Frage von franziska8493, 102

Hallo. wie erkenne ich ob meine katze schmerzen hat und die stärke der schmerzen?

Katze hat schmerzen?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 45

Hallo franziska8493,

wie ich in einem Kommentar gelesen habe, wurde bei deiner Katze vor zwei Wochen ein Tumor an der Magenwand Diagnostiziert. Zudem scheinst du gesagt bekommen zu haben, das keine Therapie mehr helfen kann, da der Tumor bösartig ist und immer wieder kommen wird. Das tut mir seh, sehr leid.

Zu den Schmerzen...

Katzen leiden still, getreu dem Motto: „Ein Indianer kennt kein Schmerz“

Schmerzen zeigen sich bei Katzen oft erst sehr spät und in Form einer Verhaltensänderung.
Bei schmerzen ziehen sich die Katzen zurück, lassen sich nicht mehr anfassen, werden aggressiv, essen weniger oder gar nichts mehr, sind antriebslos, schlafen mehr als gewöhnlich, meiden den Lieblingsplatz auf dem Sofa und so weiter.

Du schreibst weiter, das WE war so olala. Deine Katze hat gute Tage und schlechte. Mal frisst sie, mal zieht sie sich ganz zurück und mag fast nichts fressen und läßt sich dann auch nicht mehr schmusen bzw. meidet dich. Das weist darauf hin, das sie an schlechten Tagen schmerzen hat. Wie stark die schmerzen sind, kann keiner wirklich sagen. Aber das sie definitiv schmerzen hat.

Einschläfern ? Abschied nehmen...

Man sollte zum Wohle der Katze handeln. Überlege, ob du aus egoistischen Gründen noch an ihr fest hältst oder ob es wirklich noch Hoffnung gibt. Denn wie gesagt, sollte unbedingt das Wohl des Tieres dabei im Focus stehen, das Tier sollte nicht unnötig Leiden. Ein Gespräch mit dem TA kann mögliche Ängste und Zweifel ausräumen.

Eine geliebte Fellnase gehen zu lassen, ist alles andere als einfach.
Doch viele Katzenbesitzer stehen irgendwann einmal vor dieser Entscheidung.

Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man seine Katze beim sterben begleiten.
Man sollte sich, in der verbleibenden Zeit, bitte nicht von Trauer und Verzweiflung leiten lassen, sondern einen würdigen und liebevollen Abschied ermöglichen.

Wie gestaltet man einen solchen Abschied ?
Zunächst muss ein Termin beim TA gemacht werden. Hierbei kann man auch abklären, ob der TA zum Einschläfern einen Hausbesuch macht. Viele TÄ bieten dies inzwischen an und für die Katze ist die Häusliche Umgebung natürlich die bessere Wahl.

Am Abend vor dem Termin, auch gerne bereits Tage vor her, sollte mit der Katze ausgiebig gekuschelt und geschmust werden. Macht es euch gemütlich, stellt Kerzen auf und legt euch die Kamera zur Seite. Verwöhnt eure Fellnase ganz Bewußt, mit allem was ihr immer am Besten gefallen hat. Lasst die Katze noch mal ihr Lieblingsfutter und die Leckerlie fressen.
Erzählt eurer Katze, wie Dankbar ihr für die wunderbare, jahrelange Treue und gemeinsame Zeit seit. Wie Dankbar ihr eurer Fellnase für ihre Liebe seit und wie sehr ihr eure Fellnase liebt. Erzählt von Erlebten Erinnerungen, z.B. als die Katze stolz die erste Maus nach Hause brachte.
Und vor allem, das es OK ist, wenn die Katze los läßt und ins Regenbogenland geht.
Macht Erinnerungsbilder, oder Videos. Das wird euch später helfen, den Verlust besser zu verkraften.

Wenn der Tag gekommen ist, begleitet eure Katze. Streichelt sie, haltet ihre Pfote, seit einfach da für sie. Es ist auch keine Schwäche, wenn ihr beim TA rotz und Wasser heulen müsst. Ganz im Gegenteil, das zeigt wahre Größe, wenn man Gefühle zulassen kann.

Wie läuft das Einschläfern ab ?
Der TA prüft Herzschlag, Puls und Atemfrequenz. Daraus ergibt sich, im Zusammenhang mit dem Körpergewicht der Katze, die Menge der zu verabreichenden Medikamente. Für gewöhnlich werden 2 Spritzen gegeben. Zuerst eine Beruhigungsspritze und dann die überdosierte Narkose.
Der TA wird mehrfach Herz und Puls prüfen, bis der Tot eingetreten ist.

Man sollte bitte unbedingt darauf gefasst sein, das die Katze letzte Körperliche Reaktionen zeigt. Das sind z.B. ein letzter Seufzer, Kot und Urinabgang, Zuckungen. In manchen Fällen kann es zu extremen Zuckungen, Herzstich und Geschrei kommen.

Was geschieht nach dem die Katze verstorben ist ?
Ihr solltet euch vorher gut überlegen was ihr machen möchtet. Es ist heute üblich, das auch Haustiere auf einem Haustierfriedhof oder im eigenen Garten beigesetzt werden. Wenn ihr euch für den eigenen Garten entscheidet, bitte bei der Verbandsgemeinde anfragen, wie tief das Grab sein muss. Auch gibt es inzwischen die Einäscherung von Haustieren im Tierkrematorium. Die Urne darf zu Hause aufbewahrt werden. Dazu gibt es im Internet viele Seiten, ein Beispiel: http://www.tierkrematorium-cremare.de/
Tierurnen: https://www.rosengarten-versand.de/tierurnen/

Ich wünsche dir viel Kraft !

Alles Gute

LG

Kommentar von franziska8493 ,

Genau das ist das problem mit den guten und schlechten tage  ich will ihn nicht einfach aus sein leben reisen will ihn aber auch nicht leiden lassen.

Kommentar von NaniW ,

Hallo franziska8493,

einfach so aus dem Leben reißen, tust du deinen Kater schon mal nicht. Er ist Krank und hat keine Aussicht auf Heilung.

Deswegen sagte ich dir ja, rede mal mit dem TA. Der kann dir Zweifel und Ängste nehmen. Was gibt es denn für deinen Kater noch für Optionen ? Er hat Tage, wo er nichts frisst, nicht kuscheln will...da hat er also schmerzen. An anderen Tagen geht es, aber gesund ist er deswegen ja nicht und vermutlich ist er dann auch nicht völlig schmerzfrei, sondern die Schmerzen sind nicht so stark. Wie wird die Krankheit weiter gehen ? Es wird wohl eher Bergab gehen, so leid mir das tut.

Und es ist ja nicht mehr die Frage, ob es sich noch bessert, sondern wann der Zeitpunkt kommt, ihn nicht mehr länger leiden zu lassen.

Ich weiß, das ist keine leichte Entscheidung und ich verstehe, das du vielleicht auch ein schlechtes Gewissen hast, wenn du ihn einschläfern läßt. Aber noch mal, was hat er noch für Perspektiven ? Lass ihn in liebevoller Würde gehen und erlöse ihn.

Alles Gute

LG

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 19

Ich weiß, wie schwer es ist, ein Lebewesen gehen zu lassen, aber bitte sieh es doch mal so, daß es das Einzige ist, was Du noch für den kleinen Kerl tun kannst. Du bist traurig, aber Dein Tier leidet. Es kann Dir doch nicht sagen, Du möchtest es bitte einschläfern! Viele Menschen wünschen sich einen solchen ruhigen Tod ohne Qualen. Willst Du wirklich, daß er die letzten Tage noch Schmerzen hat?

Er hatte sicher bei Dir ein schönes Leben, mach ihm also seine letzten Stunden ebenso schön, sei bei ihm, geh mit ihm zum Arzt und laß ihn dort nicht allein. Er wird immer irgendwo ein Plätzchen in Deinem Herzen behalten und wäre sicher nicht damit einverstanden, daß Du so traurig bist. Immer, wenn ich ein Tier über die Regenbogenbrücke gehen lassen mußte, bekam ich nach einer Weile etwas anderes, neues, ganz so, als hätte mein verstorbenes Tier einem anderen gesagt, bei mir sei jetzt ein Platz frei.

Man kann nicht eines durch ein anderes ersetzen, das will ich damit nicht sagen, aber es ist wie ein Trost. Mir hilft ew immer, wenn ich dann das Gedicht von der Regenbogenbrücke lese, ich bin sicher, meine Tiere auf der anderen Seite wiederzusehen.Bitte hab die Kraft, Deinem Tier zu helfen, halte es in Deinen Armen, aber hilf ihm. Dem armen Kerlchen und Dir alles Liebe.

Antwort
von Psychx, 43

Wenn eine Katze Schmerzen hat erkennt man dies in der Regel an ihrem veränderten Verhalten. Eine Katze mit Schmerzen neigt dazu sich über einen längeren Zeitraum irgendwo zu verstecken. Zudem wird sie vllt auch weniger essen und läuft vorsichtig und geduckt. Wie stark die schmerzen sind oder eine diagnose kann dir wohl nur der Tierarzt geben.

Antwort
von padalica, 41

Kommt darauf an , welche schmerzen sie haben soll...

Kommentar von franziska8493 ,

Ich fasse es mal kurz zusammen diagnose vor ca. Zwei wochen tumor an der magenwand  da es schon so weit fortgeschritten ist will ich ihn nicht vor sich hinwiegitieren lasse  mit op und chemo weil der tumor wieder kommt.

naja nach der diagnose vom wochenende war ich fast so weit ihn dann direckt einschläfern zu lassen..da das wochenende so olala relativ gut war habe ich es mir aber anderes überlegt und lieber den richtigen zeigpunkt zu finden wenn er auch gehen will..

 Naja bisher waren  mal sehr gute tage dabei woher alles gefressen hat sas man ihm gab und er schmusen wollte und die schlechten tage da frisst er so gut wie nix und meidet mich totall..

Antwort
von vonallemzuviell, 43

Wenn sie sich seltsam verhält, nichts frisst,oder nur rumliegt. Jedoch würde ich einfach mal zum Tierarzt gehen nur der kann das genau feststellen.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten