Frage von SIIBJEY, 18

Hallo und zwar habe ich ein paar Fragen zu einer kastration beim Rüden?

Hallo .. Ich habe zwei Chihuahua Rüden der eine ist 3 Jahre alt und der kleine 4 Monate er ist neu dazu gekommen. Vorher war das so wo der ältere alleine war und mit uns draußen beim spazieren war, war das schlimmste das er sabberte. Dann wenn er Hündinnen riecht ohne auf uns zuhören, stur dahin läuft. Unser Tierarzt riet uns zu den Zeitpunkt davon ab ihn zu kastrieren. Begründung: Körperbau sei super soll er nicht verlieren, und zu wenig Anzeichen. Aber mittlerweile weiß ich mir nicht zu helfen ? Es geht so weit das er trinken und essen vergisst, nur mit Mühe und scheu es zu sich nimmt. Töne von sich gibt die ich noch nie von ein Hund gehört habe in Dauerschleife. Der Welpe der sich mit ihn immer super verstanden hat, die immer getobt haben, versteht die Welt nicht mehr ?.. er sitzt nur noch weinend vor ihm und will ihn besteigen, leckt sein ding oder probiert es :( ich könnte kotzen es nimmt kein Ende ich muss ihn sogar zuhause anleinen damit er selbst mal zu Ruhe kommt, und uns auch alle mal aufatmen lässt .. Es ist schlimm und so war er noch nie er war ja davor alleine. Selbst von bekannten die einen weiblichen Chihuahua haben belästigt er nicht so wie den neuen Welpe. Ich brauche Rat ? Ist eine kastration hilfreich ? Erfahrungen würden mir auch helfen.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von skjonii, 16

Es ist durchaus möglich, dass dir hier eine Kastration weiter hilft, aber sicher kann man das natürlich nicht sagen.
Sprich deinen Tierarzt auf einen Hormon- oder Kastrationschip an. Der erzielt dieselbe Veränderung wie eine Kastration, verliert aber nach einer gewissen Zeit (in der Regel 6-12 Monate) einfach die Wirkung. Dann kann man immer noch entscheiden, ob man neu chipt oder dauerhaft kastriert oder nichts von beidem!
Der ist im Vergleich zur richtigen Kastration leider relativ teuer auf Dauer gesehen. Dafür bereut man aber später auch nichts.
Liebe Grüße!

Antwort
von xttenere, 6

bevor Du ihn kastriert.... und dies wäre dann endgültig und könnte nicht mehr rückgängig gemacht werden....würde ich mit dem TA über einen Kastrationschip Chip sprechen. Es dauert zwar ca 2 - 3 Monate, bis Dein Hund sein Rüden-Verhalten ablegt, aber du könntest ihn beobachten, ob es etwas gebracht hat.

Ist auch gut möglich, dass er zusätzlich gestresst ist wegen Deinem Welpen...( diese riechen nämlich für andere Hunde auch sehr interessant )...und das er wieder ruhiger wird, wenn der Kleine ausgewachsen ist.

Versuch zuerst den Chip....kastrieren könntest Du ihn später immer noch.

Ich halte selber 2 intakte Rüden. Der Ältere ist jetzt 2 Jahre alt, sein Halbbruder 9 Monate. Wie der Jüngere als Welpe dazu kam, war der Grössere auch aus dem Häusschen....dauerte einige Monate, bis sich alles eingespielt hatte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community