Frage von anjaqj, 60

Hallo sorgerecht kind ?

Hallo ich habe einen Problem mein ex freund ist vor 4 Wochen ausgerastet auf einer Familien feier hat mich bedroht um zu bringen und unsere Tochter auch, wollte alle schlagen. Ich habe mich entschlossen ihn zu verlassen was auch passiert ist. Anwalt angeschaltet sowie Jugendamt dennoch wurde mir von Jugendamt gesagt ich habe fast keine Chancen das Sorgerecht weg zu nehmen ich meine das ist doch nicht normal. Komplett die kleine weg nehmen will ich nicht aber im mom habe ich Angst dadurch darf er die kleine nicht sehen bis wir einen gemeinsamen Termin beim Jugendamt hatten weil mit einem Begleitetem Umgang durch Jugendamt bin ich einverstanden er soll erst zeigen das er mit ihr alleine klar kommt denn bis jetzt weiss er nicht und hat auch nie was gemacht hatte keine so große Interesse oder beim schreiben weg war er.

so hatte das jemand von euch.

und sry das ich ohne . und , schreibe und keine Rechtsschreibung beachtet habe die kleine auf dem Arm.

vielen lieben dank

Antwort
von Dahika, 25

Du solltest da die HIlfe des Jugendamtes in Anspruch nehmen. Was allerdings den begleiteten Umgang angeht, so muss ich dich schon fragen: wie lange soll der den gehen. Manche Leute machen sich da falsche Vorstellungen von. Jedenfalls ist so ein begleiteter Umgang eher kein beaufsichtigter Umgang und geht natürlich auch nicht endlos.

Der übliche begleitete Umgang soll eigentlich den Vater mit Hilfe einer Begleitperson nur anleiten, mit dem Kind richtig umzugehen. Oft werden fünf Termine angesetzt. Er wird nicht dauern, bis das Kind 18 ist.

WEnn er deutlich machen kann, dass der Ausraster ein einmaliger Ausrutscher war, wirst du ihm das Sorgerecht nicht nehmen können und auch nicht das Umgangsrecht. Und wie soll er beweisen, dass er mit dem Kind gut klar kommt?

Kommentar von anjaqj ,

Hallo, Jaa ich habe mir auch schon Hilfe von Jugendamt gehollt. Der wird 5 mal sein der Umgang fürs Anfang zum gucken wie er mit der kleinen umgeht wie er auf die reagiert wenn sie weint und um die Beziehung zwischen den zu stärken.

Ich möchte ja das die kleine ihren Vater kennt und mit ihm Kontakt hat sie hat das Recht zu und er auch.

Nur das ich halt echt Angst habe das er sich nicht beruhigen lässt und doch eines Tages seine Worte zu Tat umsetzt.

Umgangsrecht will ich auch nicht weg nehmen eigendlich.

Aber Sorgerecht schon ich weiss das er extra wie untershrieften und und als Rache nicht geben wird.

Ja ich Vater sass im Knast wo die geboren wurde hatte auch schon eine 3 jährige hadt hinter sich wegen Drogen ich weiss nicht ob das nicht negativ auf ihn wirkt.

Dazu er war nicht der erste ausraster die waren zwar nicht so heftig wie dieser aber die gab's nur halt das ich dafür keine Zeugen habe das es war.Und das es nicht mehr vorkommt wie er es sagt glaube ich ihm nicht mehr er hat öfter mal gesagt er nimmt keine Drogen mehr und verkauft die nicht mehr und und aber war immer alles gelogen

Kommentar von gnarr ,

das sorgerecht bekommst du aber nicht. er muss dir auch keine unterschriften geben. seine vergangenheit spielt keine rolle. du wußtest ja das du mit einem verbrecher ein kind bekommst. also lebe damit. er hat dir nix getan, dem kind nichts getan. er muss also auf deinen betreuten umgang garnicht eingehen u. es wäre ihm zu raten direkt auf den quark den du da verzapfst direkt zu klagen.

Antwort
von petrapetra64, 16

Das mit dem Betreuten Umgang und Gesprächen mit dem Jugendamt ist schon der richtige Weg. Dann musst du/ihr hat sehen, wie sich das ganze entwickelt. 

Das alleinige Sorgerecht wirst du aber nicht erhalten, denn dieses zu entziehen, dazu besteht derzeit einfach kein Anlass. Das käme erst in Frage, wenn er in Zukunft alles boykottieren würde. Über Jahre hinweg. 

Derzeit steht die Trennung ja erst am Anfang und diesbezüglich ist ja nichts passiert. 

Deine Angst vor notwendigen Unterschriften kann ich im Übrigen aus Erfahrung zerstreuen. Ich selbst hatte zwar das alleinige Sorgerecht für meine Kinder, aber im Alltag hat einfach niemand danach gefragt, dass ich das nachweisen muss, um alleine Unterschreiben zu dürfen. Nicht bei der Anmeldung im Kindergarten, nicht in der Grundschule (ich hatte auch noch die Einschulung in einer Schule außerhalb meines Wohnortes beantragt und genehmigt bekommen), nicht in der weiterführenden Schule. 

Ich habe einfach nur alleine unterschrieben und niemand hat danach gefragt, welches Sorgerecht besteht. Hat keinen interessiert. 

Bei meinen beiden Kindern musste ich lediglich bei der Kontoeröffnung (Bank) und bei der Beantragung des Reisepasses (nicht aber beim Personalausweis, das ging ohne) nachweisen, dass ich das alleinige Sorgerecht nachweisen in 18 Jahren. 

Daher brauchst du dir wegen den notwendigen Unterschriften erst mal keine Gedanken machen. Selbst bei normalen Reisen brauchst du seine Zustimmung nicht. Ich war überall in der Welt mit Kind ohne mein alleiniges Sorgerecht nachweisen zu müssen.  Nur bei dauerhaften Veränderungen der Lebensumstände und Dingen, die das Leben des Kindes dauerhaft und nachhaltig verändern könnten. Auch was für einen Sport dein Kind macht, ist deine Sache, denn das kann man ja ändern. 

Kommentar von anjaqj ,

Vielen Dank auf so welche Antworten einfach habe ich gewartet mit dir einfach damit Erfahrung haben..

Ja ich fand das es mit Jugendamt auch erstmal das beste ist er und die das Recht haben sich zu sehen aber ich halt den Vater das Kind nicht anvertraue und so haben wir Hilfe es zu bessern.

Ja danke noch für die Aufklärung mit den Reisen und untershriften.

Kommentar von gnarr ,

für anmeldung kita, schule werden die unterlagen von kv benötigt. für einen reisepass braucht man keine unterschrift des vaters bei gsr. den beantragt derjenige bei dem das kind lebt.

weiter wird die unterschrift bei taufe, kontoeröffnung, nicht wichtige ops, psychologische behandlungen etc benötigt. im realen leben sind es 4-5 unterschriften des vaters die man braucht. geben muss er sie nicht, wenn er dagegen ist.

weiterhin benötigt es die unterschrift und erlaubnis für reisen ins ausland.

Antwort
von gnarr, 15

ihr habt euch getrennt. zu klären ist also wo das kind zukünftig verbleibt. solange ihr keine auseinandersetzung dazu habt, ist es ja wohl als vereinbart das kind erstmal bei dir verbleibt.

er hat das recht auf umgang:

- 2-3 nachmittage die woche

- jedes zweite wochenende von fr-so

- hälftige ferien und feiertage.

- drei wochen sommerurlaub.

weder muss er dir irgendwas beweisen, noch ergibt sich aus deiner geschichte eine begründung für betreuten umgang, geschweige denn für umgangsboykott durch dich. dazu hast du kein recht und keinen grund. das kann dich im schlimmsten fall das sorgerecht kosten. grund für ausschluss des umgangs wären schwerste misshandlung und schwerster missbrauch, dass wären vorläufig gründe für umgangsbetreuung. davon berichtest du hier nix.

auch gibts keinen grund für sorgerechtsentzug. die idee ist schwachsinnig. er hat dann noch immer unbegrentzes umgangsrecht.

an der stelle musst du ansetzen. mache eine umgangsvereinbarung fertig mit umfang siehe oben und lass ihm die zukommen. wenn du ihm nicht begegenen willst, dann sind die umgangskontakte über die kita. du bringst kind hin, er holt es ab und bringt es dort nächsten morgen wieder hin.

wegen einem streit zum anwalt zu rennen zeugt von unreife die situation vernünftig im elterngespräch zu klären. nun rennt er los, wird klagen einreichen auf umgang oder vielleicht sogar auf das abr. im nächsten atemzug holt er sich das kind und du stehst da und hast schlechte karten, da du bindungsintoleranz zeigst, private probleme mit dem kind vermischst und nicht auf elternebene findest.

finde mit dem anwalt eine lösung über den umgang. betreuten umgang kannst du vergessen. auch zum jugendamt muss er nicht kommen, dazu ist er nicht verpflichtet. weiterhin muss er dir nix beweisen. was er tut mit dem kind während seines umgangs, geht dich garnichts an.

Kommentar von anjaqj ,

Also das er die von fr-so haben kann ist schon mal falsch die kleine ist 6 Monate alt schon von Jugendamt wurde gesagt das geht erst ab dem Zeitpunkt wo die kleine anfängt richtig zu reden dazu muss man gucken wie die Verbindung zwischen den ist.

Und alle 2 Wochen ist richtig kann er die sehen dad ist sein Recht was mir gesagt wurde.

Ahso es gibt deiner Meinung nach keine Begründung warum er die kleine nicjt sehen kann ?? 

Also er hat ganz recht meinem Kind gedroht es umzubringen selbst vor der Polizei .. 

Würdest du den dein Kind jemanden geben der sowas sagt ? Ich glaube Nein und dafür sowas zu sagen gibt es keine Entschuldigung der Vater hat nicht mal eine bleibe und sich normal zu einigen klappt ncijt er bedroht sofort.wegen einem Streit ? Lässt du dich gerne schlagen ?

Nein meine Entscheidung ich will nicht mehr mit diesem Menschen zusammen sein schon garnicht der sein eigenes Kind bedroht. Wenn es ein Streit wäre dann ok aber ist schon öfter vorgekommen.. Dazu öfsters mit Drogen in Kontakt.. lässt du dein Kind dann hin ?

Kommentar von gnarr ,

1. das jugendamt redet blech. diese umgangsregelung geht nicht erst ab dann wenn das kind redet, sondern von anfang an. wenn er das also beantragt, dann bekommt er das vom gericht per beschluss.

2. 2-3nachmittage die woche mit einer übernachtung, jedes zweite we von fr-so/mo, hälftige ferien und feiertage, drei wochen sommerurlaub

3. nein es gibt keine begründung warum er das kind nicht sehen darf. er stand emotional neben sich, war schwer betrunken und somit hat er gesagt was er so nicht meint. fertig. er hat das kind nicht missbraucht, nicht geschlagen oder ihr sonstwas getan. somit gibts weder grund für umgangsbetreuung, schon garnicht für umgangsausschluss.

4. mein ex hat noch ganz andere sachen gesagt. es gab ein gerichtsverfahren und es gab beweise für kindesentziehung und er sieht kind nach schema siehe oben. wir stritten oft als wir jünger waren, wurden aber zügig erwachsen. das müsst ihr noch lerne.

5. ob der vater dich schlägt und du lässt es dir gefallen ist dein problem. mich schlägt keiner ohne das echo auszuloten. und mich schlug auch nie einer. dein kv wird schon eine bleibe haben und wo er bleibt ist nicht deine sache und geht dich nichts an.

6. ob er dich bedroht oder nicht ist völlig einerlei. es ändert nichts daran das er ganz normal seinen umgang bekommen wird und diesen durchsetzt wenn er das will. genauso wird er sein sorgerecht behalten.

7. höre auf schwachsinn zu erfinden oder gründe zu finden, um umgang zu boykottieren. es ist nicht DEiN kind. nur weil es gerade bei dir ist, heißt das nicht, das das übermorgen noch so ist. er kann es einfach mitnehmen wenn er will. er hat gsr und dann bekommst ud betreuten umgang auf seinen antrag.

Kommentar von anjaqj ,

Pass mal auf er kann sicher kein 6 Monate altes Kind nehmen weil er das Kind nicht mal kennt ok.

Jugendamt erzählt scheisse ??

Du bist hier aber ganz schlau richter oder was.. Ich hatte voll komm das Recht im das Kind durch seine Aussagen nicht zu zeigen dazu wie kann et das Kind zu sich nehmen es soll mir egal sein wo er eine bleibe hat ich habe voll komm das Recht zu wissen wohin mein Kind geht und in es dort gut versorgt wird. Und dazu kann er die nicht nehmen stillen kann er nicht. Informier du dich mal erwachsene.

Schreibe dein Schwachsinn nicht hier unter meine Frage dich habe ich nicht danach gefragt nach so einem misst voll war es mal so aber jetzt nicht . 

Kommentar von gnarr ,

natürlich kann er das. bis vor kurzem wart ihr ja noch zusammen,also kennt er sein kind und wirds dann eben noch intensiver kennenlernen.

natürlich erzählt dein jugendamt müll.  oder du eben. weil ein normaler sb vom jugendamt würde sich nicht die zunge verbrennen mit solchem schwachfug.

weiterhin hast du kein recht den umgang zu boykottieren. du hast den umgang zu gewährleisten. wo er das kind hinbringt, was er damit macht geht dich in seiner umgangszeit garnichts an. wie er es versorgt ist seine sache. zudem kann er dem kind eine flasche geben, dazu ist ein 6 monate altes kind groß genug und feste nahrung kann es auch in brei-form zu sich nehmen.

und nun troll dich woanders. das kind ist nicht dein eigentum. wenn er der meinung ist, dass er an dem umstand wo das kind lebt was ändern will, dann nimmt er es zu sich und fragt garnicht erst. so wie du dich hier schilderst, scheinst du dem kind nicht wirklich gut zu tun. nun troll dich.

Antwort
von Menuett, 28

Ja, die Chancen sind in der Tat nur gering.

Ist die Drohung denn ernst zu nehmen oder war der einfach nur sauer und hat überzogen?

Begleiteter Umgang kann nur vom Gericht angeordnet werden.

Du kannst den Umgang verweigern und auf einer gerichtlichen Lösung bestehen.

Dann ist er am Zug und muß klagen.

Kommentar von anjaqj ,

also Jugendamt macht ja gerade den Begleiteten Umgang haben erst noch ein Termin zu absprache zwischen uns.

Ja er war Betrunken und ich kann nicht sagen ja ernst nehmen und nein weil den ausraster hätte ich auch so nie erwartet. Also keiner kann mir 100 % geben das wenn er mal die kleine nimmt und iwo auf einen Geburtstag geht oder so was trinkt und wieder so einen ausraster hat. Genau wie ich weiss ja nicht ob seine Bedrohungen nur so gesagt sind oder ob er iwann mal doch was macht.

Kommentar von Menuett ,

Wenn Du das so nie erwartet hättest und der Knabe betrunken war, dann wird ihm niemand das Sorgerecht nehmen.

Wie alt ist das Kind?

Kommentar von anjaqj ,

Sie ist fast 6 Monate. Ja er hatte 1.6 promille denn noch sagt die Anwältin das eine strafunfähigkeit durch Alkohol erst ab 2.0 ist

Kommentar von Menuett ,

Er hat aber tatsächlich nix getan.

Kommentar von anjaqj ,

Naja er hat am den Tag meiner Tante die Lippe aufgeschlagen ist auf mich los gegangen aber schlagen hat da nicht geklappt waren zu viele Leute dor die in dann weg zogen

Kommentar von gnarr ,

uninteressant. er hat nichts getan. such dir eine anwältin die dich vernünftig berät.

Kommentar von anjaqj ,

Jaa die habe ich ;) 

Kommentar von gnarr ,

scheint nicht so, die scheint nur auf geld aus zu sein. sonst würde sie dir sagen wo deine chancen für irgenwas stehen und was deine pflichten dem kv gegenüber sind. sie würde dir auch sagen, dass du aufhören sollst gegen windmühlen zu laufen, da du weder alleiniges sorgerecht noch betreuten umgang durchsetzen wirst. das du mit deinem verhalten aber gewaltig in die richtung entzug sorgerecht läufst für dich und das kind an ihn verlierst, wenn du dich weiter so kindeswohlgefährdend verhältst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten