Frage von StylerKev93, 40

Hallo was tun wenn der Arzt kein Diazepam mehr verschreibt?

Hey ich habe ein problem undzwar geht es darum das ich gerade im diazepam entzug bin ich war vor 4 wochen auf 20mg jetzt bin ich bei 15mg nun möchte ich weiter auf 12,5 runter aber nun sagt mein arzt mir ''Nein ich verschreibe dir das nichtmehr'' das Problem nun ist das ich in einem kleinen Dorf wohne und keine andere option habe was die arzt auswahl anbelangt was könnte ich nun am besten tun ?

Antwort
von Goldsuppenhuhn, 14

Wenn Du das Medikament länger genommen hast, führt es zu Abhängigkeit. Es ist wichtig, dass man es beim Absetzen langsam ausschleicht, d. h. langsam reduziert.

Ich weiß nicht, wie lange Du Diazepam genommen hast und wie hoch die ursprüngliche Dosis war. Hast Du über einen längeren Zeitraum 20mg genommen und hast jetzt auf 15mg erfolgreich reduziert, halte ich einen Sprung von 15 auf 0 nicht für sinnvoll.

Ich bin aber kein Arzt und kenne das Medikament auch nicht. Es ist auf jeden Fall wichtig für Dich, dass Du beim Entzug fachmännisch begleitet wirst. Das ist hier nicht der Fall: Für Dein Empfinden, Deine Einschätzung ist der Sprung viel zu groß - evtl. ist er tatsächlich zu groß.

Wenn Dir Dein Arzt das Medikament nicht mehr verschreibt, wirst Du nicht gut begleitet. Er müsste Dich wenigstens glaubhaft davon überzeugen und auch das fundierte Wissen haben, dass bei einem Sprung von 15 auf 0 nichts passieren kann. Du hast aber kein Vertrauen.

Du hast demnach gar keine andere Wahl, als zu einem anderen Arzt zu gehen, der Dich beim Entzung begleitet. Da grundsätzlich nicht jeder Arzt Psychopharmaka verschreibt - und auch nicht verschreiben sollte - solltest Du Dich an einen Psychiater in der nächstgelegenen Stadt wenden.

Ich drücke Dir für den Entzug die Daumen. Der Weg ist wichtig.

Antwort
von Gestade3, 21

Doc                                                                                                                    Hallo,

normalerweise ist Diazepam ein Beruhigungsmittel, welches man nur im Notfall (z.B. Epilepsie) gibt. Es ist schon eigenartig, das Dir ein Arzt  dieses Medikament zur Dauer gibt. Selbst im Notfall ist eine einzige Gabe von 0,5 mg. schon ausreichend. Sage Ihm dieses ruhig ! Sieh zu, dass Du schnellstens davon runter kommst, denn es macht auch hochgradig abhängig. Du kannst Ihm auch ruhig sagen, woher Du das weisst.

Alles Gute

Kommentar von Gestade3 ,

Pardon, 5mg, anstatt 0,5.

Antwort
von sozialtusi, 31

Von 15 kommst Du auch so runter - ohne weitere Stufe.

Kommentar von Tanzistleben ,

Was befähigt dich zu dieser Antwort? Ist dir klar, dass du gefährlichen Unsinn redest?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten