragen.

Mich interessiert aber jetzt, was du vorschlagen würdest und ob deine Vorschläge gut wären ;-)

0
Kommentar von Herb3472
29.08.2016, 01:56

@realistir: der Fragesteller hat offensichtlich selbst keine Ahnung, also braucht er jemanden, der ihm das Ding konstruiert und baut - und zwar offensichtlich gratis und umsonst, denn von Bezahlung war ja nicht die Rede. Ich bin nicht mit Mutter Theresa verwandt, dass ich dem Fragesteller diese Ding für ein "Dankeschön" und einen feuchtwarmen Händedruck konstruieren und bauen würde. Aber ich wäre der letzte, der Dich davon abhält, Dich in dieser Sache für einen Appel und ein Ei zu engagieren. Wenn Dir langweilig ist und Dich die Aufgabenstellung reizt: viel Spaß und gutes Gelingen!

0
Kommentar von Herb3472
29.08.2016, 02:42

@Konkall: ich bin weder verbittert noch habe ich versagt, sondern habe mein Geld jahrelang mit der Entwicklung elektronischer Schaltungen und Geräte verdient und weiß daher, dass Deine Aufgabenstellung wesentlich schwieriger zu realisieren ist, als Du Dir das vorstellst. Es ist nicht damit abgetan, ein paar Bauteile zusammenzustöpseln oder zu -löten. Das Ding, das Du Dir vorstellst, hat niemand in der Schublade herumliegen. Es bedürfte einer kompletten Schaltungs- und Prototypentwicklung mit einem Aufwand von mehreren hundert(!) Stunden! Das macht Dir niemand gratis und umsonst. Und Du selbst kannst das mit Deinem derzeitigen Wissensstand auch nicht stemmen. Wenn man zu Silvester Feuerwerksraketen abgebrannt hat, kann man mit diesem Wissen auch keine funktionierenden Mondraketen konstruieren. Nur um Dir einmal den Unterschied klarzumachen zwischen dem, was Du Dir in Deiner Fantasie viratellst, und dem, was es real an Aufwandbedeuten würde.

0

Was möchtest Du wissen?