Frage von john2014, 50

Hallo Sind ca 10 Alkohlfreie Weizen 0,5l in einem Zeitraum von 3 Monaten bei der Haaranalyse nachweisbar Gibt da wiedersprüchliche Aussagen?

Antwort
von GanMar, 31

Keine Ahnung, welche Stoffe in alkoholfreiem Weizen enthalten sind und ob diese bzw. ihre Abbauprodukte in die Hornsubstanz der Haare eingelagert werden - aber wenn diese Stoffe/Abbauprodukte charakteristisch genug sind, dann würde man sie sicher auch finden können, wenn man einen ausreichenden Aufwand betreiben würde.

Antwort
von gwf79, 20

Wenn es da widersprüchliche Aussagen gibt, meinst Du, eine Plattform wie GF, auf der jeder noch so planlose Depp (also selbst Leute wie ich) ihren Senf dazugeben darf, ist die richtige Stelle, um eine definitive Antwort zu bekommen?

Ich meine das nicht böse, aber die Frage klingt, als könnte für Dich viel auf dem Spiel stehen (Führerschein?), da würde ich doch lieber einen Experten fragen.

Mein Deppen-Take:
Alkoholfreies Bier darf in Deutschland bis zu 0,5% Alkohol enthalten. Wenn das wirklich bei einem Test herauskommen sollte, würde ich vermutlich behaupten, daß ich regelmäßig Apfelsaft trinke, der hat nämlich auch bis zu 0,05% (oder gar Traubensaft mit 0,2%), und wird ja wohl nicht verboten sein:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/versteckter-alkohol-das-restrisiko-1.52305...

Antwort
von Parnassus, 28

Das macht erst mal keinen Sinn, Alkohol in einer Haarprobe nachzuweisen. Also, Nein,definitiv nein.

Kommentar von GanMar ,

Es ging in der Frage um "alkoholfreie Weizenbiere", da würde man sicher nicht nach Alkohol suchen, sondern vermutlich nach einem Inhaltsstoff des Hopfens.

Kommentar von Parnassus ,

Jo,danke für den nützlichen Hinweis, hätte wohl eher Alkoholkonsum heißen sollen...Weizen,Hopfen ,trallala 

Kommentar von john2014 ,

weis zwar wie du das meinst,,, zitat von dir...
Das macht erst mal keinen Sinn, Alkohol in einer Haarprobe nachzuweisen....

Wenn man Mpu machen muss spielt das leider eine große Rolle,es haben viele geschrieben die das auch machen musten,das es nicht nachweisbar ist,,,aber auch eben soviele das es nachweisbar ist,,deshalb dachte ich das hier jemand ist, der das alles schon durchgemacht hat

Kommentar von Parnassus ,

Auch den Hopfen nachzuweisen, anhand einer Haarprobe halte ich für weit hergeholt, aber ich verstehe deine Bedenken. Dennoch bin ich der Überzeugung dass deine 10Flaschen Alkoholfreie Hefeweizen nicht das Zünglein an der Waage sein werden.

Kommentar von RasThavas ,

Ich bezweifle, dass da nach Spuren von Hopfen in den Haaren gesucht werden. Und ich bezweifle doch stark, dases spezifische Stoffe gibt, die ausschließlich auf Hopfen und nicht auf Weizen deuten.

Eine derartige Haarprobe wäre vor Gericht mit Sicherheit nicht haltbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community