Hallo, seit Mitte November bin ich krank geschrieben. Erst mal wegen meines Rückens, jetzt wegen Depressionen. Gilt das als eine Krankschreibung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn du aufgrund deiner Rückenerkrankung bisher nicht "gesund geschrieben"  wurdest, dann sind die Depressionen dazugekommen.

falls du darauf abzielst wieder 6 Wochen Lohnfortzahlung zu bekommen, oder falls du schon ausgesteuert bist und wieder Krankengeld bekommen willst, dann hast du leider keinen neuen Anspruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zwiscjendurch nicht arbeitsfähig warst gilt das als durchlaufend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du durchgehend krankgeschrieben warst, dann zählt das als eine Krankschreibung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Arbeitsunfähgikeitsbescheiningung hast ( = krank geschrieben bist), gilt das. Die Art der Krankheit ist egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind 2 verschiedene Diagnosen, die Krankschreibung ist nahtlos in einander erfolgt. Lt Krankenkasse bekomme ich jetzt Krankengeld, da zwischen den Krankheiten keine Unterbrechung war.

Ich bin etwas verwirrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaotenbraut
06.01.2016, 20:29

Das heißt, wenn ich freitags den letzten Tag der Krankschreibung gehabt hätte und montags wieder zum Arzt gegangen wäre, dann müsste mein Arbeitgeber noch zahlen und nicht die Krankenkasse?

0