Frage von TimTheBrain, 3

Hallo und zwar bin ich beschuldigt in einen fall aber habe nichts damit zu tun?

Ich bin beschuldigt von der polizei in einen fall aber habe damit nichts zutun mein anwalt sagt ich soll eim brief kurz schreiben das ich damit nichts zutun habe und eine amdere persom es war. Wie soll der brief inhaltlich sein?

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 1

Schildere der Polizei wie sich der Sachverhalt aus Deiner Sicht darstellt und benenne insbesondere - soweit Du hierzu in der Lage bist - den wahren Täter. Kennst Du den wahren Täter nicht, darfst Du AUF GAR KEINEN FALL einfach irgendeine andere Person als Täter nennen. Dann würdest Du Dich nämlich erst Recht strafbar machen.

Ich bin mir sicher, dass eine Person, die sich "TimTheBrain" nennt, das ohne Probleme schafft. Viel Erfolg.

Antwort
von RobertLiebling, 1

Nicht Du musst Deine Unschuld beweisen, sondern die Ermittlungsbehörden Deine Schuld.

Schreiben kannst Du schon, aber erwarte nicht, dass das automatisch geglaubt wird. 99,5% aller Tatverdächtigen streiten die Tat zunächst ab.

Wenn Du eine "andere Person" namentlich benennst, solltest Du Dir aber sicher sein - ansonsten kannst Du Ärger bekommen (§ 164 StGB).

Antwort
von HerrZombie1313,

Kontaktiere deinen Anwalt. Der kann dir am besten Helfen. Da die meisten nicht so viel Ahnung von Jura haben dadurch die nicht wirklich hilfreiche Tipps geben können

Antwort
von jimpo,

Du bezahlst den Anwalt doch also, was liegt näher, daß er Dir bei der Formulierung des Briefes helfen könnte.

Antwort
von qugart, 1

Wie er sein soll?

Am besten stimmig.

Nur mal so...bezahlst du deinen Anwalt auch?

Kommentar von user8787 ,

Eine sehr merkwürdige Situation, der Anwalt überträgt seine Aufgabe an den Mandanten? 

Eine riskante Strategie....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community