Frage von SehrKlug, 70

hallo und zwar frage zu geschichte (bundesländer)?

hallo unzwar hab ich gehört daß deutschland früher mal sehr groß war. gav es damals auch mehr bundesländer als heute?

Antwort
von lupoklick, 13

Es gab einen "Flickenteppich" aus vielen Hansestädten, Grafschaften, Herzogtümern innerhalb von Königreichen, die wiederum Verwandschaften und politische Ehen mit ganz Europa hatten (Hannover - Großbritannien, Schleswig-Holstein - Dänemark und Griechenland usw.)

"Länder" wie Baden-Württemberg, Niedersachsen,  Sachsen-Anhalt sind erst in jüngerer Zeit gebildet wordem. Mecklenburg bestand aus Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz.... und bunt ging es weiter...

Antwort
von Aleqasina, 40

Guck mal hier:

http://wiki-commons.genealogy.net/images/c/cb/Deutsches_Reich_1871.png

Nur waren es keine Bundesländer, weil es die Bundesrepublik Deutschland noch nicht gab.


Kommentar von SehrKlug ,

dankeschön für die hilfe :)

Kommentar von PatrickLassan ,

Das Kaiserreich war ein föderalistischer Staat und bestand demzufolge aus einzelnen Bundesstaaten, während die Weimarer Republik Bundesländer hatte.

Antwort
von Militaerarchiv, 26

Ja, Pommern, Schlesien, Preußen, Elsass, Lothringen die Kolonien..

Kommentar von PatrickLassan ,

Ostpreußen, Nordschleswig und Eupen-Malmedy nicht zu vergessen.^^

Antwort
von zehnvorzwei, 14

Hei, SehrKlug, du hast schon einige sehr kluge Antworten erhalten. Zu Deutschland  - man spricht immer von den Grenzen von 1937 - gehörten damals rund 120 000 qkm östlich der Flüsse oder und Neiße, die Deutschland nach dem 2. Weltkrieg verloren hat. Es waren Teile des deutschen Bundestaates Preußen mit Städten wie Königsberg, Breslau, Danzig und über zehn Millionen Einwohnern. Das Land Preußen wurde 1945 von den Siegern abgeschafft, die Deutschland besetzt hatten. Und so. Grüße!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten