Frage von Trevelloverella, 113

Hallo, welches objektiv empfehlt ihr , dieses oder dieses , oder doch ein anderes?

Canon Objektiv

Antwort
von migebuff, 30

Als Alternative wäre noch das Sigma 50mm 1.4 DG HSM zu nennen (nicht mit dem "Art" verwechseln). Preislich im gleichen Bereich wie das Canon 50mm 1.4, dafür bei Offenblende etwas bessere Abbildungsleistung.

Antwort
von KimmMarley, 35

Es sind beide sehr gut.

Es ist nicht so, wie @randomuser20 gesagt hat, dass man das 1.8er nicht manuell bedienen könnte. Ich habe es selber und weiss sicher, dass man da alles selber einstellen kann.

Das 1.8er ist natürlich sehr preiswert. Man bekommt es bereits ab ca. 100 Euro und für diesen Preis, kann man echt nicht viel daran meckern.

Klar, es besteht im gegensatz zum 1.4er vermehrt aus Plastik, und so fühlt es sich auch an. Die Bildqualität des 1.8er ist aber dennoch sehr solide. Einzig bei einer vollkommen offenen Blende sind ein paar Unschärfen an den Rändern auszumachen. Natürlich kann es mit der Bildqualität nicht mit dem 1.4er mithalten, aber trotzdem war es jetzt auch für meine Ansprüche immer genügend.

Das 1.8er bringt dir auch ein sehr schönes Bokeh!

Was ich vielleicht noch bedenken würde ist, dass das 1.8er beim scharfstellen hörbar ist, das ist für die Fotografie selber völlig nebensächlich, wenn du aber Filmen willst und einen automatischen Fokus eingestellt hast, kann es sein, das du das Fokussieren im Video hörst.

Es sind beide Objektive sehr gut. Aber ich denke, dir würde das 1.8er für den Anfang reichen. Es ist wirklich schwirig, die Unterschiede bei den schlussendlichen Bildern festzustellen und eine Blende von 1.8 reicht in den aller aller meisten Fällen vollkommen aus.

Kommentar von randomuser20 ,

Kann man beim 1,8er auch alles am Objektiv einstellen? Wenn ja dann tuts mir leid. Komme nicht von Canon und habs jetzt von den Bildern abhängig gemacht.

Kommentar von MetalMaik ,

Man kann bei beiden manuell fokussieren. Die Blende stellt man aber bei beiden Objektiven an der Kamera ein, worin ich aber keinen Nachteil sehe. Auch bei teuren L-Objektiven wird die Blende an der Kamera eingestellt. Die Objektive, bei denen die Blende noch am Objektiv eingestellt wird, sind meist alte Objektive, oder einige Objektive ohne Autofokusmotor (wie z.B. die Samyang Objektive). Bei diesen Objektiven werden allerdings meist auch keine Exif Daten an die Kamera übertragen.

Kommentar von Canonio ,

Ich denke da du den lauten autofokus erwähnt hast dass du vom "alten" Jogurtbecher ausgegangen bist. das auf dem foto ist die neue version mit STM Motor, der ist zwar auch noch leicht hörbar aber schon eher brauchbar, vorallem treffsicherer. chromatische aberationen sind kaum noch vorhanden. Der Fokusring ist allerdings elektronisch, der auslöser muss halb gedrückt sein und die kamera natürlich eingeschalten sein damit man dran drehen kann.

Kommentar von KimmMarley ,

Stimmt. das es die STM-Version ist, habe ich übersehen. Danke!

Antwort
von Kai42, 54

Was soll ich dazu sagen? Beide haben ihre Vorzüge. Aber was willst du fotografieren und welche Kamera nutzt du?

Denn an einer APS-C Kamera sind 50mm anders zu handeln als an einer Vollformatkamera.

Also: Bitte etwas mehr Infos.

Kommentar von Trevelloverella ,

Canon Eos 700d , mir geht es sehr viel um die Tiefenschärfe und dass ich ein richtig gutes Bokeh hinbekomme

Kommentar von Kai42 ,

Prima. Also eine APS-C Kamera. Bedenke dann bitte, dass der Bildauschnitt bei einem 50mm Objektiv aber in etwa dem eines 85mm Objektives entspricht. Wegen des Cropfaktors des APS-C Chips.

Ein gutes Bokeh bekommst mit großer Offenblende bzw kleiner Blendenzahl hin. Also klingt 1.4 besser als 1.8. Aber ist 1.4er auch schon bis in alle Ecken scharf? Oder muust du abblenden auf 1.8 oder gar 2.0? Dann nützt dir das teurere nichts. Also lies erst einmal tests dazu.

Und was meinst du mitTiefenschärfe? Willst du viel Schärfe in der Tiefe oder weniger? Oderr meinst du eher Schärfentiefe? Also wie groß ist der Bereich, in dem es scharf ist? Das sind zwei wesentlich unterschiedliche Dinge. Auch hier empfehle ich dir, dich umfassend zu informieren.

Und was genau du fotografieren willst, hast du leider noch nicht verraten.

Kommentar von MetalMaik ,

Naja, der Cropfaktor ist für jemanden der noch nie mit einer Vollformatkamera fotografiert hat doch völlig uninteressant. Das 50mm an APS-C wie 85mm an Vollformat wirken, ist für jemanden, der noch nie mit Kleinbild fotografiert bedeutungslos und sorgt höchstens für Verwirrung. Das 50mm Objektiv zeigt an Deiner 700D den gleichen Bildausschnitt, als würdest Du Dein Kitobjektiv auf 50mm stellen.

Kommentar von Kai42 ,

Das ist richtig. Nur, was genau willst du damit sagen? Ich finde es schon wichtig, du nicht so sehr. Okay. Ist halt blöd, dass sich die Brennweite als Nenngröße durchgesetzt hat und nicht Bildwinkel. Aber das gehört hier nicht her.

Kommentar von MetalMaik ,

Damit will ich sagen, dass solche Aussagen wie:
"Bedenke dann bitte, dass der Bildauschnitt bei einem 50mm Objektiv aber in etwa dem eines 85mm Objektives entspricht. Wegen des Cropfaktors des APS-C Chips." einen Fotografieeinsteiger, der bisher nur mit einer APS-C Kamera fotografiert hat, meist nur verwirren. Viele denken dann, dass ein 50mm Vollformatobjektiv, an einer APS-C Kamera, so wirkt, wie ein 85mm APS-C Objektiv. Das tut es aber nicht, denn auch die Brennweitenangabe auf APS-C Objektiven bezieht sich ja auf Kleinbild (Vollformat).

Deshalb halte ich solche Cropfaktor Berechnungen, für jemanden der nie mit Vollformatkameras fotografiert hat, auch für völlig unnötig. Er kennt ja nur den Ausschnitt, den ein 50mm Objektiv an einer APS-C Kamera zeigt. Daher auch mein Hinweis, dass ein 50mm Vollformatobjektiv den gleichen Bildausschnitt zeigt, wie das APS-C Kitobjektiv auf 50mm.

Der Hinweis auf den Cropfaktor wird hier ja meistens auch nur bei Vollformatobjektiven gegeben, obwohl der Cropfaktor bei APS-C Objektiven ja genauso zum tragen kommt.

Für jemanden, der vorher schon mit Kleinbildkameras (z.B. analogen SLRs) fotografiert hat und jetzt mit APS-C fotografiert, wäre der Hinweis auf den Cropfaktor natürlich sinnvoll.



Kommentar von Kai42 ,

Ah, okay. Danke für den Hinweis. Das jemand solche Gedankengänge, wie von dir beschrieben, kommen könnte, darauf bin ich nicht gekommen.
;)

Antwort
von randomuser20, 70

Das 1. Kann man (auch) manuell bedienen bzw. die Blende etc. einstellen. Beim 2. Geht alles über di Kamera.

Kommentar von Trevelloverella ,

Also das teurere?

Kommentar von randomuser20 ,

Musst du halt entscheiden ob du die Blende am Objektiv oder in der Kamera einstellen möchtest.

Kommentar von lensflare ,

Das stimmt nicht! Bei beiden Objektiven stellt man die Blende an der Kamera ein.

Kommentar von Canonio ,

Bin gespannt wo du am 1.4er einen Blendenring findest. das war vll noch bei den FD objektiven aber nicht beim EF mount.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community