Frage von AngelaMahlich, 142

Steht der Tochter (19 Jahre) Unterhalt zu ?

Die Tochter von meinem Mann ist im August 2015 mit 19 hier Ausgezogen , Wir haben ein haus mit 2 Wohnungen gemietet und sie hat mit ihrem freund in einer davon gewohnt. Die beiden haben sich getrennt und wir haben ihr angeboten bis ihr ex eine eigene Wohnung hat soll sie bei uns Wohnen und dann kann sie die Wohnung haben . Dies wollte sie aber nicht , sie ist freiwillig ausgezogen zu einer freundin. Dort ist sie nun rausgeflogen und nun Wohnt sie bei ihrem neuen Freund . sie macht eine Ausbildung zur altepflegerhelferin und bekommt daher auch kein Geld ausser 190 Euro kindergeld von uns. Wir haben ihr nun mehrmals angeboten das sie hier einziehen kann und sie möchte dies aber nicht.Sie möchte jetzt die Ausbildung (die 2 schon, die erste wurde vom betrieb in der Probezeit beendet . ) hinschmeißen und sich in der nähe von ihrem neuen freund eine Wohnung suchen und hartz4 beantragen .ich sollte dazu sagen sie war die letzten 6 Monate nicht umgemeldet (warum wissen wir nicht)und ihr ex wohnt noch in der Wohnung da wir sie vom platz nicht brauchen und so läuft es ganz gut er bezahlt die nebenkosten und den strom .steht ihr unterhalt von uns zu ?. Sie selbst sagt ... sie möchte hier nicht Wohnen da wir zu streng sind und sie keinen bock darauf hat .... wir verlangen nur das sie ihre Ausbildung macht oder Arbeiten geht aber das will sie nicht .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DFgen, 35

Die Tochter hat nur weiterhin einen Unterhaltsanspruch, wenn sie die Ausbildung nicht abbricht.

Mit Abbruch der Ausbildung dürfte ihr Anspruch dann endgültig verwirkt sein.

Wir haben ein haus mit 2 Wohnungen gemietet und sie hat mit ihrem freund in einer davon gewohnt.

Wenn der Mietvertrag für die von der Tochter bewohnten Wohnung von ihrem Vater abgeschlossen wurde (was vermutlich geschah, da ja ein komplettes Haus angemietet wurde), so galt die Tochter noch als "im elterlichen Haushalt" wohnend.

  • Dann hätte sie lediglich Anspruch auf "Kost und Logis" von ihm statt Bargeld.
  • Von ihr könnte dann erwartet werden, wieder in den elterlichen Haushalt zurückzukehren...

(Nur, wenn sie selbst (oder der Ex-Freund) Mieter(in) der Wohnung ist/war (und der Vater lediglich die Miete übernommen hat...), so ist sie mit dem Einverständnis des Vaters ausgezogen.

  • In diesem Fall hätte sie Anspruch auf Unterhalt in Form von Bargeld gehabt.
  • Dann könnte von ihr nicht verlangt werden, jetzt wieder in den elterlichen Haushalt zurückzuziehen.
  • Ihr müsste dann vom Vater (und der leiblichen Mutter) Barunterhalt gewährt werden, von dem sie dann ihre Lebenshaltungskosten (u.a. eine Wohnung/ WG o.ä.) bestreiten kann....)

Eine Altersbegrenzung für den Unterhalt gibt es nicht, solange sie sich in der ersten Ausbildung (ggf. auch in der zweiten) befindet.

Allerdings besteht auch keine Unterhaltsverpflichtung bis zum 25. Geburtstag, wenn sie sich weder in der Schule noch in der Ausbildung befindet.

  • Die Tochter müsste dann ALG II beantragen.
  • Nur, wenn die Eltern selbst auf staatliche Hilfe angewiesen wären, müssten sie das Kind dann noch weiter im Haushalt beherbergen..., das Kind hätte dann keinen Anspruch auf Finanzierung einer eigenen Wohnung....

Antwort
von claudialeitert, 55

Sie wird kein hartz 4 bekommen ,unter 25 haben sie die Pflicht einer Ausbildung nachzugehen wenn sie das nicht tut oder abbricht dann gibt's auch h kein Unterhalt mehr erst recht nach der zweiten abgebrochen Ausbildung und da ihr , ihr ein Dach über den Kopf anbietet müsst ihr kein Barunterhalt leisten. Schreibt ihr das schriftlich mit einschreiben dann habt ihr was auf der Hand . Denn wenn sie Hartz 4 beantragen will kommen sie zu den Eltern wegen unterhalt und ihr müsst da legen das sie es selbst verursacht hat. Lg

Antwort
von passaufdichauf, 39

Unterhalt braucht ihr nur zu zahlen, wenn sie Ausbildung/Schule macht, z.Z. hat sie also keinen Anspruch auf Unterhalt. Ihr braucht ihr auch keinen barunterhalt zu geben, wenn sie stattdessen bei euch wohnen kann.

Wenn sie ausziehen möchte, obwohl es wegen der Ausbildung nicht erforderlich ist, dann ist das ihr eigenes Vergnügen, wie sie das finanziert.

Das Kindergeld steht euch zu, wenn sie ausbildungssuchend gemeldet ist (zahlt ihr keinen Unterhalt, kann sie einen Abzweigungsantrag fürs Kindergeld stellen). Ist sie nicht ausbildungssuchend gemeldet, hat sie bzw. ihr auch keinen Anspruch auf das Kindergeld.

Das Jobcenter wird ihr da auch ordentlich Dampf machen, U25 und ALG2 ist nicht so einfach...

Antwort
von peterobm, 81

eine Ausbildung hat Sie beendet? Eine 2. angefangen die Sie schmeissen will? Von eurer Seite steht ihr kein Unterhalt mehr zu. 

Kindergeld wohl wegen der erneuten Lehre? Sobald Sie beendet Zahlung einstellen. Sie hat nen Beruf womit Sie Geld verdienen kann.

Zumal Sie bei euch mehr oder weniger kostenfrei wohnen kann

Kommentar von AngelaMahlich ,

oh ich glaube ich hab mich da was doof ausgedrückt , bei der ersten ausbildung hat sie noch in der Probezeit mehrfach gefehlt und sie wurde vom betrieb aus beendet..... das kindergeld bekommt sie wegen der lehre in der sie sich aktuell noch befindet ...

Kommentar von peterobm ,

ist ja noch schlimmer, sollte Sie nochmals abbrechen so steht ihr von eurer Seite gar nix mehr zu. Anspruch eigenständig verwirkt. 

Kommentar von AngelaMahlich ,

das letzte was sie uns mitgeteilt hat ist das sie die Ausbildung abbrechen möchte da sie von dem Wohnort wo sie jetzt ist nicht zum Betrieb kommt und sie Auf das amt geht um Hartz4 zu beantragen.

Kommentar von claudialeitert ,

hartz 4 bekommt sie nicht. Denn unter 25 gibt's das nicht , rot recht wenn sie selbst diese Lage verursacht und kündigt

Antwort
von Wonnepoppen, 69

sobald sie die Ausbildung beendet, gibt es meines Wissens auch kein Kindergeld  mehr u. keinen Unterhalt!

Kommentar von AngelaMahlich ,

also auch wenn sie die Ausbildung beendet ohne Abschluß? und wissen sie auch wie das ist wenn sie die Ausbildung weiter macht? sie möchte ja auch nach mehrmaligem Angebot hier nicht mehr einziehen ...

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wenn sie die Ausbildung weiter macht hat sie wieder Anspruch, aber so genau kenne ich mich leider nicht mehr damit aus!

Hast du schon mal gegoogelt, oder dich anderweitig beraten lassen?

Kommentar von AngelaMahlich ,

bei google hab ich nicht wirklich was gefunden nur das sie sich selbst in die lage gebracht hat und ihr daher nichts zusteht, wir werden nächste Woche mal zu einem Anwalt gehen .....

Antwort
von AngelaMahlich, 26

Was mich ja auch noch interessieren würde: wie lange müssten wir ihr die Möglichkeit geben hier wieder ein zu ziehen?  Kann man wirklich von uns verlangen das wir ihr das bis zu ihrem 25 Geburtstag mitmachen.... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten