Frage von Schewardnadze, 24

Hallo, unser großer Berner hat eine Getreide- und Futtermilbenallergie, deshalb koche ich sein Futter immer öfter selber. Hat jemand gute Rezepte für die Hunde?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 15

Warum kochen?

Die Inhaltsstoffe von Fleisch sind am besten für den Hund zu verwerten, wenn es in rohem Zustand gefüttert wird.

Beim kochen gehen wertvolle Vitamine verloren, die man nur künstlich wieder zusetzen kann - deshalb, wieso erst kochen.

Über Barf.de und über sehr gute Barf Bücher kann man lernen, wie man seinen Hund bedarfsgerecht füttert.

Was wiegt dein Berner --- 30 kg?

Ein Rezept hab ich dir:

300 g rohes Rindersuppenfleisch mit Knorpel, 200 g rohes Hühnerbein mit oder ohne Knochen, 50 g Leber und 50 g Pansen, 1 Ei, ein halber Apfel gerieben, 1 Karotte gerieben.

Wenn bestimmte Fleischsorten auch noch ärger machen, würde ich es mal mit Fisch und exotischem Fleisch (z.B. Zebra, Bison, Gnu) probieren


Kommentar von Schewardnadze ,

Habe unseren Hund 2 Jahre gebarft, danach hatte er die Schnauze voll davon. Seitdem koche ich für ihn und er frisst wieder ordentlich, ohne zuzunehmen. Nicht für alle Hunde ist Barfen das Non plus Ultra. Trotzdem Danke für Deine Antwort.

Kommentar von friesennarr ,

Bei mir gäbe es das halt nicht. Entweder der Hund frisst das was ich hinstelle, oder er hungert halt, bis er es frisst.

Dann mußt du halt die Vitamine künstlich ersetzen. B1, B6, B12 Fohlsäure, Pantothensäure sind da die wichtigsten. Teilweise über Bierhefe sehr gut zu ersetzen.

In guten Reinfleischdosen z.B. Premiere meati, Rinti Kennerfleisch sind weder Getreide enthalten, noch Futtermilben.

Wie wäre es mit guten Reinfleischdosen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community