Hallo und Guten Tag, wer kann helfen und mir eine Antwort geben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Kauf des Hauses ist Vorsicht angebracht, denn ggf. Rückständige Pachtbeträge werden dabei mit übernommen.

Die Verkäuferinnen sollten die Grundstückeigentümer fragen, was offen ist. Ggf. Feststellungsklage erheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nibe70
26.07.2016, 12:57

das Übernehmen der rückständigen Pachtbeträge würden wir im Kaufvertrag regeln, bzw. würden uns die Eigentümer des Hauses, diese erstatten. Aber dürfen die Eigentümer des Hauses, dieses auch verkaufen?

0

Wie ist denn die rechtliche Situation im Grundbuch vereinbart? Wer ist denn nun Eigentümer laut Grundbuch? Die Erbengemeinschaft? Wenn ja, kann der Besitzer des Hauses gar nicht verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nibe70
26.07.2016, 11:58

Es gibt zwei Grundbuchauszüge: 1. Grundstück besitzt eine Erbengemeinschaft 2. Haus besitzt Mutter u. Tochter (geerbt). Das Haus wurde in der früheren DDR auf ein Grundstück einer LPG gebaut, darüber gibt es auch einen Nutzungsvertrag (1978).

0