Hallo vielleicht kann mir wer helfen. Ich bin im Testament Alleinerbin und mein einziger Bruder schlägt das Erbe aus. Erbt nun seine Tochter den Pflichtteil?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sofern das Testament wirksam errichtet ist (entweder notariell beurkundet oder komplett von deiner Mutter handschriftlich verfasst und unterschrieben), gilt dieses und bist die Alleinerbin. Die gesetzliche Erbfolge (= Kinder erben zu gleichen Teilen, bzw. wenn der Ehemann deiner Mutter noch lebt, erbt dieser auch) greift dann nicht.

Dein Bruder kann damit gar kein Erbe ausschlagen, weil es hierzu nie eine Grundlage gab. Wer nichts erbt, kann auch nichts ausschlagen.

Einen Pflichtteilsverzicht kann er im juristischen Sinne auch nicht mehr abgeben, da dies zu Lebzeiten deiner Mutter hätte passieren müssen. Er kann höchstens keinerlei Pflichtteilsansprüche geltend machen und dir die Schuld zur Zahlung des Pflichtteils erlassen.

Dieser Erlassvertrag bedarf keiner Form, insbesondere keiner notariellen Form. Aus Beweisgründen sollte mindestens die Schriftform eingehalten werden, vorzugsweise auch durch eine einfache notarielle Unterschriftsbeglaubigung, die höchstens 70 € netto kostet, wenn der Erlassvertrag von euch selbst aufgesetzt wird.

Die Tochter deines Bruder kann - wenn ein entsprechender Erlassvertrag geschlossen wurde - auch keine Ansprüche stellen, da sie an die Erklärungen deines Bruders gebunden ist.

Rein theoretisch könnte nur im folgenden Szenario doch ein Pflichtteilsanspruch deiner Nichte wirksam geltend machen werden:
Es wird kein Erlassvertrag zwischen dir und deinem Bruder geschlossen, dein Bruder stirbt innerhalb von 3 Jahren (3 Jahre deshalb, weil ein Pflichtteilsanspruch regelmäßig nach 3 Jahren verjährt) und deine Nichte macht dann den Pflichtteilsanspruch nach ihrer Großmutter und deiner Mutter geltend. Dass ein Erlassvertrag mit deinem Bruder abgeschlossen wurde, musst du dann als Erbe beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusammenfassend kann also gesagt werden: Wenn im handschriftlich verfassten und unterschriebenen Testament eine Person als Alleinerbe eingetragen ist, steht einer zweiten Partei ggf. nur der Pflichtanteil zu? Sollte sich herausstellen, dass das Erbe dann mit erheblichen Verbindlichkeiten versehen ist und der Pflichtteil von der zweiten Partei angenommen wurde, werden dann auch die Verbindlichkeiten anteilsmäßig verteilt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Alleinerbe bist, kann dein Bruder nur pflichtteilsberechtigt sein. Also, was gilt: Bist du von Anfang an Alleinerbe, WEIL dein Bruder ausgeschlagen hat? Bitte präzisiere deine Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eulenkind66
15.08.2016, 09:40

Meine Mutter hat ein Testament gemacht in dem ich Alleinerbin bin. Mein Bruder möchte nichts. Er will keinen Pflichtteil von mir. Er hat aber eine Tochter. Kann die jetzt von mir etwas verlangen?

0

Was möchtest Du wissen?