Frage von hannahSteiner, 50

Hallo, müssen die Eltern erfahren wenn man zu einem Psyhiater geht bzw. müssen sie dann bei den Gesprächen dabei sein?

Antwort
von Schlauerfuchs, 2

Es wissen ja ,beim Gespräch dabei sein Nein. 

Ab 14 hat er wie ein Arzt Schweigepflicht. 

So kannst Du auch aleine mit der Versichertenkarte hingehen.

Antwort
von Schocileo, 5

Ab 14 Jahren müssen deine Eltern nur dabei sein, wenn der Psychater das für gut erachtet.

Antwort
von Germandefence, 21

Beim ersten Gespräch War meine Mutter auch dabei den Rest kam ich allein oder sie wartete draußen du kannst selber entscheiden ob sie was erfahren sollen und der Psychiater wird nichts verraten darf er auch nicht

Alles Gute dir

Antwort
von BalTab, 9

Nein, müssen sie nicht. Zumindest wenn du 14 und älter bist. auch darunter müssen sie es nicht unbedingt erfahren, aber ab 14 hat der Psychiater, mit wenigen Ausnahmen, umfassende Schweigepflicht.

Deine Eltern müssen das weder erfahren, noch müssen sie dabei sein.

Schweigepflicht endet, wo eine Fremd- oder Selbstgefährdung vermutet werden muss. Unter 14 hängt die Schweigepflicht von deiner geistigen Reife ab. (Erkenntnisfähigkeit)

Kommentar von hannahSteiner ,

Und wenn ich jünger als 14 bin darf der Psyhiater es den Eltern dann sagen

Kommentar von BalTab ,

Er darf, muss es aber nicht. Wie geschrieben: Das hängt von einer "Erkenntnisfähigkeit", also wie reif er dich einschätzt. Wie das dabei genau ist, wird dir ein guter Psychiater erklären. Und ein Guter wird dir auch keine Ersttermin verweigern, nur weil deine Eltern nicht dabei sind.

Antwort
von RolandSeiver, 25

Ja bei dem Anfangsgespräch schon.

Kommentar von hannahSteiner ,

Also man kann nicht alleine dorthin gehen

Kommentar von RolandSeiver ,

Nein.

Kommentar von BalTab ,

Antwort ist FALSCH! WAS wenn die Eltern das Problem SIND, weswegen wer zum Psychiater geht? Die Eltern haben nur in Ausnahmefällen beim Gespräch was zu suchen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community