Frage von hohlefrucht, 65

Hallo, warum machen jetzt viele NichtBriten so ein Stress mit diesem Brexit?

Sagt, wenn ich jetzt falsch liege, aber ich dachte immer, dass dieser Brexit erst mal eine Willensentscheidung der Briten gegenüber der britischen Regierung ist. Damit muss doch zuerst die Britische Regierung was draus machen. Warum gehen jetzt andere EU-Staaten her und setzen die Briten unter Druck? Will man "England" gerne loswerden? Sollte man nicht warten, bis die britische Regierung mit dieser Entscheidung macht? Ich verstehe es nicht. LG.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unsinkable2, 7

Hallo, warum machen jetzt viele NichtBriten so ein Stress mit diesem Brexit?

Mit dem Referendum haben die Briten der EU die Pistole auf die Brust gesetzt:

a) Die britische Regierung erkennt das Referendum nicht an und macht "business as usual".

In diesem Fall wäre es ein Schlag ins Gesicht für die Demokratie. Die "rechte Bewegung" würde sich darin bestärkt sehen, dass die etablierten Parteien in allen Ländern nur ihre Pfründe sichern wollen.

Die Folge davon: Immer mehr und mehr Länder würden erst nach rechts kippen und dann aus der EU austreten wollen.

b) Die britische Regierung erkennt das Referendum an, lässt sich aber Zeit mit dem Austritt.

In diesem Fall könnte Großbritannien zu retten versuchen, was geht. Doch während dieser "Wartezeit" wären Finanz- und Wirtschaftsmärkte verunsichert und würden Investitionen einfrieren oder sogar zurückfahren. In ganz Europa. Nicht nur in Großbritannien.

Die Folge davon: Die EU würde für das Referendum bluten.

c) Die britische Regierung erkennt das Referendum an und beeilt sich mit dem Austritt.

In diesem Fall gerät Großbritannien in eine schlechtere Verhandlungsposition. Aber die EU kann sich schnell wieder stabilisieren und den Märkten die erforderliche Sicherheit zurückgeben.

----------------------------------------------------

Du siehst: Nur bei Option (c) wird am Ende nicht die ganze EU reingezogen.  Es geht nicht ums "Loswerden"; sondern nur ums "Stabilisieren". Deswegen macht man so einen großen Druck, dass jetzt Bewegung in die Sache kommt... 

Antwort
von Jewi14, 17

Stell dir vor, du sitzt mit gepackten Koffern am Flughafen und willst verreisen, aber der Flieger kommt und kommt nicht und keiner gibt dir Infos, was los ist und wie es nun weitergeht.

So verstehst du evtl. was gerade los ist. Keiner weiß, was nun ist und wie es weitergeht. Die Wirtschaft / die Börsen reagieren nervös und keiner weiß was nun los ist.  Da sollen die Briten endlich klar und deutlich sagen, ob und wann sie Austreten.

Außerdem besteht bei weiteren Verzögerungen Erpressung durch die Briten. Da eben noch England stimmberechtigt in der EU ist, kann es alles blockieren und dies in Austrittsverhandlungen als Druckmittel einsetzen um für den Austritt bessere Bedingungen auszuhandeln.

Ich bin auch von diesen Inselaffen sowas von genervt. Am liebsten würde ich sich zum Jahresende rauswerfen. Seit Jahrzehnten heulen die rum und wollen eine Extrawurst. Eine Zeitung hat es mal auf dem Punkt  gebracht: Die Briten können gar nicht austreten, weil sie niemals in Europa angekommen sind...

Antwort
von quanTim, 14

du hättest vll recht, wenn wir nicht in einer globalisierten welt leben würden.

die briten haben etwas beschlossen, was sich auf die wirtschaft der kompletten EU auswirkt, und auch imm nachhinein noch große folgen haben kann. Und auch wenn das britisch Volk sich entschieden hat, gibt die "regierung" keine klare ansage raus, was jetzt kommt, oder wie es weiter geht. im gegenteil. es scheinen sich alle nur immer weiter zu verkrachen.

Die briten haben nicht nur über Großbritanien abgestimmt, sonder eine entscheidung mit deutlich größerer tragweite. und sind auch alle so interessiert. und das ist auch vollkommen legitim

Antwort
von Fuchssprung, 16

Die Briten sind mit einem riesigen Kater aus ihrer Euphorie erwacht und plötzlich stellen sie fest dass die Welt um sie herum ganz anders ist als sie erwartet haben. Sie haben geglaubt, dass sie die anderen Europäder über den Tisch ziehen können und ihnen ihre Bedingungen diktieren können. 

Wenn das in der Politik nicht klappen sollte, dann würden sie einfach mit den Schultern zucken und "shi... hapens" sagen. In der Wirtschaft würde Europa ganz sicher nachgeben. 

Doch die deutsche Wirtschaft hat den Briten bereits geantwortet: "Shi... hapens! Und jetzt seht zu wie ihr klar kommt!" Die Wirtschaft denkt gar nicht daran den Briten Sonderkonditionen einzuräumen, weil sonst andere Länder auf die gleiche Idee kommen könnten. Dann wäre der Wirtschaftsraum der EU zerstört. Weil der Wirtschaftsraum der EU jedoch 10 mal wichtiger ist als das kleine Brittanien, steht die Wirtschaft voll hinter der Politik und macht Druck, dass die Briten endlich raus fliegen und die Unsicherheit endet. Keine Extrawürste mehr!    

Antwort
von Odenwald69, 35

hierzu fehlt dir der Tiefgang in Wirtschaftspolik und erfahrung.

Unsere Kanzerlin hat zu recht gesagt man kann sich nich die Rosinen Rauspicken. Entweder bin ich in der EU oder eben nicht , aber ich kann nicht mir nicht die Vorteile der EU erhalten und gleichzeitig nicht (zahlendes) mitglied sein.

Also wenn die Engländer so entschieden haben dann raus ,, wer A sagt muss auch B sagen. ist so.

Kommentar von hohlefrucht ,

Ok, das ist mir klar und so auch richtig. Aber sollte nicht die britische Regierung zuerst mal den Austritt erklären? Diese Abstimmung hat doch nicht die EU gemacht, sondern die Briten. Wenn ich jetzt eine Umfrage zum Thema EU starte ist es der EU doch auch schnurzpiepegal.

Kommentar von quanTim ,

wenn die briten austreten, dann müssen sie mit jedem staat der eu z.B. einen neuen handelsvertrag abschließen. es muss auch geklärt werden, wie es zukünfit mit grenzübergängen und ähnlichem gemacht wird. Es gibt so vieles zu oranisieren, das man eigentlcih davon ausgehen kann, das das arbeit für jahre ist und nicht nur für monate.  Bevor die briten den austritt also offiziel vollziehen, gibt es noch einiges zu klären, und zwar mit den anderen staaten der EU.

Kommentar von Schnoofy ,

hierzu fehlt dir der Tiefgang in Wirtschaftspolik und erfahrung.

Zum Glück gibt's ja Dich.

Antwort
von DietmarBakel, 25

Solange sie zahlen ist es mir egal.

Zahlen sie nicht mehr, wird es unlustig.

Finde ich. Gruß Dietmar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten