Frage von Sean535, 89

Hallo, welche Sprache ist schwer zu erlernen Türkisch oder Französisch?

Antwort
von MarioXXX, 51

Für deutsche Muttersprachler:

Das Ziel ist unter anderem sich weitestgehend flüssig in der Sprache verständigen zu können, auf dem Niveau eines Muttersprachlers ist man mit diesem Aufwand noch nicht ganz, aber auf einem guten Weg.

Türkisch ist mit dem Deutschen nur für Sprachwissenschaftler verständliche und umstrittene nostratische Sprachfamilie verwandt, während Französisch noch zu den indoeuropäischen Sprache gehört. Körperteile, Verwandschaftsbeziehungen, Wetter, Himmelsobjekte, Umwelt, Zahlen... sind auf Deutsch und Französisch fast immer indoeuropäische Ursprung (wenn man die Lautverschiebung versteht, dann sind die Vokabeln ähnlich), während zwischen Deutsch und Türkisch noch weniger genetische Verwandschaft herrscht als zwischen Deutsch und die Finno-ugrischen Sprachfamilie, darunter Estnisch, Finnisch und Ungarisch, die am nächsten nach dem indoeuropäischen Sprachen mit dem Deutschen genetisch verwandt sind.

Ähnliche genetische Wörter, wenn man die Lautverschiebung weiß. Zum Beispiel:

Französisch: vent, neige, tonnerre, bouche, nez,  oreille, œil, pied, deux, trois, soeur, frère, sœur, mère, père, lune, terre, soleil, nuit, fleur, fracture...

Deutsch: Wind, Schnee, Donner, Mund, Nase, Auge, Fuß, zwei, drei, Schwester, Bruder, Schwester, Mutter, Vater, Mond, Erde, Sonne, Nacht, Blume, Bruch...

Türkische Wörter sind hingegen kaum ähnlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Indogermanische\_Sprachen

https://de.wikipedia.org/wiki/Nostratisch

http://science.orf.at/stories/1644056/

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/linguistik-woerter-aus-eurasischer-urs...



Antwort
von zehnvorzwei, 45

Hei, Sean535, auf Anhieb wäre man geneigt zu sagen, dass französisch leichter zu erlernen ist, weil es zum mitteleuropäischen Sprachraum gehört und unserem Sprachgefühl, dem Sprachaufbau etc. näher kommt. Aber französisch wird um komplizierter, je tiefer man hineinsteigt, und bei türkisch ist es genau umgekehrt: Die Sprache kennt so gut wie keine Unregelmäßigkeiten, und wenn man die anfangs uns unbekannten Probleme der Grammatik überwunden hat und den so fremden Wortschatz intus hat, wird das Lernen Schritt um Schritt leichter... Allerdings: Man muss "dran bleiben", denn türkisch vergisst man leider auch leichter.

Viel Erfolg! Grüße!

P.S.: Wenn schon: Französisch ist eine Weltsprache und eine wunderschöne Sprache obendrein.

Antwort
von PepsiLoverxD, 46

Ich finde Türkisch, da ich Französisch einfach finde.

Wenn du als Deutscher anfängst Französisch zu lernen, ist es kein Problem, wenn du genug lernst. Leider hab ich noch kein Türkisch gelernt, aber ich finde es bestimmt schwieriger für einen Deutschen, da du diese ganzen Buchstaben und Akzente lernen musst.

Antwort
von Fairy21, 37

Da wirst du sicherlich verschiedene Antworten erhalten.  

Du solltest selbst herausfinden, :"Welche Sprache für dich leichter ist?"

Dem einem fällt es leichter diese Sprache zu lernen und dem anderen fällt es eben bei einer anderen Sprache leichter.

Antwort
von kyrmyt, 32

Wenn Du genau weißt WARUM Du diese Sprache lernen willst, gibt das wohl den Ausschlag. Französisch ist eine romanische Sprache, stammt aus dem Lateinischen, (wie auch Spanisch, Italienisch und Portugiesisch). Wenn Du eine von ihnen kennst, sind die anderen leichTER zu lernen. Türkisch ist mit keiner anderen westlichen Sprache verwandt und bietet deswegen keine Anhaltspunkte, die hilfreich sind. Wenn Du ins Ausland reist, ist es immer nuetzlich, die jeweilige Landessprache zu beherrschen,es sei denn, Du bist nur ein Besucher auf kurze Zeit. Bei den Franzosen ist Englisch verpönt. In der Türkei wird in den Staedten häufig Deutsch bekannt sein. Wenn Du am Kulturgut eines Landes interessiert bist, musst Du die jeweilige Sprache lernen. Viel Spaß,

Antwort
von TheCoomabl, 40

Französisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community