Frage von howie, 35

Hallo Ungerechte Einstufung im Schwerbeschädigten Ausweis trotz Ärztlicher Befunde, Behörde stellt sich stur An wen kann ich mich wänden,?

Hallo Ich habe eine Frage an euch und zwar geht es in diesen Fall um meine Gesundheit. Seit Jahre leide ich unter der Krankheit Polyneuropathie was mich das gehen,laufen und stehen schwer Fallen lässt. Vor acht Jahren wurde ich auch in Rente geschickt und da habe ich auch ein Schwerbeschädigten Ausweis mit 50% gehabt. Den hat man mir nach zwei Jahren weggenommen und auf 30% runter gestuft. Das Verrückte ist sie auf Befunde von meinen Ärzten sich auf keine vernünftige Einstufung als Schwerbehinderten ein lassen wollen. Was könnte ich tun und vor alldem an wen könnte ich mich da wenden,vielleicht auch klagen.

Antwort
von beangato, 24

http://www.polyneuropathie-forum.de/viewtopic.php?f=67&t=5559

Stell die Frage mal da.

Kommentar von Karaseck ,

Der Link funktioniert bei mir nicht.

Kommentar von beangato ,

Schreib bloss bis .de

Ich habe die Seite eingefügt, auf der direkt was zu Deinem Problem steht.

Antwort
von sukuum, 15

es gibt auch eine einfache regel die besagt das wenn man eine strecke von 400m nicht schafft (mit einer prozentzahl von 60 oder 80 muss sein). also eine bushaltestelle wird als distanz erwähnt. dann bekommt mann das merkzeichen G. aber ich mein mit 50 oder 30 nicht

Antwort
von Harald2000, 23

Widerspruch - wenn abgelehnt, Klage vor Sozialgericht oder Hilfe eines Anwalts für Sozialrecht in Anspruch nehmen. Frage klären, ob sich der ganze Aufwand lohnt.

Antwort
von Karaseck, 17

Als erstes würde ich Widerspruch einlegen und wenn das nichts bringt, vor dem Sozialgericht klagen.

Viel Erfolg!

Antwort
von EgonL, 18

Widerspruch einlegen.

Und mit den Ärzten sprechen, die von der Behörde angeschrieben wurden 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community