Hallo was muss ich alles wissen bevor ich mir einen Hund zulege und wo bekomme ich so einen am besten her?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo, der Malteser ist eine gute Wahl, hier noch mal ein paar hinweise für deine Eltern!

Da brauchst du keine Tipps, sonder Fachwissen und das solltest du dir selber aneignen. Das ist etwas Aufwand aber wer dazu schon keine Lust hat der sollte sich erst gar keinen Hund anschaffen.

Wollen deine Eltern ein weiteres Kind?? Ich vergleiche den Aufwand den ein Hund braucht, gerne mit dem Aufwand ein Kind zu haben!

Für einen Hund brauchst du Zeit-ca 14 Jahre täglich 3 Stunden, Geduld-immer Erziehung hört nie auf, Fachwissen-wir Menschen wissen noch lange nicht alles über den Hund, Liebe-ohne die geht gar nichts und 

Geld-ca 30.000€ kostet ein Hund im durchschnittlichen Hundeleben! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde mir an deiner Stelle erstmal einen Pflegehund aus dem Tierheim oder so holen, dann kannst du für dich austesten wie es ist mit einem Hund zu leben und seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Ich hab das auch so gemacht und danach festgestellt das ich in diesem Alter kaum Zeit hatte einen Hund komplett auszulasten. Nun bin ich "alt genug" und habe regelmäßig Pflegehunde, weiss aber auch was im Notfall zutun ist. Ich war wie gesagt mit 15 nicht in der Lage nach der Schule noch geistige und Körperliche Arbeit mit meinem HUnd auszuführen weil ich schlichtweg nicht die Zeit hatte.

Wenn du dir einen Hund zulegst soltest du ihn am Anfang aber nicht zu sehr betutteln (dazu neigen viiiiele meiner Freunde wenn ich Hunde neu habe), was nicht heißt er soll keine Liebe bekommen, nur übertreibs nicht. Und dinge die er nicht darf, auch nicht in der ersten Nacht oder so erlauben (Z.B. ins Bett zu kommen )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gingeroni
31.01.2016, 20:18

Du solltest übrigens bei einem Reinrassigen Hund mit VDH Papieren aber auch davon ausgehen das bestimmte Krankheiten schon vorprogrammiert sind da in der Regel der Genpol sehr klein ist und das bei manchen Rassen auch so "Gewünscht" ist bzw. nicht anders möglich ist.

0
Kommentar von kingkeita
31.01.2016, 20:23

Pflegehund wollte ocu sowieso erst

0

Du weißt nichts über Hunde willst aber einen haben obwohl du nicht weißt ob er überhaupt in dein Leben passt?

Wünsch dir zum Geburtstag erst mal jede menge Bücher über Erziehung, Körpersprache, Ernährung (wenn du es gut meinst wirst du ihn nämlich nicht das billige Müll Futter geben) und Bücher zu der gewünschten rasse.

Dann such dir online Züchter raus und ruf sie an, rede mit ihnen und lass dir was über die Rasse erzählen.

Bei einem züchter zahlst du 1.000€ und aufwärts für einen welpen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1Paradise1
31.01.2016, 18:10

Nicht immer gleich so böse unterstellen. Vielleicht hat sie sich schon seit Monaten schlau gemacht. Jeder Hund ist mal der ERSTE für einen Menschen!!!

0

Geh doch mal ins Tierheim. Die haben auch viele Welpen und können dir alle Fragen beantworten. Wissen auch welcher Hund geeignet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, in 4 Jahren bist du 20 und ziehst sicher von zuhause aus...was wird dann mit DEINEM Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,der Malteser ist in der Tat ein einfacher Anfängerhund. Du bekommst ihn vom Züchter. Aber schau doch mal im Tierheim,ob dort nicht so einer wartet oder ein Mix daraus. Die Tierheimtrainer können Dir auch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich will jetzt nicht sagen, dass man sich einen hund holen kann/soll ohne jegliches vorwissen, aber man muss kein experte sein, damit ein hund ein glückliches und zufriedenes leben hat. ich finde manche antworten hier ein bisschen übertrieben.

ich/meine familie hat sich einen ca. 1 1/2 jährigen Mischling aus dem Tierheim geholt. Wir haben genug Platz, genug Geld um ihn zu versorgen mit allem drum und dran, es ist jeden tag jemand zu hause und wenn nicht, kann er mittlerweile auch bis 5 stunden alleine zu hause bleiben (ich denke das muss aber schon antrainiert werden, anfangs haben wir ihn allerhöchstens 3 stunden allein gelassen). und mit dem rausgehen kann man sich ja abwechseln du hattest ja irgend jemandem geantwortet, der hund sei für die ganze familie. 3-4 mal am tag sollte schon eingehalten werden. und die liebe darf natürlich nicht zu kurz kommen. auch hunde wollen zuneigung.

was später kommt kann man ja noch nicht sagen. ob du den hund später mitnimmst oder nicht müsst ihr dann in der familie ausmachen (der hund sei ja für die ganze familie).

mit der rasse kenne ich mich nicht aus also weiß ich nicht was malteser sonst so für "macken" und besonderheiten haben im gegensatz zu anderen rassen, sorry.

ansonsten wie gesagt, man braucht kein experte zu sein um einen hund halten zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FameMelli
31.01.2016, 16:40

wo man hunde kaufen kann, kann ich dir leider auch nicht beantworten, da meiner ja aus dem tierheim kommt. ich finde das ist immer die beste möglichkeit. das sind arme ausgesetzte tiere oder aus anderen schlimmen umständen gekommene tiere, die auch eine familie wollen und es sich nicht ausgesucht haben, im tierheim zu leben (außerdem werden in manchen tierheimen tiere eingeschläfert, wenn sie nach zu langer zeit einfach nicht genommen werden). Klar kann es sein, dass Tiere von dort eher Verhaltensstörungen zeigen wenn sie z.B. aus Familien mit häuslicher Gewalt kommen, aber darauf achten auch schon die Pfleger im Heim, dem Tier das ein wenig auszutreiben und mit der Zeit kann man auch das als Besitzer schaffen.

0

Moin,

ein Hund bedeutet viel Verantwortung und eine große Bereicherung fürs Leben :)

Ich versuche, deine Frage nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.

Wenn du einen Rassehund bekommst, belese dich genau über die Rasse. So kannst du dich am Besten auf sein typisches Verhalten einstellen.

Informier dich, wenn es ein Welpe wird, ganz genau über die Anforderungen, die ein Welpe stellt :) Sprich hochwertiges Futter, Näpfe, Gassi-gehen, welpentypisches Verhalten, Grunderziehun etc. Vielleicht kennst du einen Hundehalter in deiner Nähe, der dir mit Rat und Tat zur Seite steht. Am Besten besuchst du von Anfang an eine Welpenschule, um dir Tipps zu holen.

Wird es ein bereits erwachsener Hund, z.B. aus dem Tierheim, gebt euch Zeit, euch aneinander zu gewöhnen. Jeder Hund hat einen individuellen Charakter :)

Einen Hund zu halten beinhaltet Kosten. Grundimpfungen, Folgeimpfungen, qualitativ hochwertiges Futter, Leine, Schleppleine, Steuern, Halsband, Geschir, Kauartikel, Hundeschule, Ratgeber, Versicherung, Tierarztkosten.

Verbring soviel Zeit wie möglich mit deinem neuen Kameraden. Er braucht nicht nur Auslauf, sondern will auch geistig gefordert werden, drinnen wie draußen. Viele Hunde mögen Suchspiele. Grade Nasenarbeit fordert Hunde sehr und verlangt von ihnen viel Konzentration.

Sei Konsequent in der Erziehung, von Anfang an :) Wenn du mal nicht weiter weißt, scheue dich nicht, dir Hilfe von einem Hundetrainer zu holen.

Mit Hund eine Wohnung zu finden (ich vermute, dein Gefährte bleibt bei dir, wenn du irgendwann von Zuhause ausziehst) gestaltet sich schwieriger als ohne Hund. Nein, es ist nicht unmöglich, nur zeitaufwändiger :)

LG Nordlicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wichtigste ist es sollte immer mindestens einer Zuhause sein
Den Hund solltest du höchstens 3std alleine lassen und davor solltest du mit ihm auch schon 20-30min draußen gewesen sein
Hunde aus dem tierheim kannst du vergessen die sind meistens traumatisiert und tierheime stellen zu große Anforderungen und leider meistens schon was älter :(
Junge hunde müssen besonders oft raus und deine eltern müssen auf jedenfall große nerven haben die sind nicht stuben rein :S
Am einfachsten bekommst du ein hund von jemandem aus deiner gegend/Schule/Nachbarn vlt sogar das Glück für nur 50 oder kostenlos
Im Internet musst du aufpassen
Wenn du merkst das die leute die den hund verkaufen kein richtiges deutsch können finger weg die wollen nur dein geld
Und wenn du das bild von dem angezeigt hund nochmal irgendwo im Internet findest auch direkt finger weg :)
Ich würde dir empfehlen jemanden in der Stadt zu fragen der deinen wunsch hund hat wo er den her hat wie viel und oder ob die person vlt an noch einen ran kommt :P
Viel Glück und sweet 16 im voraus :****

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
31.01.2016, 16:38

Wtf... Im Tierheim sitzen oft hunde die aus Zeitmangel oder Trennung abgeben werden. Nicht alle sind traumatisiert.

2

Einen reinrassigen Welpen wirst Du im Tierheim wohl kaum bekommen.

Wenn die Wahl steht, dann setz Dich mit einem Züchter (VDH) in Verbindung. Du musst allerdings damit rechnen, dass es dauern wird, bis der Hund einzieht. Die Züchter haben nicht laufend Welpen und Wartelisten für Interessenten.

Bevor Du einen Welpen kaufst, solltest Du das hier lesen: http://leid-der-vermehrerhunde.de/welpenkauf.html

http://www.welpen.de/service/redaktion/hundewelpe-kaufen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1Paradise1
31.01.2016, 18:08

Völliger Unsinn!

0

So sehr kannst du dir den Hund nicht wünschen... 

- Hast du dich über die Anforderungen dieser Rasse informiert? Du kannst den Hund artgerecht auslasten? Du bist bereit mindestens 3× am Tag für 2-3 Stunden mit dem Hund rauszugehen? Du  hast dich über Erbkrankheiten informiert? 

- Du hast dich über die besonderen Anforderungen von Welpen informiert? Kannst du sie erfüllen? (die ersten Monate nie alleine lassen, Tag und Nacht alle 2 Stunden raus, etc.)

- Du hast dich über dir gewaltfreie! Erziehung informiert? Oder nach einer entsprechenden Hundeschule gesucht? Du weißt, wie man einen Welpen richtig sozialisierst?

- Da du ja unbedingt einen Welpen möchtest, hast du dich bestimmt schon über "Wühltisch- und Billigwelpen" informiert?! Und was der Unterschied (nicht nur vom Preis her) zwischen einem guten Züchter (VDH) und einem Vermehrer ("Hobbyzüchter") ist? 

- Du weißt welche Kosten auf dich oder besser auf deine Eltern zukommen? (Anschaffung, Steuern, Versicherungen, Futter, Tierarzt, diverse Anschaffungen, etc.) Du (bzw. deine Eltern) hast genug Rücklagen, um notfalls eine Op zahlen zu können? 

- Du hast dich über artgerecht Fütterung informiert? (entweder Barf oder getreide-, zuckerfreies Nassfutter)

- JEDES Familienmitglied ist mit dem Hund einverstanden? Du weißt, dass du dich auch in 10 Jahren um den Hund kümmern kannst und willst? Du bist bereit, nicht mit deinen Freunden feiern zu gehen und dich stattdessen um den Hund zu kümmern? Du bist bereit (später) nicht spontan ein Wochenende bei deinem Freund zu bleiben, weil du dich um den Hund kümmern musst? Du weißt was du mit dem Hund machst, wenn du ausziehst?

Wenn du auch nur eine dieser Fragen mit "Nein" beantworten musst, lass es! Auch kleine Hunde sind nicht nur "süß", sondern machen genauso viel Arbeit und kosten genauso viel Geld wie ein großer Hund. Und das im Schnitt 15 Jahre lang! Und gerade Welpen sind extrem anstrengend und können leicht "versaut" werden.

Es soll schließlich DEIN Hund werden, also musst DU sicherstellen, dass er sein Leben lang artgerecht gehalten, erzogen und ausgelastet wird. Und DU musst gewährleisten, dass er, wenn nötig, medizinisch versorgt wird, egal wie viel es kostet! Dafür sollte man die Rücklagen haben. 

Natürlich muss jedes Familienmitglied seinen Teil beitragen, aber du kannst trotzdem nicht die Verantwortung für DEINEN Hund nicht auf sie abwälzen, wenn DU keine Lust mehr hast. Die Tierheime sind leider voll mit solchen Hunden. 

Wenn dir wirklich etwas an einem Hund liegt, kannst du dir gute Bücher über die Haltung und Erziehung  (z.B. vom Animal Learn Verlag) wünschen. Wenn du dich genau über die oben genannten Punkte informiert hast und jede Frage mit "Ja" beantworten kannst, kannst du dich, wenn der Welpe reinrassig sein soll, beim VDH nach einem passendem Züchter umsehen. Wenn es auch ein Mischling sein darf oder es nicht unbedingt ein Welpe sein musd, in den umliegenden Tierheimen oder Zergportal, ABC-Tierschutz, Malteser in Not, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mich32ny
31.01.2016, 17:18

Mit einem  Welpe sollte man aber nicht  3× 2- 3 st gassi gehen ist  überhaupt nicht gut für die  Knochen und  Gelenke. 

0

Ganz wichtig bevor du dir irgendwas zu legst, ganz besonderst bei einem Hund!

sind diese dinge zu wissen:

Was braucht ein Hund (körperlich)?

- Essen, am besten rohes Fleisch!das ist die natürlichste Art einen Hund zu füttern sowohl ausgewogen und gut zu ernähren! achte aber darauf das er auch andere Sachen zum Futtern kriegt, wie zum beispiel, Kartoffeln(gekocht!) Karroten, und andere gemüse und Obstsorten

informiere dich bitte darüber eingehender.

- Wasser,

- eine Hütte oder ein körbchen, (für kleinere Hund würde ich eine Hütte nehmen, weil sie sich dort gerade in den ersten Nächten am sichersten fühlen!bitte immer im Haus!!!)

- Spielzeug das nicht Quietsch, weil so der Tötungstrieb gewekt werden kann! und der hund schneller auf kleintiere und sogar auf andere Hund losgeht, da diese wenn sie schmerzen haben "Quietschen" und das findet der Hund dann normal!

und etwas was viele Hundefreunde vergessen:

Was braucht der Hund (seelisch)?

- eine "starke Hand" - keinen Menschen der ihm alles erlaubt, denn es ist für einen Hund sehr, sehr wichtig zu wissen an wen er sich wenden kann! Wer auf ihn aufpasst, wer für sein seelisches Wohl sorgt, und ihm zeigt was am besten für ihn ist!

so verfeidet man auch ungewünschtes Verhalten; beim Klingeln bellen, Fahrräder oder Fußgänger anfallen und ,und, und ....(ich könnte ein leid darüber singen! Da es leute gibt die mich manchmal genau des wegen um hilfe bitten!)

Deshalb ist es unglaublich wichtig, zu wissen was man bei einem hund beachten muss!

auch würde ich dir ganz dringend vom Malteser abraten und auch von ähnlichen rassen! man mag es ihnen als Laie(als anfänger) nicht ansehen, doch diese Hunde sind es die am meisten Probleme haben!

Sie werden wegen ihrer Größe häufig nicht ernst genommen und werden deshalb verhaltensauffällig...das heißt; sie zerkauen aus frust Möbel, Pinkeln in die Wohnung, bellen oder schnappen schneller zu, oder sie beißen im schlimmsten Falle...

Ich möchte dich hierbei sehr gerne beraten! und dir und deinem zu künftigen Hund helfen!

schreib mich einfach an und ich gucke was ich für dich und mit dir tun kann um deinen Hund ein optimales Hundeleben zu ermöglichen!

ich habe selber einen Hund, beschäftige mich in meiner Freizeit viel mit Hunden und "trainiere" Hunde/Besitzer...(wenn mich jemand um hilfe bittet, kann ich nicht nein sagen...;) )

also schreib mir wenn ich dir helfen kann und falls du doch auf den Malteser verharrst schreib mich auch an...zusammen werden wir bestimmt eine coole Idee finden ;)

liebe Grüße

deine storeflicka

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du dich vorher über Hunde informiert?

-Ein Hund muss mindestens 3 mal am Tag raus. Dabei ist es völlig egal ob es schneit, Regnet, Stürmt, Hagelt oder sonst was. Der Hund muss raus. Bist du bereit Morgens vor der Schule, Nachmittags nach der Schule und Abends nochmal mit ihm zu gehen? Dabei ist es dann auch egal ob es 30 Grad im Schatten sind und alle deine Freunde nach der Schule ins Schwimmbad gehen oder ähnliches 

-Was ist wenn du in der Schule bist und deine Eltern auf Arbeit? Einen Hund sollte man nicht alleine lassen und Malteser schonmal gar nicht (ich habe inzwischen schon meinen 2 Malteser-sie sind extrem Familien anhänglich und leiden Qualen wenn man sie alleine lässt. Kannst du garantieren das immer jemand bei dem Hund ist?)

-Wer trägt die Kosten? Es ist ja nicht nur die Anschaffung, du musst auch die Verbrauchsgegenstände wie Leinen, Futter und Spielzeug dazu zählen und dann kommen noch Versicherungen, Steuern und Tierarzt dazu

-Ein Hund wird gute 15 Jahre alt, was machst du wenn du fertig bist mit der Schule und Studieren willst oder eine Ausbildung hast? Vielleicht musst du in eine andere Stadt ziehen, vielleicht in eine WG wo keine Tiere erlaubt sind. Wer kümmert sich dann um den Hund?

-Was machst du, wenn ihr in den urlaub fahrt? Wer übernimmt die Pflege des Hundes?

Hast du dir über das alles schon einmal Gedanken gemacht?

Ich möchte dir einen Hund nicht madig reden, aber er ist nunmal ein Lebendiges Wesen für das man die Verantwortung übernimmt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kingkeita
31.01.2016, 16:20

Meine Mutter arbeitet nicht und ist immer zuhause bis auf einkaufen etc. aber da würde er ja auch mitkommen

1

Am besten wendest du dich mal an ein Tierheim in deiner Nähe - als Ratgeber und Vermittler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kingkeita
31.01.2016, 16:08

Bekommt man da auch Welpen ?

0

Du kannst dir keinen Hund holen. Du kannst dich auch nicht alleine drum kümmern und kannst ihn dir vorallen nicht leisten.

Was du wissen musst? Alles über  Erziehung, Lernverhalten, Körpersprache, Ernährung.

Wünsch dir erstmal einige Bücher zum Thema Hund bevor du an einen eigenen Hund denkst.

Ein Hund braucht mehr als 3mal ne Runde um den Block und fressen.

Ein Welpe muss alle 2-3 Std raus auch nachts. Ein Welpe kann gar nicht alleine bleiben bis er es gelernt hat was Monate dauert und dann soll er nicht länger als 4-5 Std alleine bleiben.

Das alles kannst du alleine nicht gewährleisteten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kingkeita
31.01.2016, 16:09

Doch der Hund wäre für die ganze Familie und wir sind 6 Leute

0

Was möchtest Du wissen?